Interview mit Lisa Buren, Präsidentin von IVSA Niederlande

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Hallo Lisa, erzähl uns etwas mehr über dich 🙂

Mein Name ist Lisa Buren und ich studiere Veterinärmedizin in Utrecht, Niederlande. Ich bin 22 Jahre alt, aber jetzt bin ich seit über 5 Jahren Studentin der Veterinärmedizin und stehe noch lange nicht vor meinem Abschluss. Das passiert in der Regel, wenn Sie ein bisschen von allem haben möchten, was das Tierarzt-Studentenleben zu bieten hat. Sobald Sie sich ein wenig in Veterinärstudentenorganisationen engagieren, gibt es kein Entrinnen mehr, das zu werden, was die coolen Kids einen „ewigen Studenten“ nennen, und vielleicht sollte ich stolz darauf sein, diesen Titel zu tragen. Schließlich ist niemand jemals fertig damit, mehr über Veterinärmedizin zu lernen.Lisa Buren IVSA-Mitglied Utrecht

Warum haben Sie sich entschieden, Tierärztin zu werden?

Eigentlich die gleiche alte Geschichte. Als ich vier Jahre alt war, wurde meine Katze sehr krank und dann war da noch dieser tolle Tierarzt, der ihm half, wieder gesund zu werden. Das war der Moment, in dem ich beschloss, dass ich genauso werden wollte wie er. Nach einer Weile wurde aus kindlicher Bewunderung ernsthafte Überlegung und meine Noten reichten aus, um es tatsächlich in die Tierarztschule zu schaffen. Ich ging jedoch auf eine ziemlich schicke High School, was die Sache ein wenig verkomplizierte – alle meine damaligen Lehrer und Freunde waren verblüfft, als sie erfuhren, dass ich es wirklich ernst meinte, auf die Tierarztschule zu gehen. Mir wurde immer wieder gesagt, dass es „eine Verschwendung von Potenzial“ und „meine Zeit nicht wert“ sei. Geben Sie es für die Pubertät auf, das alles zu ignorieren und sich trotzdem anzumelden. Es war damals keine leichte Entscheidung, aber seitdem bin ich dankbar, dass ich es getan habe. Je mehr ich über meinen Beruf erfahre, desto sicherer bin ich, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Wo studierst du?

Ich studiere an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Utrecht, der einzigen Veterinärmedizinischen Fakultät in den Niederlanden und auf Platz 4 der QS-Weltrangliste. Aus diesem Grund ist es sehr schwer reinzukommen. Ich bin einer der wenigen, die auf Anhieb ausgewählt wurden, für mich war das 2015. Seitdem habe ich eine Hassliebe zu meiner Tierarztschule. Wie Ihnen jeder Tierarzt sagen kann, ist die Tierarztschule ein unbeständiger Liebhaber; Sie lässt dich die ganze Nacht wach bleiben und trotzdem bist du froh, am nächsten Morgen in Kliniken zu rennen. Eines der Dinge, die ich an meiner Tierarztschule am meisten mag, ist die Menge an praktischer Erfahrung, die wir während unseres Studiums sammeln. Vom ersten Jahr an werden Sie mit lebenden Tieren interagieren, um Vertrauen in den Umgang mit Tieren zu gewinnen. 

Was mir immer noch seltsam vorkommt, ist, dass das gesamte Studienprogramm auf Niederländisch ist, sodass sich kaum Nicht-Niederländer einschreiben können. Ich finde das sehr schwer mit einer hochrangigen Universität zu vergleichen, die ihre Position in einer schnell wachsenden globalen Veterinärgemeinschaft behaupten möchte. Das war der Hauptgrund, warum ich in meinem ersten Jahr Teil von IVSA wurde, aber dazu später mehr 😉

Erzählen Sie uns etwas mehr über die Veterinärmedizin in den Niederlanden

Ich spreche hier definitiv aus meiner Erfahrung, und es könnte viele niederländische Tierärzte mit unterschiedlichen Meinungen dazu geben, also bitte haben Sie Geduld mit mir. Aus meiner Sicht ist die Veterinärmedizin in den Niederlanden unglaublich vielfältig. Die Niederlande sind ein Land mit einem immensen Export an landwirtschaftlichen Produkten, das in der Vergangenheit von einer starken Veterinärgemeinschaft unterstützt wurde. Aus diesem Grund hat die Veterinärmedizin, insbesondere im Bereich der Nutztiere, reichlich Gelegenheit zur Entfaltung erhalten. Viele große Unternehmen, die in der Veterinärmedizin tätig sind, haben einige Wurzeln, die auf niederländische Tierärzte und ihre Forschung zurückgehen. 

Um diesem Vermächtnis gerecht zu werden, ist die einzige Tierarztschule des Landes dafür verantwortlich, Studenten aus dem ganzen Land auszubilden, um einen nationalen Markt zu beliefern. Dies führt zu einem unglaublich kleinen Berufskreis, in dem sich die meisten Tierärzte auf die eine oder andere Weise kennen. Andererseits haben wir aufgrund der Größe unseres Landes und der ständig steigenden Nachfrage im Feld Tierärzte, die auch anderswo studiert haben. Die meisten von ihnen haben in Gent, Belgien, studiert und sind niederländische Staatsbürger.

Wie die meisten europäischen Länder haben auch die Niederlande einen Anstieg von veterinärmedizinischen Kooperationsketten wie Evidensia und Anicura erlebt, wodurch sich das Arbeitsfeld der meisten Begleittierärzte schnell verändert hat. Es ist finanziell nicht mehr machbar, eine eigene Praxis zu haben, und immer weniger Tierärzte sind bereit, Vollzeit zu arbeiten, geschweige denn eine Praxis zu übernehmen, was ein ideales Umfeld für das Gedeihen der Ketten schafft. Da sie finanzielle Stabilität, soziale Sicherheit und die Möglichkeit zur Spezialisierung bieten, ist es schwer, nein zu ihnen zu sagen.

Bei den Großtierärzten steht diese Entwicklung allerdings noch am Anfang. Das größte Problem hierbei ist, dass viele Großtierärzte in den Ruhestand gehen und es zu wenige neue Absolventen gibt, um ihren Platz einzunehmen. Dieser anhaltende Mangel führt zu einem Mangel an Tierärzten in ländlichen Gebieten und an der öffentlichen Gesundheit. Die Gehälter steigen also, aber das Interesse fehlt noch. Viele neue Absolventen ziehen Begleittiere der Arbeit auf Farmen vor. Aufgrund der jüngsten Entwicklung der Umweltgesetzgebung und der Tierschutzstandards steht der Nutztiersektor unter großem Veränderungsdruck. Manchmal müssen sogar so viele Landwirte Konkurs anmelden. 

Ich denke, mit diesen beiden Faktoren zusammen ist jetzt eine interessantere Zeit als je zuvor, Tierarzt in den Niederlanden zu werden!IVSA Niederlande Mitglieder

Was ist IVSA und wie wirkt es sich auf Veterinärstudenten aus?

Die International Veterinary Students' Association (IVSA) ist mit über 35.000 Mitgliedern die größte Studentenvereinigung der Veterinärmedizin. Ihre Mission ist es, „den Tieren und Menschen der Welt zu nutzen, indem sie das Potenzial und die Hingabe von Veterinärstudenten nutzen, um die internationale Anwendung von tierärztlichen Fähigkeiten, Ausbildung und Wissen zu fördern“. IVSA tut dies, indem es lokale Mitgliedsorganisationen (MO) hat, derzeit in 73 Ländern. Diese MOs vertreten in der Regel eine oder mehrere Veterinärmedizinische Fakultäten. Ihre Aktivitäten bestehen aus der Organisation des Austauschs mit anderen Ländern, der Veranstaltung von Vorträgen/Workshops, der Unterstützung internationaler Studierender bei der Suche nach Studienplätzen an ihrer eigenen Universität und der Schaffung anderer lokaler Aktivitäten für ihre Mitglieder. 

Auf globaler Ebene treffen sich die verschiedenen MOs zweimal im Jahr während des IVSA-Kongresses oder -Symposiums zu einer Generalversammlung. Hier wird die Organisation von IVSA diskutiert, sowie wie IVSA die Meinung einer so unterschiedlichen Gruppe von Veterinärstudenten zu veterinärmedizinischen Angelegenheiten gegenüber anderen globalen Organisationen wie der WHO, OIE und WVA am besten vertreten kann. Daneben gibt es verschiedene Gremien und Arbeitsgruppen, die auf globaler Ebene mit spezifischen Themen wie One Health, Animal Welfare und Wellness aktiv sind. Aber bevor ich weiterschweife, besuchen Sie bitte ivsa.org für noch mehr IVSA-Aktivitäten!

Was machen Sie als IVSA-Mitglied? 

Als IVSA-Mitglied gibt es so viele Möglichkeiten, sich zu engagieren, dass bestimmt etwas dabei ist, das Sie interessiert. Ich bin Mitglied von IVSA Niederlande (der niederländischen MO), seit ich 2015 mit der Tierarztschule begonnen habe. Als Mitglied , nahm ich an diversen Austauschprogrammen teil, besuchte Vorträge und Workshops und wurde bald weltweit aktiv. Ich vertrat die Niederlande in den Generalversammlungen des IVSA, wurde Ausschussmitglied und folglich Ausschussvorsitzender des Ständigen Ausschusses für Veterinärausbildung des IVSA und lernte insgesamt viele erstaunliche Veterinärstudenten aus der ganzen Welt kennen. 

Im Moment bin ich Präsident des MO IVSA Niederlande und arbeite an der Einrichtung des 70. IVSA-Kongresses in den Niederlanden.70. IVSA Kongress Utrecht

Erzählen Sie uns von der 70. IVSA-Kongress

Der 70. IVSA-Kongress findet vom 19. bis 29. Juli 2021 in Utrecht statt und bringt 140 Delegierte aus der ganzen Welt zusammen. Zehn Tage lang werden die Delegierten an der IVSA-Generalversammlung teilnehmen, Vorträge und Workshops besuchen und verschiedene Reisen durch das Land unternehmen, um zu sehen, wie die Veterinärmedizin in den Niederlanden aussieht. 

Die Vorträge und der Workshop werden sich um das Hauptthema „Digitalisierung der Veterinärmedizin“ drehen. Dies ist die perfekte Gelegenheit, Veterinärstudenten aus anderen Ländern kennenzulernen und gleichzeitig mehr über die Veterinärmedizin in den Niederlanden zu erfahren. Bewerbungen sind ab dem 1. März möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter ivsa.nl

Wenn Sie mehr über IVSA oder den bevorstehenden Kongress erfahren möchten, können Sie mich gerne kontaktieren 70thivsacongress@gmail.com 🙂

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Welttierarzttag

Wir feiern den Weltveterinärtag 2024

5 min gelesen

Woche der Veterinärrezeptionisten gestartet

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!