Dr. Joaquim – Suche nach Lösungen, wenn es keine Hoffnung gibt!

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Dr. Jean Joaquim Ich liebe Veterinärmedizin - Blog für Tierärzte, Veterinärmediziner, Studenten

Wir haben uns entschieden, ein Interview mit einem großartigen Tierarzt aus Brasilien zu führen – Dr. Joaquim! Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, warum!

Erzähl uns etwas über dich

Mein Name ist Jean-Joaquim. Ich bin ein Tierarzt aus Brasilien. Ich lebe in Botucatu, einer kleinen Stadt im Bundesstaat Sao Paulo. Wir haben hier eine Universität für Veterinärmedizin. Ich bin 41 Jahre alt und lebe seit meiner Universitätszeit in Botucatu. Nachdem ich zum Studieren gekommen war, verließ ich die Stadt nie mehr. Hier arbeite ich im Landwirtschaftsministerium als amtlicher Veterinärbeamter und als ehrenamtlicher Professor an der Universität, und ich habe meine eigene Veterinärschule für Postgraduiertenkurse aufgebaut.

Warum haben Sie sich entschieden, Tierärztin zu werden?

Mein Vater ist Tierarzt, mein Onkel und mein Cousin, also lag mir die Tiermedizin im Blut, vielleicht in meiner Seele, vielleicht sogar in meinem Schicksal.

Jean 2 I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten

Wo hast du studiert?

Ich habe an der University of Sao Paulo State – Unesp – Campus Botucatu studiert, genau wie mein Vater, Onkel und Cousin. Die Schule ist eine der besten in Brasilien und Südamerika; es ist gut ausgebaut und ausgestattet.

Abgesehen davon, dass die Professoren Profis waren, waren sie auch meine Freunde, und die meisten von ihnen sind es heute noch. Dann gründete ich mein eigenes Institut, das Bioethicus Institute, das mich neben der Universität mit bereits promovierten Tierärzten und alltäglichen betrieblichen Problemen von Kliniken in Kontakt hält.

Was beinhaltet Ihre tierärztliche Tätigkeit?

Meine Arbeit umfasst alles rund um die Veterinärmedizin. Von der Regierung, die sich um ein Tierarztpersonal kümmert, Probleme mit der Fleischinspektion, der Seuchenbekämpfung, dem internationalen Tiertransport und anderen.

Als Professor an der Universität helfe ich mit MSc, Ph.D. Klassen, Abschlussklassen und auch mit dem Akupunktur- und Rehabilitationsdienst. Bei Bioethicus kümmere ich mich um Kursorganisation, Vorlesungen, klinische Fälle und Management.

Jean3 I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten

Wir sehen viele interessante Bilder von Ihren Patienten. Können Sie uns mehr über diejenigen erzählen, die Sie am interessantesten und herausforderndsten fanden?

Die größten Herausforderungen sind diejenigen, um die sich niemand kümmert. Gemeinsam ist ihnen, dass es keine Hoffnung gibt – keine konventionelle Behandlung. Dann entscheiden wir uns für Akupunktur, Stammzellen, chinesische Kräuter und andere.

Wir entwickeln neue Behandlungen; Zum Beispiel, Staupe, wo wir mit Akupunktur großen Erfolg haben. Polyradikuloneuritis, bei der wir zur Behandlung das eigene Blut des Tieres zur Eigeninjektion verwenden.

Auch die Ozontherapie, die wir 2016 und 2017 zu einer der relevantesten in Brasilien gemacht haben, mit vielen Kursen und Anwendungen. Es kann wirklich Tiere retten, Wunden und Narben behandeln und den Schmerz betäuben. Alle meine Fälle sind die schwierigsten, weil wir uns alle gleich um sie kümmern. Wenn 5 % Hoffnung, 100 % Hingabe.

https://www.instagram.com/p/BVxG8McDyFU/

Wir wissen, dass es stressig sein kann, ein Tierarzt zu sein. Wie gehen Sie mit diesen Stresssituationen um?

Ich habe ein Gehirntraining. Ich versuche, alle Probleme herauszufinden, zu verstehen, warum es passiert, und zu lernen, zu vermeiden, dass sie erneut auftreten. Systematisch und organisiert zu sein und hauptsächlich mit einem guten Team von Freunden zusammenzuarbeiten, ist das Geheimnis. Ich versuche auch, mich auszuruhen, gut zu essen und die Nacht nicht wach zu verbringen oder zu trinken oder zu feiern (lacht).

Tierarzt Jean Joaquim

Haben Sie einen Rat für zukünftige Tierärzte?

Lieben Sie zuerst, was Sie tun. Ich meine nicht Tiere lieben, weil jeder Tiere liebt. Ich meine, ich liebe es zu lernen, wie man die Probleme von Tieren löst. Nehmen Sie dies als Auftrag. Denken Sie nicht, dass es mit Geld, Status und Position zusammenhängt, ein guter Tierarzt zu sein.

Es geht um mehr als das, es geht darum, eine schlechte Situation schnell, effektiv und mit Freude in eine gute zu verwandeln. Verantwortlich sein. Teilen Sie Ihr Wissen und teilen Sie vor allem gute Vibes, für Freunde, Besitzer und Patienten.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Meine Ziele für die Zukunft sind, die Aktivitäten zu verlangsamen und mich damit zu beschäftigen, darüber zu schreiben, was ich im Tierarztleben gelernt habe und wie es anderen Tierärzten in Zukunft helfen kann, und natürlich weiterhin schwierigen Fällen zu einem guten Ende zu verhelfen . Namasté!

https://www.instagram.com/p/BVxGC1qDsKy/

Wenn Sie weitere interessante Geschichten lesen möchten Sie hier.

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Welttierarzttag

Wir feiern den Weltveterinärtag 2024

5 min gelesen

Woche der Veterinärrezeptionisten gestartet

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!