Canine Panostitis

Was ist Canine Panosteitis?

Zu sehen, wie Ihr kostbarer Welpe plötzlich humpelt, kann ein kleiner Schock sein; es kann mehrere Gründe dafür geben, dass dies heute passiert; Wir konzentrieren uns auf eine Krankheit, die bei heranwachsenden Hunden zu Lahmheit führen kann.

Canine Panosteitis oder Pano wird oft als „Wachstumsschmerzen“ bezeichnet, da sie ähnliche Symptome wie der menschliche Zustand bei Kindern aufweist. Panosteitis bezieht sich auf die vorübergehende Entzündung der langen (Bein-)Knochen von Hunden. Lahmheit kann abrupt auftreten, ohne Vorgeschichte von Verletzungen oder übermäßiger körperlicher Betätigung.

Hund mit caniner Panosteitis - ich liebe Veterinärmedizin

Panosteitis ist eine Erkrankung junger, schnell wachsender Hunde. Betroffene Hunde sind normalerweise zwischen 5 und 14 Monaten alt, aber es kann bei Welpen im Alter von zwei Monaten oder im Alter von 18 Monaten beobachtet werden. Panosteitis tritt am häufigsten in den Vorderbeinen von Hunden mittlerer und großer Rassen auf, aber jeder Hund kann diesen Zustand in den Vorder- oder Hinterbeinen entwickeln.

Pano ist schmerzhaft und kann ein oder mehrere Beine betreffen, was die Beweglichkeit beeinträchtigen kann. Panosteitis kann Hunde bis zum Alter von zwei Jahren befallen, wenn große Hunderassen das Wachstum beendet haben.

Was sind die möglichen Ursachen?

Die genaue Ursache wurde noch nicht gefunden, aber die gängigsten Theorien sind:

  • Infektion: Bei betroffenen Hunden wurden keine Bakterien oder Viren isoliert, aber Hunde mit Panosteitis entwickeln bei Blutuntersuchungen häufig Fieber und hohe weiße Blutkörperchen (häufige Anzeichen einer Infektion).
  • Ernährung: Es wurde vermutet, dass protein- oder kalziumreiche Ernährung eine Panosteitis verursacht, aber es wurde nichts bewiesen.
  • Genetik: Einige Rassen sind eher betroffen als andere (siehe unten), was auf eine genetische Komponente hindeutet.

Letztendlich müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, da niemand sicher weiß, was Pano verursacht.

Prädisponierte Rassen für Canine Panosteitis

Deutsche Schäferhunde sind am häufigsten betroffen, aber auch andere Hunde mittlerer und großer Rassen können diesen Zustand entwickeln. Panosteitis wird auch häufig bei Golden Retrievern, Basset Hounds, Deutsche Doggen, Dobermannpinscher und Labradors. Auch Kreuzungen können betroffen sein.

Welpe der Deutschen Dogge, Canine Panosteitis - Ich liebe Veterinärmedizin

Klinische Anzeichen und Diagnose

Klinische Anzeichen

Hunde und Welpen mit Pano zeigen oft Anzeichen von Lahmheit und Hinken, besonders an den Vorderbeinen. Das Berühren des betroffenen Beins ist schmerzhaft und Hunde können sich zurückziehen oder jaulen. Hunde gehen möglicherweise nur ungern spazieren und schwere körperliche Betätigung kann die Symptome verschlimmern.

Andere klinische Anzeichen, die Sie möglicherweise sehen, sind Fieber, Gewichtsverlust, keine Lust zu essen und Schwierigkeiten beim Aufstehen aus der Ruhe, und die Muskeln können durch reduzierte Belastung schrumpfen (atrophieren).

Panostitis kann zyklisch sein, wobei es scheint, dass sie sich bessert und dann wieder verschlimmert. Die Schmerzen können am häufigsten einige Tage bis einige Wochen (bis zu fünf Wochen) mit bis zu einem Monat zwischen den Episoden andauern; Der Schmerz kann sich auf andere Beine im Körper Ihres Hundes verschieben.

Diagnose

Wenn Sie wegen einer Panostitis besorgt sind, sollten Sie einen Termin mit dem Tierarzt Ihres Hundes vereinbaren. Ein Tierarzt würde eine Panosteitis diagnostizieren, indem er eine gründliche Anamnese von Ihnen aufnimmt und Ihren Hund gründlich untersucht.

Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen) können für die Diagnose nützlich sein, und betroffene Knochen zeigen eine Trübung im Knochenmark. Ein Teil des Knochenmarks wird durch Geflechtknochen ersetzt, das auf dem Röntgenbild flauschig erscheint; Dies wird schließlich durch normalen Knochen ersetzt, wenn der Hund die Reife erreicht. Gelegentlich müssen Röntgenaufnahmen wiederholt werden, um eine Verdachtsdiagnose zu bestätigen, da knöcherne Veränderungen bis zu zwei Wochen hinter den klinischen Anzeichen zurückbleiben können. 

Tierarzt untersucht Röntgenaufnahme des Hundes, Canine Panosteitis - I Love Veterinary

Röntgenaufnahmen sind auch sinnvoll, um andere Schmerzursachen bei heranwachsenden Hunden auszuschließen, wie z. B. Entwicklungsstörungen (hypertrophe Osteodystrophie, Osteochondrosis dissecans) oder Traumata (Frakturen, Bandverletzung).

Blutuntersuchungen können auch bei betroffenen Hunden durchgeführt werden, die weißen Blutkörperchen sind oft erhöht. 

Risikofaktoren im Zusammenhang mit Canine Panosteitis

Jeder mittelgroße bis große Hund hat ein höheres Risiko, eine Panostitis zu entwickeln, und Deutsche Schäferhunde sind von allen Rassen am stärksten gefährdet. Hunde aller Größen können Panosteitis entwickeln.

Am häufigsten sind männliche Hunde betroffen; Es kann jedoch auch bei Hündinnen beobachtet werden.

Andere Risikofaktoren sind schnelle Gewichtszunahme, übermäßige Bewegung und übergewichtige hunde kann Anzeichen verschlechtern.

Verfügbare Behandlungsoptionen

Panosteitis ist ein selbstlimitierender Zustand und verschwindet schließlich, wenn Ihr Hund aufhört zu wachsen (bis zu 2 Jahre alt). 

Eine Schmerzbehandlung kann helfen, die Symptome zu lindern, und Ihr Tierarzt kann diese verschreiben. Wenn Ihr Haustier Schmerzen hat, müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und sich Schmerzmittel verschreiben lassen; Ihr Tier muss nicht unnötig leiden. Entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) werden am häufigsten verschrieben, aber bei stark betroffenen Hunden können auch andere Medikamente verwendet werden, um Ihr Haustier angenehm zu halten.

Antibiotika sind selten indiziert, es sei denn, es gibt Anzeichen einer Infektion. Steroide können nicht zusammen mit NSAIDs gegeben werden und sind bei Panostitis selten nützlich.

Der englischen Bulldogge eine Pille geben, Canine Panosteitis - I Love Veterinary

Während Schmerzepisoden sollte anstrengendes Training eingeschränkt werden; kurze Spaziergänge sind normalerweise in Ordnung, aber fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt. Zwischen den Episoden wird moderates Training empfohlen, aber vermeiden Sie hartes, anstrengendes Training und langes Laufen; dies gilt für alle heranwachsenden Hunde, insbesondere aber für solche, die von Panostitis betroffen sind.

Sicherzustellen, dass Sie ein ausgewogenes, hochwertiges Welpenfutter füttern, das für die Größe Ihres Hundes entwickelt wurde, ist auch eine ausgezeichnete Idee, um die Entwicklung gesunder Knochen zu unterstützen. Achten Sie darauf, nicht zu viel zu füttern; Übergewichtige Welpen belasten ihre wachsenden Knochen stärker, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um sich über die beste Ernährung für Ihr Haustier beraten zu lassen.

Regelmäßige Besuche bei Ihrem Tierarzt tragen dazu bei, dass die Behandlung angemessen ist und dass die Dosierung der Medikamente für Ihren heranwachsenden Welpen richtig ist. 

Gibt es vorbeugende Maßnahmen?

Derzeit sind keine vorbeugenden Maßnahmen bekannt.

Die Prognose erklärt

Die Prognose ist gut für Hunde, die von Panostitis betroffen sind; Es ist selbstlimitierend und sollte Ihr Haustier nicht langfristig beeinträchtigen. Wenn Sie mit leichter Bewegung Schritt halten und sicherstellen, dass Ihr Hund bei Bedarf Schmerzmittel einnimmt, kann dies dazu beitragen, den Muskelschwund durch Nichtgebrauch zu reduzieren. 

Leben und Management von Canine Panosteitis

Hunde mit Panosteitis können ein normales Leben führen; Es ist wichtig, Ihr Haustier genau auf Anzeichen von Schmerzen zu überwachen, die Bewegung zu reduzieren und die von Ihrem Tierarzt empfohlene Schmerzlinderung während der Schübe zu verwenden. Ihr Welpe benötigt möglicherweise häufigere Tierarztbesuche und wird zu Hause engmaschig überwacht, während er betroffen ist.

Essende Beagle-Welpen, Canine Panosteitis - Ich liebe Veterinärmedizin

Die Gewährleistung einer angemessenen Ernährung und Bewegung ist während des gesamten Lebens Ihres Haustieres wichtig, insbesondere wenn es von Panostitis betroffen ist.

Zusammenfassung

Panosteitis ist ein schmerzhafter Zustand bei Welpen mittlerer und großer Rassen, der aufgrund seiner zu- und abnehmenden Erscheinung frustrierend sein kann. Dennoch kann es bei entsprechender Sorgfalt behandelt werden und zu einer guten Lebensqualität Ihres Haustieres führen. 

Röntgenaufnahmen und Bluttests können erforderlich sein, um eine Panostitis zu diagnostizieren und andere Erkrankungen auszuschließen. Es löst sich normalerweise von selbst auf und Schmerzlinderung ist oft erforderlich, bis Ihr Haustier daraus herauswächst. 

Wenn Sie sich jemals Sorgen machen, ist es immer am besten, einen Termin mit Ihrem Tierarzt zu vereinbaren und Ihren Hund untersuchen zu lassen.