AUSPACKEN Willebrand-Krankheit (bei Hunden)

Avatar-Foto

Veröffentlicht von Catharina Hjorth

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Was ist die von-Willebrand-Krankheit bei Hunden? 

Was ist die von-Willebrand-Krankheit bei Hunden? Was sind die Symptome und kann etwas getan werden? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Wenn wir irgendwo einen Schnitt oder eine Verletzung bekommen, beginnt Blut zu fließen. Als erstes muss die Blutgerinnung – das Erstarren des Blutes – und der Verschluss der dazugehörigen Gefäße erfolgen. 

Beides geschieht als Teil des Hämostasesystems. Ohne die Blutstillung würde das Blut weiter fließen, weshalb es lebenswichtig ist. 

Aber manchmal funktioniert die Blutstillung nicht wie vorgesehen – man spricht dann von einer Störung der Blutstillung. Die von-Willebrand-Krankheit (vWD) ist die häufigste erbliche Störung der Hämostase bei Hunden und beruht auf einer Anomalie oder einem Mangel des von-Willebrand-Faktors. 

Gruppenhunde

Klassifizierung von vWD in Canines

Die Von-Willebrand-Krankheit bei Hunden ist eine erbliche Blutgerinnungsstörung, die auch als „Dünnblutkrankheit“ bezeichnet wird. Im Zentrum dieser Erkrankung steht das von-Willebrand-Faktor-Protein (vWF). Dieses vWF-Protein zirkuliert ständig im Blutkreislauf oder wird in den Hautzellen gespeichert. Wenn ein Blutgefäß verletzt wird, ist vWF vorhanden, um die Blutung zu kontrollieren.

Wenn ein Hund oder Mensch an der von-Willebrand-Krankheit leidet, ist entweder nicht genug vWF vorhanden oder das Protein ist beschädigt, beides Bedingungen, die dazu führen, dass der Organismus die Blutung nicht kontrollieren kann. Die Merkmale und biochemischen klinischen Befunde bestimmen, an welcher Art von Morbus von Willebrand ein Hund leidet. 

Typ 1 von-Willebrand-Krankheit 

Die Konzentration des Von-Willebrand-Faktors ist gering und seine Struktur normal. Die klinischen Anzeichen variieren stark zwischen den Individuen. Dies ist die Art der von-Willebrand-Krankheit, die die meisten Rassen betrifft, einschließlich: 

Neben vielen anderen. 

Typ 2 von-Willebrand-Krankheit 

Die Konzentration des Von-Willebrand-Faktors ist niedrig und seine Struktur ist abnormal. Die klinischen Symptome sind oft schwerwiegend. Die von diesem Typ betroffenen Rassen sind: 

  • Deutsch Kurzhaar 
  • Deutscher Wirehaired Zeiger  

Typ 3 von-Willebrand-Krankheit  

Die Von-Willebrand-Faktor-Konzentration ist stark reduziert oder fehlt vollständig. Die klinischen Symptome dieses Typs sind fast immer schwerwiegend. Dieser Typ ist je nach Rasse auf ein vererbtes rezessives Merkmal oder eine Mutation im vWF-Gen zurückzuführen. Die von diesem Typ betroffenen Rassen sind: 

  • Holländischer Kooiker
  • Shetland Schäferhund  

Die diagnostischen Bereiche der von-Willebrand-Krankheit bei Hunden

Besitzer von Welpen der betroffenen Rassen möchten wahrscheinlich, dass sie in jungen Jahren auf die von-Willebrand-Krankheit getestet werden. Dazu ist ein Bluttest notwendig. 

Ein Tierarzt wird den Bluttest in einem Labor testen. Der Labortest auf von-Willebrand-Krankheit umfasst den von-Willebrand-Faktor-Antigen-Assay – abgekürzt vWF:Ag. Im Wesentlichen misst dieser Test die Konzentration von vWF in einer Blutprobe. Die Ergebnisse werden dann als %vWF:Ag ausgegeben und mit 100% verglichen. 

Plasma-vWF-Spiegel schwanken von Tag zu Tag bei gesunden Hunden und etwas mehr, wenn ein Hund trächtig, läufig oder an einer systemischen Erkrankung leidet. Es gibt jedoch %vWF:Ag-Werte, die ein gesunder Hund nicht unterschreiten sollte. 

Diagnostische Bereiche von vWF:Ag werden verwendet, um vorherzusagen, ob ein bestimmter Hund wahrscheinlich von vWF betroffen ist, und ist daher ein Hilfsmittel zur Vorhersage des genetischen Status.

  • Normal: 70 – 180 vWF:Ag %  
  • Grenzwert: 50 – 69 vWF:Ag %  
  • Anbormal: 0 – 59 vWF:Ag %

Hunde im normalen Bereich gelten als frei von klassischen vWD-Merkmalen und haben ein geringes Risiko, die von-Willebrand-Krankheit auszudrücken oder auf Nachkommen zu übertragen. Auf der anderen Seite zeigen Hunde im Grenzbereich oder abnormalen Bereich viel häufiger die Krankheitsmerkmale. 

Bei einem Hund, bei dem festgestellt wird, dass er sich in einem grenzwertigen oder abnormalen Bereich befindet, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Blutungen zu vermeiden, insbesondere in Fällen, in denen ein Hund operiert werden muss oder verletzt ist. Träger von vWD sollten nicht Teil der Zucht sein, da sie wahrscheinlich abnormale Gene weitergeben. 

Nur weil ein Hund wahrscheinlich die Gene für vWD trägt, bedeutet dies jedoch nicht unbedingt, dass er krank sein wird oder übermäßige Blutungen erleiden wird. 

Symptome der Von-Willebrand-Krankheit

Aber was passiert, wenn ein Hund die von-Willebrand-Krankheit hat? Viele Hunde mit vWD zeigen niemals klinische Anzeichen der Krankheit. Das auffälligste Symptom ist jedoch eine verlängerte Blutungszeit, da die Blutgefäße nicht richtig schließen können. 

Die Krankheit wird in den meisten Fällen festgestellt, wenn der Tierarzt längere Blutungen nach einem Trauma oder einer Operation feststellt oder nach einem Routineeingriff erhebliche Blutergüsse sieht. Einige Hunde können auch spontan aus der Nase oder anderen Schleimhäuten, wie denen im Mund, bluten. 

Die Ursachen der Von-Willebrand-Krankheit bei Hunden

Das von-Willebrand-Faktor-Protein ist ein großes Protein und Teil der Blutstillung. Es wird von Endothelzellen produziert und in Blutplättchen im Blut gespeichert. Der Von-Willebrand-Faktor ist das Protein, das die Blutplättchenadhäsion an das Endothel in den Blutgefäßen initiiert und das Schließen der Löcher und die Blutgerinnung in dem Bereich initiiert. 

Wenn der Körper den von-Willebrand-Faktor nicht richtig produzieren kann, kann die Blutstillung nicht richtig funktionieren oder sich nicht richtig einleiten, wodurch das verletzte Blutgefäß viel länger offen bleibt und das Blut ungehindert aus ihnen fließen kann.

Daher wird vWD auch als „Dünnblutkrankheit“ bezeichnet. Obwohl es nicht so ist, dass das Blut dünner ist, nicht wirklich; vielmehr können die Blutgefäße nach einer Verletzung nicht verschlossen werden – das Blut kann weiter fließen.  

Diagnose vWD bei Hunden

Häufig wird die von-Willebrand-Krankheit vermutet, wenn ein Patient an anhaltenden Blutungen leidet. Zunächst kann Ihr Tierarzt einen Screening-Test durchführen, um das Risiko einer vWD auszuschließen oder auszuschließen. Der Screening-Test wird auch als Bukkal-Mukosa-Zeit-Test – oder BMT – bezeichnet. 

Für die KMT wird ein kleiner Schnitt in die Wangenschleimhaut gemacht und die Zeit bis zum Stoppen der Blutung aufgezeichnet. Wird diese Zeit verlängert, erhöht sich der Verdacht auf vWD. Wenn es normal oder sogar etwas zu schnell ist, ist vWD wahrscheinlich nicht. 

Bei verlängerter BMT ist ein Test auf von-Willebrand-Krankheit erforderlich und der vWF:Ag % wird gemessen. 

Wenn der Patient unter erhöhter Blutungszeit leidet und ein anormales vWF:Ag hat, kann eine spezifische Diagnose von vWD gestellt werden. 

Behandlungsoptionen für die Von-Willebrand-Krankheit

Leider kann Ihr Tierarzt die von-Willebrand-Krankheit bei Hunden nicht heilen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Schäden zu begrenzen, die die Krankheit verursachen kann. 

Plasmatransfusion 

Bei Patienten mit schweren Blutungen kann eine Plasmatransfusion helfen, die Symptome zu kontrollieren, indem das Blut künstlich mit dem von-Willebrand-Faktor versorgt wird. Vollblut ist nicht so wertvoll, da es zu wenig vWF enthält. 

Desmopressinacetat

Auch als DDAVP bezeichnet, stimuliert es die Freisetzung von vWF aus den Speichern im Körper und den Endothelzellen, wodurch die vWF:Ag%-Spiegel erhöht werden. Dieses Medikament wirkt nicht bei Hunden, die an vWD Typ 3 leiden, und die wiederholte Verabreichung hat eine begrenzte Wirkung, da die Vorräte erschöpft sind.  

Kurzhaarige Schwarz-Weiß-Hunde

Wer war Erik Adold von Willebrand?

Erik Adolf von Willebrand war ein Arzt aus Finnland, der ab 1896 einen großen Teil seines Berufslebens der Erforschung der Hämatologie – sowie des Stoffwechsels, Fettleibigkeit, und Darmgesundheit. Er war auch einer der ersten finnischen Ärzte, der erfolgreich Insulin zur Behandlung von diabetischem Koma einsetzte. 

1924 gelang es von Willebrand, eine Blutgerinnungsstörung von der bereits bekannten Hämophilie zu unterscheiden, und die neu entdeckte Erkrankung wurde nach ihm benannt: Morbus von Willebrand. 

Später entdeckten andere Forscher, dass vWD auf einen Mangel an einem bestimmten Protein zurückzuführen ist, das Teil der Blutstillung ist – das Protein, das wir heute als von-Willebrand-Faktor kennen. 

Von Willebrand vs. Hämophilie bei Hunden

Beide Krankheiten sind als Blutungskrankheiten bekannt und können sich ziemlich ähnlich sein. Hämophilie ist auch eine Erbkrankheit, die verlängerte Blutungen aus Bereichen wie traumatischen Stellen, Schleimhautbereichen und Operationsstellen verursacht. 

Im Gegensatz zu vWD betrifft Hämophilie jedoch häufiger Männer, da sie mit dem X-Chromosom verbunden ist, während vWD Männer und Frauen gleichermaßen betrifft. Ein weiterer großer Unterschied besteht auch darin, dass die Hämophilie die Gerinnungsfaktoren VIII und IX innerhalb der Blutstillung beeinflusst und die von-Willebrand-Krankheit nur den von-Willebrand-Faktor betrifft. 

Aber wir verzeihen Ihnen, dass Sie denken, dass diese beiden Krankheiten ziemlich ähnlich sind, und beide sind wichtig zu wissen für jeden Hundebesitzer mit einem Hund, der leicht blaue Flecken bekommt!

Hunderassen, die häufig von vWD betroffen sind

Die von-Willebrand-Krankheit ist in erster Linie eine Erbkrankheit, die mit einem autosomalen Merkmal verbunden ist – das heißt, Männer und Frauen übertragen und exprimieren die Gene mit gleicher Häufigkeit. 

Alle Hunde haben zwei von-Willebrand-Gene, aber nicht alle brauchen zwei abnormale Gene, um krank zu werden. Bei den meisten Hunden kann das Vorhandensein von nur einem abnormalen vWF-Gen ausreichen, um eine abnormale und variable Blutungszeit zu verursachen. 

Die abnormalen Gene sind oft entweder auf eine Mutation in einem spezifischen Gen zurückzuführen, das mit dem von-Willebrand-Faktor assoziiert ist, oder auf die Deletion einiger mit vWF verwandter Gene. Die am häufigsten von der Willebrand-Krankheit betroffenen Rassen sind: 

  • Dobermann pinscher
  • Shetland Schäferhund
  • Deutsch Drahthaar 
  • Schottische Terrier 
  • Holländischer Kooiker

Aber vWD kann theoretisch bei jedem Hund mit einer der zuvor erwähnten Rassen in ihren Vorfahren getragen, übertragen und exprimiert werden, obwohl es Hunde gibt, die stärker gefährdet sind als andere. 

Erhöhte Risikofaktoren im Zusammenhang mit vWD bei Hunden

Das bedeutendste Risiko im Zusammenhang mit vWD ist das Risiko eines übermäßigen Blutverlusts. Da einige Medikamente dafür bekannt sind, die Blutplättchenfunktion weiter zu verringern, sollte Ihr Tierarzt diese vermeiden, da sie das Risiko spontaner Blutungen bei Patienten erhöhen können. Einige dieser Medikamente umfassen: 

  • Amoxicillin
  • Penicillin
  • Antihistaminika
  • Östrogene 
  • Heparin
  • NSAIDs

Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund an vWD leidet, müssen Sie Ihren Tierarzt informieren. 

Bloodhound-Hund

Zusammenfassung

Niemand möchte seinen Hund krank sehen, und noch mehr möchten wir ihn nicht übermäßig bluten sehen! Glücklicherweise gibt es jetzt Tests zum Screening auf die von-Willebrand-Krankheit, und denken Sie daran, selbst wenn Ihr Hund Träger ist, heißt das nicht, dass er kein langes und gesundes Leben führen kann! 

Sharing is Caring!

Avatar-Foto

AUTOR

Mit einem veterinärmedizinischen Master-Abschluss an der Universität Kopenhagen im Jahr 2023 gipfelte die akademische Laufbahn dieses versierten Autors in einer Abschlussarbeit zum Thema „Machbarkeit der Verwendung von Ultraschall des Abdomens zur Frühdiagnose einer nekrotisierenden Enterokolitis bei neugeborenen Schweinen“. Darüber hinaus beschäftigte sich ihre Dissertation mit dem faszinierenden Thema „Quecksilberanreicherung bei grönländischen Schlittenhunden“. Über ihre akademischen Leistungen hinaus verschmilzt ihre Leidenschaft für Tiergesundheit nahtlos mit ihrer Liebe zum Schreiben. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie klinische Präzision mit literarischem Ausdruck in Einklang bringt und Artikel verfasst, die den Herzschlag ihres tierärztlichen Berufs widerspiegeln.

Empfohlen

Pedialyt für Hunde

Pedialyte für Hunde: 2024 aktualisiert

8 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!