Pica bei Katzen – Wenn Ihre Katze UNGEWÖHNLICHE Heißhungerattacken hat

Akosua

Veröffentlicht von Akosua Kumi Nyarko

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Was ist Pica bei Katzen? Ihr Tierarzt hat bei Ihrer Katze möglicherweise Pica bei Katzen diagnostiziert, und Sie könnten sich Sorgen machen, dass es sich um eine seltsame Krankheit handelt. Nun, nicht ganz; Ihre Katze hat einfach ungewöhnliche Gelüste.

Pica bei Katzen

Jeder hat ungewöhnliche Gelüste – von Eis am späten Abend bis hin zu Pizza und Pommes und was auch immer. Aber müssen wir ungewöhnliche Gelüste bei Tieren finden? Nun, Ihre Vermutung ist so gut wie meine. 

Was tun Sie, wenn Ihr katzenartiger Begleiter ungewöhnliche Gelüste hat? Was gilt als ungewöhnliches Verlangen? Und es ist etwas, worüber Sie sich Sorgen machen könnten? Dieser Artikel hilft Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen.

Was ist das Pica-Syndrom bei Katzen?

Das Pica-Syndrom ist eine Verhaltensstörung, die Katzen dazu anregt, nicht essbare Substanzen wie Papier, Stoffe, Kunststoffe usw. zu fressen. Einfacher ausgedrückt – Pica ist das Fressen von anormalen Substanzen. 

Pica kommt vom lateinischen Wort für die Elster – „picave“. Dies liegt daran, dass Elstern bekanntermaßen fast alles essen. Pica kann beim Menschen gefunden werden und Hunde Auch. 

Dieses Syndrom unterscheidet sich vom üblichen katzenartigen Spielverhalten, Materialien zu zerreißen und sie im ganzen Haus zu verstreuen. Dadurch können sie räuberisches Verhalten nachahmen, was Teil ihres normalen Instinkts ist. 

Katzen mit Pica kauen das Material vor dem Schlucken sehr lange und verursachen im Vergleich zu Katzen ohne Pica einfach kein Durcheinander. Für sie bietet es Trost, Erleichterung und Unterhaltung. 

Katzen mit Pica sollen eine zwanghafte Essstörung haben. Zwanghaftes Verhalten liegt vor, wenn bestimmte Verhaltensweisen (z. B. Pica) trotz des Schadens, der der Katze zugefügt wurde, bestehen bleiben.

Was Sie über Feline Pica wissen sollten

Feline Pica tritt normalerweise bei jungen Katzen auf, kann aber bei Katzen jeden Alters auftreten. Es beginnt normalerweise mit etwa drei Monaten, dem Alter, in dem Kätzchen in ihrem neuen Zuhause ankommen. Einige Katzen wachsen daraus heraus, andere nicht und werden sehr resistent gegen Veränderungen. 

Das Saugen und Lecken von Gegenständen wird nicht als Pica bezeichnet. Aber es könnte die Grundlage für das Pica-Syndrom sein, wenn die Katze anfängt, diese nicht essbaren Dinge zu essen. Tierhalter müssen also zwischen diesen beiden unterscheiden.

Bevor bei einer Katze Pica diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass das Syndrom und das Verhalten schon lange andauern, da Katzen dazu neigen, sehr geheimnisvoll zu sein. Hecht ist bei Katzen relativ selten. Ungefähr 2.5 % der Katzen in den Vereinigten Staaten haben das Pica-Syndrom. 

Eine Katze, die am Pica-Syndrom leidet, wird alles daransetzen, ihr Lieblingsmaterial zu finden und zu kauen. Für Katzen mit Pica ist das Finden, Kauen und Schlucken von nicht essbaren Materialien eine lohnende Erfahrung.

Das Kauen und Lutschen von Gegenständen setzt Endorphine frei, Hormone, die im Körper als Schmerzmittel dienen. Diese Endorphine wirken wohltuend und beruhigend auf die Katze und steigern das Wohlbefinden. 

Wie alles, was als Flucht dient, wenn wir etwas durchmachen, können diese Endorphinschübe süchtig machen und zu Zwangsstörungen (OCD) – Pica – führen. 

Wolllutschen ist sehr verbreitet in orientalische Katzenrassen und es ist bekannt, dass es bei solchen Arten eine Prädisposition für das Pica-Syndrom ist. 

Das Pica-Syndrom kann Verstopfungen im Magen-Darm-Trakt (Magen und Darm) verursachen und zu Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Unruhe (Lethargie), Verstopfung, und kann sogar zum Tod führen. Normalerweise werden solche Fremdkörper mit der Zeit durch den Kot ausgeschieden oder durch eine Operation (Laparotomie) entfernt. Tierhalter sollten auf diese Anzeichen achten.

Einige Zimmerpflanzen (z. B. Lilien, Tulpen, Chrysanthemen, englischer Efeu), die von Katzen gefressen werden, sind giftig und können ihnen erheblichen Schaden zufügen. 

Katzen mit Pica-Syndrom können einen Stromschlag erleiden, wenn sie Drähte mit elektrischem Strom darin fressen. 

Umgang mit Pica bei Ihrer Katze als Tierhalter

Der zuverlässigste Weg, um als Haustierbesitzer zu wissen, dass Ihre Katze Pica hat, besteht darin, Ihre Katze auf frischer Tat zu ertappen, da die meisten der gefressenen Gegenstände keine Spuren hinterlassen würden. Sobald Sie sicher sind, dass Ihre Katze das Pica-Syndrom hat, besteht der nächste Schritt darin, damit umzugehen. 

Für die meisten Tierhalter ist das Gespräch mit Ihrem Tierarzt der erste Schritt, um zu sehen, ob eine Erkrankung in Betracht gezogen werden muss. Als nächstes wird Ihr Tierarzt einige Tests durchführen, um eine Erkrankung auszuschließen. Wenn Ihre Katze frei ist, wird Ihr Tierarzt jetzt mit Ihnen eine Strategie entwickeln, wie Sie Ihre Katze davon abhalten können, ungewöhnliche Dinge zu essen.  

Man kann sagen, dass das Einbinden Ihrer Katze die nächste Aktionslinie ist. Stimulieren sie geistig oder körperlich durch Rätsel Futterautomaten, interaktive Spielzeuge wie Angelruten-Spielzeuge und Tischtennis, Irrgarten-Futterautomaten usw. können helfen, Stress oder Langeweile abzubauen. 

graues und weißes Kätzchen, das mit einer Spielzeugmaus spielt

Sie können auch regelmäßig mit ihnen spielen, um ihre Aufmerksamkeit vom Essen ungewöhnlicher Dinge abzulenken, mindestens 30 Minuten pro Tag. 

Ihre ändern Diäten kann auch helfen, dieses Verhalten einzudämmen. Beispielsweise kann die Einführung großer Trockenfuttergrößen oder Lebensmittel mit mehr Ballaststoffen in ihrer Ernährung helfen, dieses Problem zu lösen. 

Sie können auch empfindliche Materialien wie Papier, Kunststoffe, Stoffe usw. aus ihrer Reichweite entfernen. Dies kann dazu beitragen, das Verhalten einzudämmen, da kein nicht essbares Material zum Aufnehmen vorhanden wäre.

Auch Katzen können abgegeben werden Kauspielzeug zum Kauen und Spielen. Sie können auch schmieren Fischöl auf weiche Fellstöcke und gebt es ihnen. Katzen neigen dazu, sie zu akzeptieren. 

Sie können auch alle gefährlichen Pflanzen aus Ihrem Haus entfernen oder außerhalb der Reichweite der Katze platzieren. Dies schützt die Katze und verhindert, dass sie sie aufnimmt.

Sie können versuchen, Katzenminze (Catswort, catwort oder catmint) in Ihrem Haus anzubauen, damit Ihre Katze gelegentlich knabbert. Auch Pflanzenfutter mit Ballaststoffen wie Weizen, Roggen und Hafer kann Ihrer Katze zum Knabbern gegeben werden.

Eine andere Strategie besteht darin, bittere oder unappetitliche Substanzen wie Bitterapfel- und Eukalyptusöl über die am häufigsten aufgenommenen Substanzen zu schmieren oder zu gießen, um Ihre Katze davon abzuhalten, sie aufgrund ihres bitteren Geschmacks zu kauen. Für solche Zwecke gibt es im Handel erhältliche Abwehrmittel für Haustiere. 

Finden Sie heraus, was Ihre Katze stresst, und ergreifen Sie Maßnahmen, indem Sie es entweder entfernen oder Anpassungen vornehmen. Sie können zur Verfügung stellen beruhigende produkte für katzen und Pheromone wie Feliway, um Angstzustände zu reduzieren und Ihrer Katze zu helfen, ruhig zu bleiben. 

Nachdem Sie all dies ausprobiert haben und Ihre Katze immer noch ungewöhnliche Dinge frisst, müssen Sie möglicherweise mit einem Tierverhaltensforscher um Hilfe sprechen. Sie würden Ihnen helfen, einen Plan zu erstellen, indem sie Ihre Umgebung und die Ihrer Katze sowie das Verhalten Ihrer Katze einschätzen. 

Die Ursachen für ungewöhnliches Verlangen bei Katzen

Die genaue Ursache dieses ungewöhnlichen Verlangens ist unbekannt, aber es wurden viele Theorien vorgeschlagen. 

Die häufigste vermutete Ursache für Katzen-Pica ist, wenn das Kätzchen zu früh entwöhnt wurde. Solche Kätzchen haben immer noch den Wunsch, gesäugt zu werden, und werden daher anfangen, an Gegenständen zu saugen, um das Gefühl zu ersetzen, die Königin zu säugen. Solche Tendenzen können in den Verzehr von nicht essbaren Gegenständen – Pica – übergehen. 

Andere vorgeschlagene Theorien umfassen;

  • Stress ist auch ein Übeltäter, wenn es um Pica bei Katzen geht. 

Wir alle wissen, was Stress mit uns macht und wie er uns manchmal zu Essattacken führt. Genau so fühlen sich auch Ihre katzenartigen Begleiter, und ihre Fressattacken sind ungewöhnliche Dinge. Stress kann von einer lauten Umgebung, einer neuen Umgebung oder sich bewegenden Objekten kommen.

  • Ernährungsmängel. Wenn die Katze keine ausgewogene Mahlzeit erhält, ist sie gezwungen, woanders nach Nahrung zu suchen. Meistens sind diese „anderen Orte“ für sie nicht geeignet. 

Normalerweise sind Katzen mit Ballaststoff- und Fettmangel gezwungen, andere ungeeignete Materialien zu fressen. Denn die Ballaststoffe im Futter sorgen dafür, dass sich die Katze satt fühlt; daher würde dieser Mangel die Katze immer hungrig machen. Anämisch Katzen können auch Streu fressen, um ihre Anämie in den Griff zu bekommen. 

  • Langeweile. Wenn uns langweilig ist, können wir zu unseren Telefonen greifen, Spiele spielen, online gehen, durch soziale Medien stöbern, Freunde anrufen oder einen Film ansehen. Aber für Katzen sind dies nicht einmal Optionen. 

So kann Langeweile bei Katzen dazu führen, dass sie ungewöhnliche Dinge essen. Manchmal fängt es auch an, mit solchen Gegenständen zu spielen, und im nächsten Moment ist es ihnen im Hals. 

  • Bestimmte Erkrankungen wie Gehirntumore, Diabetes, felines Immundefizienzvirus (FIV), Nierenerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion, Blutarmut, eine enorme Belastung durch Darmparasiten, Leukämie, Bauchspeicheldrüsenentzündung und Krebs können auch dazu führen, dass Katzen ungewöhnliche Gelüste haben, um den Bedarf des Körpers zu decken. 

Zahnerkrankungen können auch das Pica-Syndrom auslösen, da die Katze möglicherweise versucht, die Schmerzen in ihrem Maul zu lindern. Katzen mit Magen-Darm-Problemen wie entzündlichen Darmerkrankungen u infektiöse Peritonitis kann Katzen dazu verleiten, ungewöhnliche Gegenstände zu knabbern, um ihren kranken Magen zu beruhigen. 

Das bedeutet nicht, dass alle Tiere mit diesen Krankheiten das Pica-Syndrom haben, aber das Pica-Syndrom wird hauptsächlich mit diesen Krankheiten und Zuständen in Verbindung gebracht. Pica-Syndrom-Katzen mit zugrunde liegenden Erkrankungen zeigen auch zusätzliche Anzeichen der betreffenden Krankheit, und der Tierhalter sollte nach diesen Anzeichen Ausschau halten.

  • Zwangsstörungen, die Verhaltensprobleme sind, sollen auch ein Teil der Gründe sein, die Katzen zum Pica-Syndrom bringen. Zwangsstörungen entstehen jedoch aus so vielen Bedingungen. Einige könnten genetisch bedingt sein, andere nur Verhaltensänderungen. 
  • Es wurde auch vermutet, dass die Genetik die Ursache des Pica-Syndroms bei Katzen ist. Die Rassen, die für das Pica-Syndrom prädisponiert sind, sind die Burma-, Birma-, Siam-, Tonkinese- und andere orientalische Katzenrassen.
  • Verdrängungsverhalten ist, wenn sich eine Katze an der Kreuzung zwischen zwei Emotionen befindet – dem Wunsch, sich einem Objekt zu nähern, und ihrer Angst. Normalerweise führt diese Verwirrung dazu, dass das Tier ungewöhnliche Dinge frisst, da es auf neutralem Boden erscheint und für sie sicher erscheint. 
  • Einige Katzen fressen auch ungewöhnliche Dinge, nur um die Aufmerksamkeit ihres Besitzers zu erregen oder zu erregen. Pica kann auch ein erlerntes Verhalten sein, indem das Essen ungewöhnlicher Dinge mit einem Ereignis oder einer Reflexaktion in Verbindung gebracht wird. 

Was klassifiziert eine Katze als ungewöhnliche Gegenstände und Heißhunger?

Alles, was für eine Katze nicht zum Fressen geeignet ist, wird als ungewöhnlich eingestuft. Einige Beispiele sind:

  • Papier
  • Stoffe (am häufigsten ist Wolle)
  • Kunststoffe
  • Zimmerpflanzen
  • Schnürsenkel
  • Gummibänder
  • Stofftiere
  • Cellophan
  • Boden
  • Wurf
  • Holz
  • Elektrische Kabel
  • Garn
  • Duschvorhang
  • Streicher
  • Leder
  • Wolle
  • Telefonkabel usw.

Zusammenfassend kann alles, was kein Lebensmittel ist, ein potenziell ungewöhnlicher Gegenstand sein. 

Wie wird Pica bei Katzen behandelt?

Sobald Sie bemerken, dass Ihre Katze etwas Seltsames frisst, und zwar nicht nur einmal, sondern mehr als einmal, müssten Sie den Tierarzt aufsuchen. Sie werden Blutuntersuchungen (vollständiges Blutbild, biochemisches Profil), Urinanalysen und andere bildgebende Verfahren und Anamnese durchführen, um einen medizinischen Zustand auszuschließen.

Wenn keine Erkrankung vorliegt, kann Ihr Tierarzt nach dem Ernährungszustand Ihrer Katze fragen und einige Ernährungsanpassungen vornehmen, wenn er vermutet, dass Ernährungsmängel die Pica Ihrer Katze verursachen. 

Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise auch einen Tierverhaltensforscher, um das Verhalten Ihres Haustieres zu kontrollieren. 

Wenn all dies fehlschlägt, würde Ihr Tierarzt Medikamente wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) Antidepressiva oder andere Antidepressiva empfehlen, um bei der Zwangsstörung zu helfen. Diese Strategie wird normalerweise zusammen mit einem Tierverhaltensforscher durchgeführt. 

Prognose von Feline Pica 

Das Pica-Syndrom kann tödlich werden, wenn ein Tierarzt es nicht anspricht. Die Prognose (Ergebnis) hängt davon ab, wie schwerwiegend es verlaufen ist und wie reaktionsfähig Ihre Katze ist. Einige Katzen wachsen normalerweise im ersten oder zweiten Jahr heraus. Andere müssen möglicherweise ein Leben lang behandelt werden.

Es gibt keine in Stein gemeißelte Prognose oder Magie, um Pica verschwinden zu lassen. Normalerweise hängen einige dieser Probleme von der Katze, der Umgebung und der Geduld des Tierbesitzers ab. Leider kann es schwierig sein, mit Pica umzugehen, und Sie müssen besonders hart arbeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Katze nicht darauf zurückgreift. 

Pica-Prävention ist der sicherste Ausweg. Stellen Sie sicher, dass ungewöhnliche Gegenstände außerhalb der Reichweite Ihrer Katze sind, und überprüfen Sie immer, ob Ihre Katze eine ausgewogene Mahlzeit erhält und keinem Stress ausgesetzt ist. Stimulieren Sie Ihre Katze auch körperlich und geistig. 

Feline Pica kann sehr beängstigend und überwältigend sein. Da dieser Zustand nicht sehr häufig vorkommt, könnten Sie denken, dass Ihre Katze abnormal ist. Aber mit der richtigen Menge an Geduld, Überwachung und Hilfe wäre Ihre Katze wieder bei guter Gesundheit und gutem Verhalten. 

Sharing is Caring!

Akosua

AUTOR

Derzeit ist Akosua als Veterinärbeamter an der Universität von Ghana tätig und spielt eine zentrale Rolle bei der Diagnose, Behandlung und Betreuung von Studenten. Akosuas Bildungsweg in der Veterinärmedizin hat maßgeblich dazu beigetragen, ihr Engagement für die Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit zu prägen. Ihre tierärztliche Ausbildung versetzt sie in die Lage, komplexe Themen öffentlich verständlich zu vermitteln. Ihre Online-Präsenz auf Instagram erreicht ein breiteres Publikum. Sie beteiligt sich aktiv an öffentlichen Vorträgen und fördert so ein tieferes Verständnis für verantwortungsvolle Tierpflege und die Rolle von Veterinärmedizinern bei der Förderung eines gesünderen Zusammenlebens zwischen Mensch und Tier.

Empfohlen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!