Diagnose und Behandlung von Wolfswürmern bei Katzen (Träller)

Was ist ein Wolfswurm bei Katzen? 

Der Wolfswurm bei Katzen ist glücklicherweise eine seltene Erkrankung. Aber egal was passiert, kein Besitzer möchte ein rotes Ding sehen, das aus Katzennasen oder sonstwo herausragt. Genau das passiert jedoch mit dem Wolfswurm – ein Zustand, der auch als Trällern bekannt ist. Die Larve der Botfly, des Wolfswurms, vergräbt sich in der Haut, um zu wachsen und sich mit der Zeit in eine erwachsene Botfly zu verwandeln! 

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: „Können Menschen Triller von Katzen bekommen?“ und was sind die Wolfswurmsymptome bei Katzen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!  

Katzengesicht

Wo manifestieren sich Katzenwolfwürmer?

Der Wolfswurm kann sich theoretisch überall bei unseren Katzen – und anderen Kleintieren – manifestieren. Der Wolfswurm in der Nase der Katze ist am häufigsten, da dies der Bereich ist, der am wahrscheinlichsten den Eiern und Larven ausgesetzt ist. 

Allerdings sind Larven nicht zu wählerisch. Alles mit Körperwärme wird dazu führen, dass die Botfly-Eier schlüpfen, und jede Haut oder Öffnung kann als perfekter Wachstumsort dienen. Das heißt, Wolfswürmer im Nacken von Katzen sind auch relativ häufig, zusammen mit den Pfoten und sogar im Bauchbereich. 

Wolfswurmsymptome bei Katzen

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Botflies weit verbreitet sind, und Sie jemals denken: „Meine Katze hat ein Loch in der Haut“, haben Sie Recht, einen Wolfswurm zu vermuten. Sie sollten Ihr Kätzchen tierärztlich behandeln lassen. 

Ein Trällerloch auf der Katzenhaut kann relativ harmlos aussehen. Besonders in den frühen Stadien, in denen Sie den Wolfswurm möglicherweise nicht einmal sehen können, sondern nur die allgemeine Position des Wolfswurms auf der Haut vermuten. 

Allerdings gibt es einige frühe Symptome des Wolfswurms bei Katzen, auf die Sie auf der Haut achten können: 

  • Rote Schwellung der Haut mit einem Loch im oberen Teil der Schwellung. 
  • Übelriechender Ausfluss aus dem Loch. 

Wenn Ihre Katze an einem Wolfswurm auf der Nase leidet, sind andere häufige Symptome: 

  • Niesen
  • Nasenausfluss. 
  • Schwellung des Nasenbereichs. 
  • Husten. 

Es ist auch wahrscheinlich, dass das allgemeine Wohlbefinden Ihrer Katze durch das Vorhandensein eines Wolfswurms irgendwo am Körper beeinträchtigt wird. Besonders wenn sich der Wolfswurm entwickelt, leiden viele Katzen auch unter vermindertem Appetit und Aktivitätsniveau.  

In einigen, glücklicherweise seltenen Fällen, können sich Wolfswürmer im Nacken der Katze weiter in der Katze vergraben und schließlich zum Rückenmark und sogar zum Gehirn führen. In diesen Fällen sind die Symptome oft sehr akut und können beinhalten: 

  • Blindheit. 
  • Mangel an Koordination. 
  • Anfälle
  • Kopfneigung.
  • Im Kreis gehen. 
  • Verhaltensänderungen. 

Neurologische Symptome sind glücklicherweise selten. Nehmen Sie dennoch an, Sie vermuten, dass Ihre Katze einen Wolfswurm trägt. In diesem Fall sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren örtlichen Tierarzt wenden. 

Wie sieht ein Wolfswurm aus?

Sie fragen sich vielleicht auch: „Was ist ein Wolfswurm?“ oder vielleicht: „Was ist ein Warble?“. Lassen Sie uns zurückgehen, um auf diesem zu kratzen. 

Eine Botfly ist eine große Fliegenart, die vor allem in Mittelamerika beheimatet ist. Allerdings findet man sie auch in Nordamerika. Die erwachsene Fliege legt ihre Eier ab, aus denen sich Larven entwickeln. Aufgrund ihrer parasitären Natur werden die Larven Wolfswürmer genannt und sind eine Art von Maden

Wenn sich der Wolfswurm in die Haut eines Säugetiers eingräbt, wird die geschwollene Stelle als „Trällchen“ bezeichnet. Wolfswürmer bei Katzen sind einfach das, was die Krankheit verursacht. Manchmal werden die Wolfswürmer daher auch einfach als „Trällerer“ bezeichnet. 

Wolfswürmer sind grau-rötliche Würmer, etwa 0.32 cm lang und fast genauso breit, mit einer insgesamt ovalen Form. Sie werden schließlich fast 1 cm groß, wenn sie wachsen.

Wie bekommen Katzen Larven in die Nase?

Sollten Sie es also jedes Mal sofort töten, wenn Sie eine Botfly auf Katzenhaut sehen? Wir verstehen, warum Sie das denken, aber leider ist es nicht so einfach.

Eine Botfly-Larve, ein Wolfswurm, gräbt sich in die Haut ein, um sich zu einer Fliege zu entwickeln. Zum Glück können sie nicht überall in die Haut eindringen. Die Larven können nur durch eine Wunde, einen Schnitt in der Haut oder durch eine Körperöffnung in die tieferen Gewebeschichten der Haut gelangen – so gelangen sie in die Nase. 

Katzen benutzen ihre Nase, um die Welt um sie herum zu erkunden, fast so viel wie Hunde. Katzen nutzen jedoch auch ihr beeindruckendes Sehvermögen, um Raubtiere und Beute zu erkennen. Wenn eine Katze an einem Kaninchenbau vorbeikommt, in dem Botfly-Eier sind, betritt sie den Bereich kopfüber (wenig überraschend) und ihre Nase dicht am Boden. 

Dadurch können die Eier am Fell um den Nasenbereich und die Öffnungen haften bleiben. Nach dem Schlüpfen können die Larven durch die Nasenöffnung in die Haut eindringen. Deshalb findet man Wolfswürmer bei Katzen oft an der Nase oder im Gesichtsbereich – oder sogar in der Nase, wenn Ihre Katze Pech hat!  

Katze riecht

Ursachen von Warbles bei Katzen

Warbles sind der Zustand, wenn der Wolfswurm in die Haut eines kleinen Säugetiers eindringt, um sich zu einer erwachsenen Made zu entwickeln, die schließlich eine Botfly sein wird. Aber wie beginnt diese Katzenfliegen-Symbiose? 

Wenn eine erwachsene Botfly ihre Eier legt, tut sie dies oft in hohem Gras in der Nähe des Baus eines kleinen Tieres auf einem Feld oder in einem Waldgebiet. Diese kleinen Säugetiere sind oft Nagetiere oder Kaninchen, aber es können auch Katzen sein, die gerade vorbeikommen – oder kleine Hunde. Wenn die Säugetiere die Eier passieren, bleiben die Eier am Fell haften.  

Nach kurzer Zeit spüren die Eier die Körperwärme des Säugetiers, was zum Schlüpfen der Eier führt. Die Larve des Wolfswurms erscheint – jetzt heißt er Made. Der Wolfswurm kriecht auf der Haut herum, bis er eine Öffnung findet, oft das Ohr, die Nase, den Mund oder die Augen. 

Der Wolfswurm wandert durch das Gewebe, bis er die Haut erreicht, die er benötigt, um sicherzustellen, dass er während seiner gesamten Entwicklungszeit ein Atemloch hat. Innerhalb der Haut setzt sich der Wolfswurm im „Träller“ – dem Knoten in der Haut – fest. 

Die gute Nachricht ist, dass der Wolfswurm, sobald er vollständig ausgereift ist, vom Wirt abfällt, eine Puppe im Boden bildet und schließlich als erwachsene Botfly auftaucht. Dies kann jedoch in manchen Fällen bis zu sechs Wochen dauern. Bis dahin ist Ihre Katze Trägerin der Wolfswurmmade. 

Diagnose von Wolfswürmern bei Katzen

Der Wolfswurm ist keine häufige Krankheit, aber Ihr Tierarzt wird wissen, auf welche Symptome Sie achten müssen. Oft beginnt eine Beratung mit einer gründlichen klinischen Untersuchung. 

Wenn Ihre Katze Atemwegssymptome wie Nasenausfluss oder Niesen hat, ist die Nase oft der Ort, an dem Sie zuerst suchen müssen. Ihr Tierarzt wird auch jeden anderen Bereich der Haut, aber auch Mund, Rachen und ähnliche Körperöffnungen untersuchen, um nach Anzeichen von Trillern zu suchen. 

Wenn die Symptome schwerwiegend sind und kein Warble sichtbar ist, kann es hilfreich sein, einen CT-Scan durchzuführen. Es ist jedoch selten notwendig, da der Wolfswurm oft in seinem Trällerchen zu finden ist und leicht zu erkennen ist, sobald Symptome auftreten. 

Warbles bei Katzen behandeln

Der erste Schritt bei der Behandlung von Warbles oder Wolfswürmern bei Katzen besteht darin, die Larven zu entfernen. Manchmal sind sie groß genug, um sie leicht von der Haut zu zupfen. In anderen Fällen ist es notwendig, Werkzeuge wie ein Skalpell zu verwenden, um einen Einschnitt in die Warbel zu machen und sie dann mit einer Pinzette herauszuholen. 

Der Wolfswurm kann vollständig im Warbel stecken bleiben, daher benötigen die meisten Katzen möglicherweise eine leichte Beruhigung und Schmerzmittel, um sicherzustellen, dass sie ruhig liegen und der gesamte Wolfswurm sicher herauskommen kann.

Nach dem Entfernen ist der entscheidende Teil die gründliche Reinigung der Wunde, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Wenn bereits eine Infektion vorliegt, kann eine Reinigung mit erforderlich sein Antibiotika.

Wir empfehlen nicht, dass Sie versuchen, den Wolfswurm zu Hause zu entfernen. Wenn es fast ausgewachsen ist, können Sie es vielleicht tun. Dennoch besteht die Gefahr, dass Teile des Wolfswurms im Warbel zurückbleiben, was zu schweren Entzündungen und Infektionsrisiken führen kann.   

Wie man Wolfswürmer bei Katzen verhindert

Die einzige Möglichkeit, Wolfswürmern bei Katzen vorzubeugen, besteht darin, Ihre Katze im Haus zu halten oder sie nur unter Aufsicht nach draußen zu lassen. 

Ob dies eine Lösung für Sie und Ihre Katze ist, hängt stark von der Gegend ab, in der Sie leben, sowie von der Region der Welt. In den meisten Teilen Amerikas gilt es als Norm, Katzen im Haus zu halten, während es in den meisten Teilen Europas die Norm ist, Katzen draußen frei herumlaufen zu lassen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. 

Wenn Sie Ihre Katze ins Freie lassen, ist es das Beste, sie zu Hause regelmäßig auf Wolfswürmer und Warzen zu untersuchen und sie häufig zu tierärztlichen Kontrollen zu bringen, um sicherzustellen, dass Sie Komplikationen frühzeitig erkennen. 

Cuterebra-Komplikationen bei Katzen

In seltenen Fällen kann der Befall einer Wolfswurmmade zu systemischen Entzündungsreaktionen bei der Katze führen. Diese Reaktion kann die Symptome verschlimmern und dazu führen, dass Ihre Katze lethargisch (müde) wird und sogar schockähnliche Zustände erleidet. In diesem Fall benötigt Ihre Katze eine umfassende tierärztliche Versorgung und höchstwahrscheinlich einen Krankenhausaufenthalt. 

Angenommen, der Wolfswurm befindet sich im Auge oder in der Nähe des zentralen Nervensystems (z. B. des Rückenmarks). In diesem Fall ist die Prognose schlechter und eine intensive Behandlung erforderlich. Es ist Vorsicht geboten, um sicherzustellen, dass die Entzündung nicht das Gehirn oder andere lebenswichtige Teile des Körpers beeinträchtigt. 

In den meisten Fällen ist das Trällern des Wolfswurms eine lokalisierte Reaktion in der Haut. Es kann bei Bedarf mit Schmerzmitteln und Antibiotika behoben werden. 

Können Menschen Warbles von Katzen bekommen?

Sobald sich der Wolfswurm in der Haut befindet, kann er nicht von einem Ort zum anderen wandern. Es wird sterben, wenn es herausfällt, bevor es eine voll ausgereifte Made ist, die bereit ist, sich in etwas Erde zu verpuppen. Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihre Katze den Wolfswurm über ihre Haut auf Sie übertragen kann. 

Obwohl selten, ist es nicht ungewöhnlich, dass Wolfswürmer versuchen, sich in die menschliche Haut einzugraben. Wir Menschen haben nicht so viel Fell wie Säugetiere, an dem die Eier haften können, aber in einigen Fällen reichen die Haare, die wir haben, aus. Aber keine Sorge; Wenn Sie sich von Kaninchenhöhlen fernhalten, sollte es Ihnen gut gehen! 

Katze riecht an einer Hand

Das Wort ist raus!

Niemand will einen Wolfswurm bei Katzen sehen; Selbst Menschen, die sich nicht allzu sehr mit Insekten auskennen, können reagieren, wenn sie sehen, wie sich eine zentimeterlange Made in der Haut ihres pelzigen Freundes entwickelt. Aber Sie müssen Ihre Katze so schnell wie möglich tierärztlich behandeln lassen, wenn Sie vermuten, dass sie an Trillern leidet. 

Es gibt Ihrer Katze die besten Chancen auf eine schnelle Genesung, mit weniger Komplikationen und in kürzester Zeit wieder auf Erkundungstour!