Myasthenia gravis bei Hunden

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Myasthenia gravis ist eine Erkrankung, die bei Hunden, Katzen und Menschen mit offensichtlichen pathophysiologischen Ähnlichkeiten zwischen den Arten auftritt. Es gibt zwei Arten von Myasthenia gravis – angeboren und erworben.

Die Krankheit manifestiert sich in einem Muskelschwäche-Syndrom aufgrund eines Mangels an ACH-Rezeptoren (Acetylcholin) an den postsynaptischen Membranen.

Acetylcholin, Myasthenia Gravis bei Hunden, ich liebe Veterinärmedizin

Angeborene Form von Myasthenia gravis bei Hunden

Diese Form ist eine Erbkrankheit, die als rassespezifisch gilt. Zu den Rassen, die genetisch für einen Mangel an Ach-Rezeptoren auf den postsynaptischen Membranen prädisponiert sind, gehören Dackel, Jack Russell Terrier, Samojeden, glatte Foxterrier und Springer Spaniels.

Anzeichen der Krankheit treten normalerweise bei Hunden im Alter von sechs bis acht Wochen auf. Etwa in diesem Alter macht sich die belastungsbedingte generalisierte Muskelschwäche bemerkbar.

Die Schwere der Muskelschwäche neigt dazu, fortzuschreiten, was bald zu Tetraplegie und Tod führt. Es wurde über das spontane Abklingen der angeborenen Form von MG bei Dackeln berichtet.

Springer Spaniels, Myasthenia Gravis bei Hunden, ich liebe Veterinärmedizin

Erworbene Form von Myasthenia gravis bei Hunden

Die antikörpervermittelte Zerstörung der Acetylcholinrezeptoren führt zu erworbener oder immunvermittelter Myasthenia gravis. Es scheint, dass die erworbene Form altersabhängig ist, mit der höchsten Inzidenz von ersten Anzeichen im Alter von zwei bis vier Jahren und im Alter von neun bis 13 Jahren.

Zu den Rassen mit einer Prädisposition für erworbene Myasthenia Gravis gehören Neufundländer, Akita, Deutsche Schäferhunde, Chihuahuas und einige Terrierrassen.

Die klinischen Symptome können variabel sein und können in fokale Muskelschwäche und diffuse Muskelschwäche als Teil des generalisierten Zustands unterteilt werden. Im ersten Fall sind die Pharynx-, Ösophagus- und Gesichtsmuskeln am stärksten betroffen, die mit Anzeichen von Dysphagie, Aphonie und Speichelfluss einhergehen.


Ein beträchtlicher Prozentsatz von Patienten mit idiopathischer Mega-Ösophagus haben wurde eine fokale Myasthenia gravis diagnostiziert. Der generalisierte Zustand kann von leicht bis schwer reichen. Bei manchen Hunden manifestiert sich die Krankheit mit einer Belastungsintoleranz, die sich nach einiger Ruhe bessert, während bei einigen Hunden eine akute Tetraplegie ein vorherrschendes Zeichen ist.

Thorax-Röntgenbilder beschreiben eine Lungenentzündung aufgrund von Aspiration von Flüssigkeiten und dem Vorhandensein von a Thymom. Dieser gutartige Thymustumor wird manchmal mit MG in Verbindung gebracht.

Akute fulminante Myasthenia gravis wird auch beschrieben, wenn eine schnell fortschreitende Tetraplegie und Ventroflexie des Halses offensichtlich sind. Außerdem ist die Blase stark aufgebläht und das Tier hat aufgrund der Schwäche der verantwortlichen Muskeln Atembeschwerden.

Diese Form ist klinisch am schwierigsten zu handhaben.

Diagnose von Myasthenia gravis bei Hunden

Neben der Anamnese und der routinemäßigen klinischen und neurologischen Untersuchung müssen nur wenige weitere diagnostische Instrumente verwendet werden, um ähnliche Erkrankungen auszuschließen und eine endgültige Schlussfolgerung für MG zu ziehen. CBC, biochemisches Profil und Urinuntersuchung sind immer ratsam, auch wenn die Postulate zur Diagnose von Myasthenia gravis viel mehr verlangen.

EMG (Elektromyogramm) und NCV (Nerve Conduction Velocity) als Teil der Elektrodiagnostik sind viel weniger zuverlässig als SFEMG (Single-Fiber Electromyography).

Der Tensilon Response Test besteht aus der IV-Verabreichung von Endrophoniumchlorid (1-10 mg) und der Beobachtung des Vorhandenseins oder Fehlens einer Verbesserung der vorliegenden klinischen Schwäche des Patienten. Edrophoniumchlorid hemmt die Anticholinesterase-Aktivität; Dennoch ist ein positiver Test kein endgültiger Test, sondern nur dringend empfohlen.

Der ultimative „Goldstandard“ für die Diagnose von Myasthenia Gravis ist die Verwendung eines Immunpräzipitations-Radioimmunassays zur Bestimmung von Acetylcholin-Antikörpertitern im Serum eines Patienten. Bei Hunden führen Titer über 0.6 nmol/l zu positiven Testergebnissen. Die Zuverlässigkeit des Tests beträgt 98 %.    

Pathohistologische Untersuchungen von Nervenfasern und Muskeln und immunhistochemische Verfahren an neuromuskulären Endplatten werden manchmal durchgeführt, jedoch nicht als Routinediagnostik.    

Myasthenie bei Hunden – Behandlung

Der optimale therapeutische Prozess für Hunde mit erworbener Myasthenia Gravis ist noch nicht etabliert und Probleme mit Spontanremissionen sind bei mehr als 80 % der Patienten nach durchschnittlich vier Monaten häufig.

Vor Beginn der Behandlung ist es zwingend erforderlich, Anzeichen von Pharynxschwäche und Ösophagusdilatation zu erkennen.

Eine spezifische Therapie wird bei Patienten angewendet, die zu einer der 3 Gruppen gehören, die durch die Schwere der Erkrankung gekennzeichnet sind:

  1. Leichte oder fokale Myasthenia gravis
  2. Moderate oder generalisierte Myasthenia gravis
  3. Schwere generalisierte oder akute fulminante Myasthenia gravis

Anticholinesterasemittel werden in allen oben genannten Gruppen als Medikament verwendet. Die Mittel bewirken eine Verlängerung der Wirkung von Acetylcholin an den neuromuskulären Verbindungen, wodurch die neuromuskuläre Übertragung verstärkt wird.

Die Dosierung muss entsprechend der individuellen Verträglichkeit des Patienten gegenüber den Medikamenten, dem Ansprechen auf die Behandlung und den möglichen Nebenwirkungen angepasst werden. Pyridostigminbromid (1-3 mg/kg, BID/TID P/O) und Neostigminbromid (2 mg/kg/d) sind in diesem Fall konventionell verwendete Medikamente.

fettleibiger Hund Ich liebe Veterinärmedizin

Der Einsatz von Immunsuppressiva ist umstritten und sollte niemals als Erstlinienbehandlung eingesetzt werden. Optional können sie zur Anticholinesterase- und unterstützenden Behandlung hinzugefügt werden, wenn das Ansprechen bei den Patienten nicht erreicht wird.

Glukokortikoide sind dafür bekannt, dass sie bei Hunden eine Aspirationspneumonie auslösen und Probleme mit Muskelschwäche potenzieren. Patienten der Gruppen 1 und 2 können jeden zweiten Tag eine niedrige Dosis Prednison (0.5 mg/kg) erhalten.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus, schwere FettleibigkeitB. Aspirationspneumonie, Magen-Darm-Geschwüre und Bluthochdruck, ist die Anwendung von Glukokortikoiden kontraindiziert, und stattdessen können andere Arten von immunsuppressiven Medikamenten verwendet werden (Azathioprin, Mycophenolatmofetil, Cyclosporin).

TPE (therapeutischer Plasmaaustausch) ist ein außerkörperlich Verfahren, das hauptsächlich bei Menschen mit Myasthenia gravis angewendet wird. Es handelt sich um ein Aphereseverfahren, bei dem Plasma mit pathologischen Antikörpern entnommen und durch Spenderplasma ausgetauscht wird.

Versuchsbehandlungen zeigten gute Ergebnisse bei Dongs mit Aspirationspneumonie und Megaösophagus, deren Zustand sich nach drei Behandlungen schnell verbesserte.

Das TPE ist ein teures Verfahren, aber angesichts der schnellen Genesungsrate und der geringeren Inzidenz sekundärer Komplikationen könnte es im Vergleich zur konventionellen Behandlung (Komplikationen, Krankenhausaufenthalt und erneutes Auftreten von Symptomen) nur eine taschenfreundliche Option sein.

Myasthenia gravis bei Hunden, Dackel

Bei der Behandlung von Aspirationspneumonie, Flüssigkeitsverlust, Unterernährung, Atemnot, Dysphagie und Regurgitation wird eine unterstützende Behandlung empfohlen.

Prognose und Verlauf der caninen Myasthenia gravis

Wie wir bereits erwähnt haben, ist das Wiederauftreten von Anzeichen ein großes Problem, daher ist die Prognose für Myasthenia Gravis zweifelhaft. Hunde mit generalisierten Erkrankungen sprechen gut auf Anticholinesterase- und Kortikosteroidtherapie an. Fälle mit Aspirationspneumonie und Megaösophagus sind viel riskanter zu behandeln. Ein Worst-Case-Szenario ist die Fulminante Form von Myasthenia Gravis mit einem schlechte Prognose.       

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Hot Spots bei Hunden - Ich liebe Veterinärmedizin

Hot Spots auf Hunden

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!