Alles, was Sie schon immer über die Trächtigkeit von Kühen wissen wollten

Veröffentlicht von Bernstein LaRock

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Die Trächtigkeit der Kuh variiert je nach Rasse, die allgemeine Gesundheit der betreffenden Kuh und das Geschlecht des Kalbes. Während jeder dieser Faktoren einen Unterschied machen kann, beträgt die durchschnittliche Tragzeit der Kuh 283 Tage. Während dieser 9 Monate der Trächtigkeit durchlaufen die Kuh und das Kalb einzigartige Stadien.

Trächtigkeit der Kuh

Stadien der Trächtigkeit während der Trächtigkeit der Kuh

Trächtigkeit der Kuh
  • Die ersten 3 Monate: Fehlgeburten sind in dieser Schwangerschaftsphase am häufigsten. Die Fehlgeburtsrate ist in den ersten 20 Tagen hoch, aber das Risiko sinkt bis zum 42. Tag.
  • 3. bis 5. Monat: Zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft sind Strukturen zu spüren, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Der eigentliche Fötus selbst ist zu weit vorgeschoben, um palpiert zu werden.
  • 5 bis 7 Monate: Der Fötus hat jetzt die Größe einer Katze. Richtige Ernährung und zusätzliche Nährstoffe sind wichtig, um zu diesem Zeitpunkt zu beginnen, um ein gesundes Kalb zu gewährleisten.
  • 7 bis 9 Monate: Der Nahrungsbedarf nimmt weiter zu, da der Fötus in dieser Zeit 70 % seines Wachstums abwickelt. Die Landwirte hören in dieser Zeit auch auf, Kühe zu melken, um sich auf das Kalben vorzubereiten.
  • Voll ausgetragen: Wenn eine Kuh voll ausgetragen ist, kann der Fötus je nach Rasse und Geschlecht zwischen 50 und 100 Pfund wiegen.

Wehenerscheinungen bei Kühen

  • Zunahme der Eutergröße.
große Kuheutergröße
Alles, was Sie schon immer über die Trächtigkeit von Kühen wissen wollten. I Love Veterinary – Blog für Tierärzte, Veterinärtechniker und Studenten
  • Federn am hinteren Ende, auch bekannt als entspannte Vulva.
  • Erweichung der Beckenbänder. Das Schwanzende der Kühe scheint mehr als gewöhnlich hervorzustehen.
  • Zunahme von Schleim und Ausfluss aus der Vulva.
  • Verhaltensänderungen wie Unruhe und Aufgeregtheit, evtl. Wegziehen von der Herde.
  • Möglicherweise sehen Sie in den Wochen vor dem Kalben Veränderungen in der Kotproduktion. Landwirte haben über weichen Stuhlgang und einige über Verstopfung berichtet.
  • Appetitlosigkeit in den Tagen vor den Wehen kann auftreten.
  • Kuh kann Anzeichen von Magenschmerzen zeigen. Dazu gehören Unruhe und möglicherweise das Booten in den Bauch. Dies geschieht am häufigsten bei Kühen, die noch nicht gekalbt haben.

Fakten über die Trächtigkeit von Kühen, die Sie nie kannten

Eine Kuh ist in der Lage, fast vier Monate vor der Geburt zu tragen. Die Schwangerschaft dauert 277 Tage, wobei die erste Phase am 18. Tag beginnt und einen Monat später endet. Das Kalb wird durch einen speziellen Geburtskanal, den sogenannten Gebärmutterhals, geboren. Es dauert bis zu zehn Minuten, bis das Kalb aus der Kuh schlüpft.

Nach der Geburt melken sich die Kühe selbstständig, um Kolostrum zu produzieren, das die Neugeborenen mit Antikörpern und Nährstoffen versorgt, bis sie in der Lage sind, feste Nahrung selbst zu verdauen.

Die Kalbungszeit hat eine hohe Sterblichkeitsrate durch Infektionen und Geburtskomplikationen. Die meisten Milchkühe werden zwischen November und März besamt, danach kalben sie alle zwei Monate.

Kalbsaison

Hornkühe haben Hörner an beiden Hüften und zwei Hörner im Rücken. Sie wiegen ungefähr 800 Pfund, wobei einige größer sind als andere. Sowohl Milch- als auch Fleischrinder werden als behornte Tiere klassifiziert. Die Hörner machen ungefähr 6 bis 10 Prozent des gesamten Körpergewichts des Tieres aus.

Was die Körpergröße betrifft, gelten Milchkühe im Vergleich zu Fleischrindern als klein. Das durchschnittliche Gewicht einer Milchkuh beträgt etwa 1,300 Pfund. Größere können ein Gewicht von etwa 2,000 Pfund erreichen. Sie unterscheiden sich in Farbe und Größe sowie in der Rasse, die sie repräsentieren.

Es gibt mehrere Rassen, aus denen eine Milchkuh besteht. Zwei der wichtigsten und beliebtesten sind Holstein-Fresian und Jersey. Sie sehen einander ähnlich, aber die Holstein-Fresisch ist an ihrer Fellfarbe zu erkennen: schwarz oder bräunlich mit großen weißen Flecken. Das Jersey ist größtenteils grau mit hellbrauner Färbung.

Eine Möglichkeit, festzustellen, ob eine Kuh bereit ist, zu gebären, besteht darin, sie auf Anzeichen von Stress und Angst zu beobachten.

Wenn Ihnen diese Infografik gefallen hat, werfen Sie einen Blick auf die Trächtigkeit von Pferden in unserem Blog. 

Sharing is Caring!

AUTOR

Amber, eine engagierte Tierliebhaberin, hat ihre Leidenschaft für Tiere nahtlos mit ihrer Karriere als lizenzierte Tierärztin und Content-Erstellerin verbunden. Ihre Reise ist ein Beweis für ihr Engagement, Haustierbesitzer durch informative Artikel aufzuklären. Mit einem Abschluss in Veterinärtechnologie hat sie sich zu einer produktiven Autorin und professionellen Hundetrainerin entwickelt. Ambers Fachwissen umfasst Veterinärmedizin, Haustiere und Tierheimmedizin. Ihr auf Amazon veröffentlichtes Buch „Heal My Fractious Heart – A Vet Med Romcom“ stellt ihr kreatives Schreibtalent unter Beweis. Derzeit lebt sie in Chiang Mai, Thailand, und verwaltet Marketing und soziale Medien für ein Abonnementunternehmen für präventive Tiergesundheit namens Vetted.

Empfohlen

Welttierarzttag

Wir feiern den Weltveterinärtag 2024

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!