Lernen Sie Ihr Haustier kennen – Alles über Kardiomyopathie bei Katzen

Avatar-Foto

Veröffentlicht von Sharmaine

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Was ist Kardiomyopathie bei Katzen?

Kardiomyopathie bei Katzen, was ist das? Welche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Heute werden wir diese Fragen und mehr beantworten, während wir uns damit befassen möglicherweise tödlicher Zustand.

Kardiomyopathie bei Katzen

Kardiomyopathie ist eine Erkrankung des Herzmuskels einer Katze. Das Herz wirkt wie eine riesige Pumpe im Körper und hilft dabei, Blut zu lebenswichtigen Organen zu transportieren, Nährstoffe und Sauerstoff bereitzustellen und Abfallstoffe und Kohlendioxid zu entfernen. Das Herz besteht aus einem speziellen Muskeltyp namens Herzmuskel (Myokard), der durch erzeugte elektrische Impulse zur Kontraktion angeregt wird innerhalb der Muskel!

Wenn der Herzmuskel krank wird, verändert er seine Form und Größe. Diese Veränderungen können anfangs vorteilhaft sein, werden aber schwerwiegender, wenn die Veränderungen andauern, und können schließlich weitere Probleme verursachen, die zu einem so genannten Zustand führen Herzinsuffizienz, wodurch sich das Blut wie im Stau staut und Flüssigkeit in die Körperhöhlen gepresst wird.

Jede Erkrankung, die den Herzmuskel betrifft, verursacht Probleme beim Pumpen des Blutes und kann lebensbedrohlich sein. Die gute Nachricht ist, dass es mit der modernen Medizin großartige Möglichkeiten gibt, um Kardiomyopathie zu diagnostizieren und zu behandeln, und wir erklären dies im Folgenden.

Es gibt drei Arten von primärer Kardiomyopathie bei Katzen, wie unten beschrieben: 

  1. Hypertrophe
  2. Restriktiv und 
  3. Erweitert

Kardiomyopathien betreffen hauptsächlich erwachsene Katzen, und obwohl alle Katzen anfällig sind, wurde eine genetische Veranlagung für die Krankheit bei Maine Coons, Ragdolls und einigen American Shorthair-Rassen gezeigt. 

Wie diagnostizieren Tierärzte eine feline Kardiomyopathie?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein Tierarzt eine Kardiomyopathie vermuten und diagnostizieren kann, und diese sind unten aufgeführt.

Geschichte

Im Gespräch mit einem Besitzer könnte ein Tierarzt eine Kardiomyopathie vermuten. Anamnese mit Anzeichen von Atembeschwerden, Atmen mit offenem Mund, reduzierter körperlicher Aktivität, Lethargie,  Katze hustetund eine erhöhte Atemfrequenz im Ruhezustand können bei Katzen mit Kardiomyopathie auftreten.

Klinische Untersuchung

Wenn ein Tierarzt eine Katze mit Kardiomyopathie untersucht, sind einige häufige Befunde ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, ein Herzgeräusch der Katze, eine erhöhte Atemfrequenz, verstärkte Atemgeräusche, ein abnormales Pulsgefühl und Flüssigkeit im Bauch (Bauchballottierung). 

Eine Katze mit wenig bis gar keinem Gefühl in den Hinterbeinen könnte auch eine Herzkrankheit haben, die eine feline Aortenthromboembolie verursacht. Dies wird weiter unten ausführlicher erörtert.

Imaging 

Röntgenaufnahmen können Veränderungen der Herzform zeigen, wie z. B. Ausbuchtungen oder allgemeine Vergrößerung. Es können auch Anzeichen im Unterleib oder in der Brust vorhanden sein, die auf eine Flüssigkeitsansammlung aufgrund einer Herzinsuffizienz hindeuten. Auch am Herzen können Ultraschalluntersuchungen (Echokardiogramm) durchgeführt werden, die Veränderungen am Muskel, an den Herzklappen und den anormalen Blutfluss durch die Herzkammern zeigen.

Bluttest

Ein Bluttest namens ProBNP kann durchgeführt werden, der eine Schädigung des Herzmuskels zeigen und einen Hinweis auf eine Herzerkrankung geben kann.

Elektrokardiogramm (EKG)

EKGs Zeigen Sie die elektrische Aktivität des Herzens, indem Sie Metallklammern mit verschiedenen Körperteilen der Katze verbinden und die Änderungen der elektrischen Signale messen, die durch den Körper wandern. Veränderungen des normalen erwarteten Musters können bei der Diagnose einer Herzerkrankung hilfreich sein.

Andere Tests

Andere Tests können bei der Diagnose einer Kardiomyopathie helfen; Dazu gehören Blutdruckmessung, Untersuchung der Netzhaut im Auge und andere Bluttests für bestimmte Krankheiten, die das Herz sekundär beeinträchtigen können (z. Hyperthyreose, Nierenerkrankungen).

Die Ursachen der Kardiomyopathie bei Katzen

Es gibt viele verschiedene Arten von Kardiomyopathie bei Katzen. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Der Herzmuskel reagiert auf eine von drei Arten: Er wird entweder hypertrophisch, restriktiv oder dilatiert.

Die Ursachen von Herzerkrankungen können in primäre und sekundäre Kardiomyopathie unterteilt werden. Primäre Kardiomyopathie bedeutet, dass der Zustand auf eine Krankheitsursache im Herzen zurückzuführen ist. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei der Sekundärerkrankung um eine Kardiomyopathie, die Folge einer Primärerkrankung an anderer Stelle im Körper ist, z. B. in der Schilddrüse.

Nachfolgend finden Sie Beispiele für Ursachen sowohl der primären als auch der sekundären Kardiomyopathie:

Hauptursachen

  • Genetische Herzerkrankungen. Die Rasse Maine Coone ist genetisch mit der Entwicklung einer hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) verbunden. Es wurde gezeigt, dass eine genetische Mutation mit der Entwicklung von HCM in Verbindung steht Maine Coone, was getestet werden kann.
  • Mangel an Taurin in der Ernährung. Früher enthielt Katzenfutter kein Taurin (eine essentielle Aminosäure), was zu Fällen von dilatativer Kardiomyopathie (DCM) führte. Heutzutage wird jedem hochwertigen Katzenfutter Taurin zugesetzt, um dieser Krankheit vorzubeugen.
  • Infiltrative Erkrankung. Krebs wie ein Lymphom kann in den Herzmuskel eindringen und Krankheiten verursachen.
  • Toxine. Einige Toxine können bei Einnahme Herzkrankheiten verursachen. Beispielsweise kann ein Medikament namens Digoxin, das zur Behandlung verwendet werden kann, schnell toxisch werden, wenn zu viel verabreicht wird, und den Herzmuskel schädigen.
  • Idiopathische Herzkrankheit. Dies sind eine Gruppe von Zuständen, bei denen die genaue Ursache nie gefunden wird.

Sekundäre Ursachen

  • Hyperthyreose ist eine Erkrankung, bei der die Schilddrüse im Nacken Schilddrüsenhormone überproduziert. Dieser Anstieg des Schilddrüsenhormons hat viele verschiedene Auswirkungen auf den Körper, einschließlich des Herzens. Hyperthyreose lässt das Herz viel schneller schlagen als gewöhnlich, was zu einer Hypertrophie des Muskels führt, was zu Krankheiten führt.
  • Nierenversagen kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen, der das Herz stärker belasten und zu einer Hypertrophie des Herzmuskels führen kann. 

Verfügbare Behandlungsoptionen zur Bekämpfung der felinen Kardiomyopathie

Die Behandlung der Kardiomyopathie richtet sich nach der Ursache. In einigen Fällen, in denen eine zugrunde liegende Ursache gefunden und behandelt wird, kann sich die Herzerkrankung verbessern oder sogar rückgängig gemacht werden. Eine Schilddrüsenüberfunktion kann häufig behandelt werden, und wenn sie früh genug erkannt wird, kann es zu einer vollständigen Auflösung der Kardiomyopathie kommen. 

Wenn keine Ursache gefunden wird oder die Behandlung schwierig ist oder nicht anspricht, umfasst die Behandlung die Behandlung von Krankheitszeichen.

Die genaue Behandlung variiert, aber einige Beispiele für Medikamente sind:

  1. Diuretika werden verwendet, wenn eine Katze an kongestiver Herzinsuffizienz leidet, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, die sich im Bauch oder in der Brust ansammelt.
  2. Betablocker helfen, die Herzfrequenz zu reduzieren, wenn sie zu schnell ist.
  3. Kalziumkanalblocker helfen bei der Entspannung des Herzmuskels, um ein effektives Füllen und Pumpen von Blut im Herzen sicherzustellen.
  4. Aspirin kann in einigen Fällen bei der Vorbeugung von Blutgerinnseln hilfreich sein. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieses Medikament nur von einem Tierarzt verschrieben werden sollte, da es in hohen Dosen giftig sein kann.
  5. Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer Hilfe bei Kardiomyopathie, die zu Herzinsuffizienz führt.
  6. Medikamente zur Senkung des Blutdrucks sind nützlich bei Bluthochdruck, z. B. bei einigen Katzen mit Nierenversagen.

Die Prognose variiert je nach Krankheit, wie gut der Zustand behandelt wird und anderen Krankheiten, mit denen eine Katze möglicherweise zu kämpfen hat. Zum Beispiel hätte eine ansonsten gesunde Katze mit früh diagnostizierter und behandelter Schilddrüsenüberfunktion wahrscheinlich eine viel bessere Prognose als eine Maine Coon mit genetischer hypertropher Kardiomyopathie, die erst spät im Krankheitsverlauf diagnostiziert und nicht angemessen behandelt wird.

Feline Aortic Thromboembolism (FATE) Jede Katze mit Kardiomyopathie kann ein Blutgerinnsel entwickeln, das durch einen anormalen Blutfluss durch das Herz verursacht wird. Wenn dieses Blutgerinnsel durch das Blut wandert, nennen wir dies eine Thromboembolie. Diese Thromboembolie kann sich in der Bifurkation der Aorta festsetzen und eine plötzlich einsetzende Lähmung der Hinterbeine verursachen, die sehr schwerwiegend und lebensbedrohlich sein kann.

Sollte eine Katze mit feliner Kardiomyopathie eine spezielle Diät erhalten?

Es gibt einige wichtige Überlegungen, die bei Katzen mit Herzerkrankungen angestellt werden müssen, und eine davon ist die Ernährung. Jede Katze mit Herzerkrankungen sollte überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie eine Diät mit zugesetztem Taurin erhält. Wenn eine Katze eine vegane Ernährung oder Hundefutter frisst, kann ihr diese lebenswichtige Aminosäure fehlen, und dies sollte sofort korrigiert werden.

Für unsere Katzenfreunde gibt es keine speziellen Herzdiäten wie für unsere Hundebegleiter. Stattdessen sind nur allgemeine Richtlinien zu beachten:

  1. Sorgen Sie für ausreichend Kalorien, um eine gute Kondition Ihrer Katze zu erhalten. Herzkachexie (Gewichtsverlust aufgrund einer Herzerkrankung) kann sehr schwerwiegend werden, daher ist eine hochwertige Ernährung mit ausreichendem Proteingehalt unerlässlich.
  2. Omega-3-Fettsäuren haben sich als vorteilhaft für Herzerkrankungen erwiesen und können in der Ernährung Ihrer Katze ergänzt werden. Sehen Sie einige Beispiele, die hier verlinkt sind:
  1. Natrium kann Herzerkrankungen schaden und sollte reduziert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um spezifische Ratschläge zu aktuellen Empfehlungen zu den Natriummengen zu erhalten, die Ihre Katze aufnehmen sollte. Dennoch können Sie im Allgemeinen nach natriumarmen Leckereien wie diesen suchen.

Feline Kardiomyopathie kann eine schwere Krankheit sein, aber in den letzten Jahren wurden unglaubliche Fortschritte beim Verständnis und der Behandlung dieser Krankheit gemacht. Jeden Tag werden mehr Informationen verfügbar. 

Wenn bei Ihrer Katze irgendeine Art von Herzkrankheit diagnostiziert wird, befolgen Sie unbedingt den Rat Ihres Tierarztes und stellen Sie ihm Fragen, um alles zu klären, worüber Sie möglicherweise verwirrt sind. 

Sharing is Caring!

Avatar-Foto

AUTOR

Sharmaine hatte über 12 Jahre lang das Privileg, in Wildfarmen zu arbeiten, wo sie in die Welt der Wildtiere eintauchte. Die Handaufzucht sowohl heimischer als auch exotischer Tiere war ein lohnender Aspekt ihrer Karriere. Diese praktische Erfahrung hat ihr unschätzbare Einblicke in die einzigartigen Bedürfnisse und Pflegeanforderungen verschiedener Arten gegeben.

Empfohlen

Hot Spots bei Hunden - Ich liebe Veterinärmedizin

Hot Spots auf Hunden

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!