Tierschutz, Ohrenkupieren und Schwanzkupieren

Foto des Autors
Veröffentlicht am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Die uralte Frage, „Ist kosmetische Chirurgie, wie z Ohr abschneiden, notwendig bei bestimmten Welpenrassen?“ Die Antwort ist nicht ganz so einfach. Viele Leute argumentieren, dass es die Gesundheit und den Standard der Rasse erhält, während andere sagen, dass es Ihrem Welpen schädliche Traumata und unnötige Schmerzen zufügen kann.

hundeohr zuschneiden

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum sich einige Eigentümer für diese Verfahren entscheiden und warum andere sich dagegen entscheiden. Viele Teile der Welt haben diese Verfahren tatsächlich verboten, während andere entweder darauf hinarbeiten oder überhaupt nichts getan haben!

Sollten Sie sich an Ohrenkupieren und Schwanzkupieren Ihres Hundes beteiligen oder sollten Sie es nicht tun? 

Schwanzkupieren

Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich persönlich. Wenn Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen und einen geeigneten Chirurgen finden, der Schmerzmittel und Anästhesie einsetzt, können Sie sich wohler fühlen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht in ihrem besten Interesse ist und Ihnen die Ästhetik nicht viel bedeutet, können Sie sich abmelden.

In jedem Fall müssen Sie als Besitzer Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen und entscheiden, was das Beste für Sie, Ihren Welpen und Ihren Lebensstil ist. Danach können Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen, was Sie tun werden, und dann damit fortfahren. 

Um diese Frage selbst zu beantworten, sollten Sie Ihre eigene Nutzen-Risiko-Analyse durchführen und sich einige Fragen stellen. Was ist Ihre Begründung für das Ohrenkupieren/Schwanzkupieren? Hat es mit ästhetischen oder gesundheitlichen Gründen zu tun? Im Zweifelsfall kann Ihr Tierarzt eine große Informationsquelle sein, um Ihnen zu helfen, eine fundierte und richtige Entscheidung zu treffen. 

Andere Dinge, die zu berücksichtigen sind, sind die Risiken der Operation, die Zeit, die benötigt wird, um richtig von der Operation zu heilen (sowie hin und her zum Tierarzt), und das Geld, das benötigt wird, um die Operation durchführen zu lassen oder sekundäre Probleme nach der Operation zu behandeln (Infektion, Blutung, Phantomschmerz, Trauma). 

Wenn Ihre Argumentation Kosmetik ist, sollten Sie weitere Nachforschungen anstellen, da diese Argumentation für Ausstellungen oder Zucht nicht weit verbreitet ist.  

Was beinhaltet Canine Ear Croping und Tail Docking?

Um bei der Entscheidungsfindung zu helfen, werden wir besprechen, welche elektiven Verfahren wie Ohrenkupieren und Schwanzkupieren mit sich bringen. Zunächst einmal werden diese beiden Verfahren sehr früh im Leben eines Welpen durchgeführt, an die sich einige behaupten, dass sie sich nicht erinnern. 

Andere Tierärzte und Experten sagen, dass es unnötige Schmerzen verursachen kann, nur um ein bestimmtes „Aussehen“ zu erzielen. 

Das Ohrenschneiden wird normalerweise im Alter zwischen sechs und 12 Wochen durchgeführt. Das Ohrenschneiden ist eine elektive kosmetische Operation, bei der ein zugelassener Tierarzt (vorzugsweise einer mit Erfahrung) die Ohren schneidet oder schneidet Ohrmuschel (der fleischige Teil, den Sie sehen können, der aus Knorpel besteht und dann mit Haut und Haaren oder Fell bedeckt ist) des Ohrs. 

Unter Narkose schneidet ein zugelassener Tierarzt in einer Tierklinik/Veterinärklinik das Ohr in eine präzise Form, um es anschließend auf eine harte Oberfläche zu kleben, um sicherzustellen, dass die richtige Form erreicht wird. Die Ohren heilen normalerweise zwischen vier und acht Wochen und erfordern möglicherweise wöchentliche Verbandswechsel. 

Schwanzkupieren ist das Entfernen oder Amputieren eines Teils des Schwanzes eines Hundes mit chirurgischen Scheren, Skalpellen oder Gummibändern. Dies wird normalerweise drei bis fünf Tage nach der Geburt eines Welpen durchgeführt, manchmal kann es später im Leben durchgeführt werden, aber dann ist eine Vollnarkose erforderlich. 

Dieses Verfahren kann von Züchtern durchgeführt werden, die enge Gummibänder verwenden, um die Gefäße kaudal des Bandes zu verschließen, was zu keinem Blutfluss und schließlich zu einer Nekrose des Schwanzes führt. Zugelassene Tierärzte können diesen Service auch anbieten, indem sie mit einer chirurgischen Schere die gewünschte Menge des Schwanzes abschneiden. Die eingenommene Menge hängt von Rassevarianten ab. 

Der Standpunkt des American Kennel Clubs

Der American Kennel Club (AKC) ist ein Register oder eine Datenbank mit Stammbäumen reinrassiger Hunde, das auch Veranstaltungen für reinrassige Hunde fördert, wie z. B. Hundeausstellungen. Der AKC-Standpunkt zum Ohrenschneiden und Schwanzkupieren ist wie folgt:

„Der American Kennel Club® erkennt an, dass das Abschneiden der Ohren, das Kupieren des Schwanzes und das Entfernen der Afterkrallen, wie in bestimmten Rassestandards beschrieben, akzeptable Praktiken sind, die wesentlich sind, um den Rassecharakter zu definieren und zu bewahren und/oder die Gesundheit zu verbessern. Es sollte eine angemessene tierärztliche Versorgung gewährleistet sein.“ 

Gibt es Vorteile für Canine Ear Cropping und Tail Docking?

Um die Vorteile des Ohrenkupierens und des Schwanzkupierens bei Hunden zu erkunden, müssen wir uns seine Geschichte ansehen und warum es überhaupt begonnen wurde. Zu einem bestimmten Zeitpunkt gab es Vorteile, beides zu tun, was zu positiven Ergebnissen für Hunde und ihre Besitzer führte. Beide Verfahren halfen Hunden, gesundheitliche Risiken und Probleme sowie Konflikte zu vermeiden. 

Abgesehen davon, dass sie unsere Herzen füllten und unsere Gesichter mit Küssen benetzten, hatten Hunde damals sehr spezifische Aufgaben. Die Zucht wurde durchgeführt und verbessert, damit unsere Hunde ihre Arbeit erledigen und sie schließlich besser machen konnten. Zum Arbeitshunde Um die Verletzung ihrer Ohren zu minimieren, wurde ein Ohrenschneiden durchgeführt.

Hunde, die für verwendet wurden Kampf, beim Hüten, Schützen oder bei der Jagd zu helfen, bestand die Gefahr, dass sie von anderen Tieren an den Ohren gepackt wurden, was zu Verletzungen führte. Um dies zu vermeiden, wurde das Ohrenschneiden durchgeführt. Viele Hunde sind heute jedoch nur noch unsere Begleiter und werden nicht mehr für solche spezifischen Aufgaben eingesetzt, wodurch das Verfahren veraltet ist. 

Das Schwanzkupieren hat historisch gesehen ähnliche Gründe, warum es entstanden ist. Die alten Römer glaubten, dass das Andocken von Teilen des Schwanzes (und der Zunge) einen Hund daran hinderte, sich zu kontrahieren Tollwut-Virus. Zu anderen Zeiten in der Geschichte sollte das Andocken des Schwanzes die Geschwindigkeit erhöhen und das Verletzungsrisiko eines Hundes während der Jagd oder Arbeit verringern. 

Politische und praktische Überlegungen

Bevor Sie sich für dieses Verfahren entscheiden, sollten Sie einige praktische Überlegungen anstellen. Zum einen, warum machst du das? Ist es sicher, die Ohren Ihres Hundes zu kupieren oder seinen Schwanz zu kupieren?

Dieses Verfahren kann sich in Zukunft auf Ihren Hund auswirken, also sollten Sie auch darüber nachdenken. Sie werden nicht wollen, dass sie verstümmelte Ohren haben, wenn es nicht richtig gemacht wird, sowie Schmerzen oder chronische Probleme haben. 

Es ist bei bestimmten Hunderassen üblich, und einige ihrer Züchter empfehlen es sogar, um die Ästhetik der Art beizubehalten. Einige Hunderassen, die häufig mit abgeschnittenen Ohren und kupiertem Schwanz gesehen werden, sind:

  • Pitbulls
  • Dobermann Pinscher
  • Deutsche Doggen
  • Boston Terrier
  • Boxershorts
  • Australische Hirten
  • Bretagne-Spaniels
  • Jack Russell Terrier
  • Schipperke
  • Pembroke-WaliserCorgis
Pembroke-Waliser-Corgi

Tierschutz-Auswirkungen des Ohrenkupierens Ihres Hundes

Es gibt viele Fallstudien, die durchgeführt wurden, um die Risiken des Abschneidens der Ohren Ihres Hundes aufzuzeigen. Die Bedenken hinsichtlich des Wohlergehens umfassen die Risiken des Verfahrens im Vergleich zu den Vorteilen. 

Wie bei jedem Narkoseverfahren gibt es Risiken, wenn man nur unter Narkose geht. Es gibt auch postoperative Risiken wie Heilung, Schmerzen und Beschwerden für Ihren Hund. Es können auch Komplikationen auftreten, wie z. B. Wundinfektionen, verformte Ohren oder Nervenschäden am Schwanz. 

Es wurde festgestellt, dass Tiere vom Ohrenschneiden profitieren können, indem sie die Wahrscheinlichkeit von Ohreninfektionen verringern; Es gab jedoch keine wirklichen Beweise, die dies unterstützen. Ein weiterer potenzieller Vorteil war, dass Hunde, die an die Wache gewöhnt sind, einschüchternder aussehen.  

Ist das Abschneiden der Ohren und das Kupieren des Schwanzes schädlich?

Die Risiken des Ohrenkupierens und des Kupierens des Schwanzes liegen bei zweitrangigen Problemen. Natürlich, wenn Sie jemanden beauftragen, der für ein solches Verfahren nicht gerüstet ist, kann eine ganz andere Reihe von Problemen auftreten. Schmerzen können definitiv bei Infektionen, Verzögerungen der Heilung, unsachgemäßem Schneiden oder Andocken auftreten. 

Auch Nervenschäden können auftreten und dazu führen, dass der Hund traumatisiert wird und chronische Schmerzen hat. Sie können nur ungern jemanden in der Nähe ihres Schwanzes haben, was zu einem bissigen Hund führt. Außerdem kommunizieren Hunde durch ihre Schwänze, und ohne die Fähigkeit zu wedeln, verlieren sie möglicherweise und verpassen es, die richtigen Signale zu geben, um ihnen zu helfen, sich mit anderen Hunden zu sozialisieren. 

Warum weigern sich einige Tierärzte, das Ohrenschneiden bei Hunden durchzuführen?

Das Abschneiden der Ohren und das Kupieren des Schwanzes (und andere kosmetische Eingriffe) werden von Tierärzten oft abgelehnt. Tierärzte widmen ihr Leben der Hilfe für verletzte oder kranke Tiere. Schönheitsoperationen gehen einfach gegen diesen Glauben und diese Ursache. 

Außerdem können Hunde bei der Wahl dieser Operationen nicht für sich selbst sprechen, und Tierärzte halten es möglicherweise für unethisch, sie durchzuführen. Diese Verfahren sind in einigen Teilen der Welt auch verboten, und Tierärzte mögen das aus gutem Grund für richtig halten. 

Auch hier ist es eine persönliche Entscheidung, aber eine schwere. Die Abwägung von Vorteilen und Risiken und das Gespräch mit einem ausgebildeten, zugelassenen Tierarzt können Ihnen dabei helfen, die beste Entscheidung für Sie und Ihren Hund zu treffen. 

Sharing is Caring!

Foto des Autors

AUTOR

Jaclyn ist eine lizenzierte Veterinärtechnikerin (LVT) mit einem Bachelor-Abschluss in Journalismus. Die Kombination ihrer beiden Interessen, dem Schreiben und der Veterinärmedizin, ist eine wahre Leidenschaft. Jaclyn hat bereits ihren eigenen Blog namens The Four Legged Nurse erstellt. Sie ist mit zwei Kindern, einem wundervollen Ehemann und vier hingebungsvollen Fellbabys gesegnet. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihrer Familie, liest und reitet gerne.