Orale Bordetella-Impfung

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Dieser Artikel ist dem Auspacken des oralen Bordetella-Impfstoffs gewidmet. Bordetella bronchiseptica ist ein Bakterium, das sehr leicht ansteckbar ist und bei Hunden einen Hustenreiz oder manchmal eine Rotznase verursacht. Jedes Haustier kann an der Krankheit erkranken und wird normalerweise leicht mit einer Runde Antibiotika behandelt, wenn keine Komplikationen auftreten.

Orale Bordetella-Impfung

Was ist Bordetella?

Obwohl es sich um einen schweren Ansturm unter den Krankheiten handelt, kann es durch die Verabreichung des oralen Bordetella-Impfstoffs wirksam bewältigt werden.

Bordetella bronchiseptica ist ein Atemwegserreger, ein gramnegatives Bakterium, anaerobe Coccobacillus das ist die häufigste Ursache für den Husten eines Hundes. 

Bordetella, oder besser bekannt unter allen als „Zwingerhusten“, ist eine Infektion der oberen Atemwege bei Hunden und manchmal Katzen. 

Bordetella bronchiseptica ist in der gleichen Familie mit Bordetella pertussis, der Übeltäter für den berüchtigten Keuchhusten bei Kindern.

Definition von Zwingerhusten

Zwinger husten ist eine hochansteckende Erkrankung der oberen Atemwege, die durch das Bakterium Bordetella bronchiseptica verursacht wird. Unter Tierärzten wird es auch als infektiös bezeichnet Tracheobronchitis. Diese Krankheit ist sehr leicht unter großen Gruppen von Hunden zu verbreiten. 

Bordetella bronchiseptica ist hochvirulent. Nach der Besiedelung der Atemwege exprimieren die Bakterien verschiedene Virulenzfaktoren, um sich dem Immunsystem zu entziehen. 

Diese Virulenzfaktoren führen zu:

  • Zellschädigung des respiratorischen Epithels.
  • Geschwächte Immunerkennung und 
  • Unterbrochene Immunclearance. 

Diese Mechanismen führen zur Lähmung des mukoziliären Apparats, der die Hauptkomponente der lokalen Abwehr des Atmungssystems darstellt, und führen zu einer erworbenen Ziliarfunktionsstörung. 

Viele Hunde in einem Zwinger

Die Funktion des mukoziliären Apparats besteht darin, die Krankheitserreger und die eingeatmeten Trümmer von den unteren Atemwegen wegzubewegen, wodurch das Risiko einer Infektion der unteren Atemwege und einer Kolonisierung der Atemwege sowie einer möglichen Lungenentzündung verringert wird. 

Die Bordetella-Bakterien werden die Flimmerhärchen in den Atemwegen lähmen und damit ihre Virulenz und die Prädisposition für opportunistische Infektionen der unteren Atemwege verbessern.

Die häufigsten Orte, an denen sich Hunde mit Bordetella bronchiseptica infizieren können, sind:

  • Hundeparks
  • Boarding-Einrichtungen
  • Hundetagesstätten
  • Trainingsgruppen
  • Hundeausstellungen
Hund wird bei einer Show beurteilt

Das Bordetella-Bakterium wird durch winzige Tröpfchen in der Luft verbreitet. Der häufigste Weg ist das Anstoßen der Nase, wenn Hunde sich treffen und grüßen, aber das Teilen von Wasser und Futternäpfen kann auch dazu beitragen, die Krankheit von kranken auf gesunde Hunde zu übertragen. 

Bestimmte Faktoren können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich ein Hund infiziert, wie z. B. ständiger Stress, Rauch oder Staub, kalte Temperaturen und Menschenmengen.

Die Symptome von Zwingerhusten sind leicht zu erkennen und können umfassen:

  • Sehr lautes, extremes Husten, das sich wie ein „Hupen“ anhört
  • Geschwollene Mandeln
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Augenausfluss
  • Leicht erhöhte Körpertemperatur
  • Appetitlosigkeit (manchmal)
  • Lethargie 

Die Notwendigkeit des oralen Bordetella-Impfstoffs

Bordetella bronchiseptica ist eine hoch ansteckende Krankheit, die bei Hunden leichte bis schwere respiratorische Symptome verursacht. Ein Impfstoff, der diese Krankheit bekämpft, ist mehr als notwendig, insbesondere in Gebieten und Orten, in denen es viele Hunde gibt. 

Zwingerhusten ist eine Krankheit, die an sich nicht so ernst ist, aber wenn sie unbehandelt und ignoriert wird, kann sie schwerwiegende Folgen haben. Bordetella bronchiseptica spricht gut auf Antibiotika an, kann aber zu oft wieder auftreten. Kein Tierarzt wird so viele Antibiotika für einen Patienten empfehlen. 

Der orale Bordetella-Impfstoff wurde erfunden, um Hunden verabreicht zu werden, die sehr häufig anderen Hunden in Gesellschafts- oder Pensionsbedingungen ausgesetzt sind. Viele Kindertagesstätten und Internate in den Vereinigten Staaten verlangen einen Bordetella-Impfstoff, um Ihren Hund anzumelden. 

Labrador erhält eine orale Bordetella-Impfung

Wann sollte ein oraler Bordetella-Impfstoff verabreicht werden?


Der orale Bordetella-Impfstoff ist eine neue Erfindung, die leichter zugänglich und sicherer in der Verabreichung sein und von den Patienten besser akzeptiert werden soll. Der vorherige Impfstoff war in Form eines Nasensprays, und fast alle erhaltenen Patienten waren nach der Verabreichung traumatisiert.

Die neue revolutionäre Formel für den Bordetella-Impfstoff wurde entwickelt, um beim Hund nach Kontakt mit der Mundschleimhaut eine Immunantwort zu stimulieren. Der neue Impfstoff gegen Zwingerhusten wurde so entwickelt, dass er auch für Welpen im Alter von acht Wochen sicher verabreicht werden kann. 

Der orale Bordetella-Impfstoff wurde als 1-ml-Dosis entwickelt, die entweder mit einer Spritze oder einem spritzenfreien Applikator in die Wangentasche verabreicht wird. Diese einfache Verabreichung ist sicherer und besser für die Hunde und das Veterinärpersonal, das sie verabreicht. 

Die Wirksamkeit des oralen Bordetella-Impfstoffs für Hunde

Alle Impfstoffe, egal für welche Krankheit, sind nicht zu 100 % wirksam. Impfstoffe werden entwickelt, um das Immunsystem auf einen besseren Kampf gegen eine Krankheit vorzubereiten, wenn es in Kontakt kommt. 

Impfstoffe werden im Allgemeinen entwickelt, um das Risiko einer Krankheit oder das Risiko einer vollständigen Reihe von Symptomen zu verringern. Impfungen beseitigen das Krankheitsrisiko nicht. 

Eine vergleichende Studie (veröffentlicht bei JARVM) kam zu dem Schluss, dass der orale Bordetella-Impfstoff genauso wirksam war wie der nasale Impfstoff, mit dem Bonus, dass die Hunde bei der Verabreichung weniger Angst hatten. Die Studie kam auch zu dem Schluss, dass der orale Bordetella-Impfstoff dem subkutan verabreichten Impfstoff weit überlegen war. 

Das Bordetella-Virus unter dem Mikroskop

Die Studien von Zoetisus zeigten, dass der orale Bordetella-Impfstoff im Allgemeinen sicher ist. Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen beobachtet. Einer von 321 Hunden erbrach einmal nach 15-minütiger Verabreichung des Impfstoffs.

Weniger als 3 % der Hunde in der Kontrollgruppe zeigten Anzeichen von Durchfall, weniger als 1 % waren einen Tag lang lethargisch und weniger als 1 % hatte leichtes Fieber. 

Wie lange hält der Impfstoff?

Berichte zeigen, dass die durch den oralen Bordetella-Impfstoff hervorgerufene immunvermittelte Reaktion 13 Monate anhält. Das bedeutet, dass gesunde ausgewachsene Hunde eine jährliche Auffrischungsimpfung bekommen sollten, wenn sie in einer Gemeinschaft mit vielen Hunden oder häufigen Hundetagesstätten oder -pensionen leben. 

Einige Internatseinrichtungen erfordern alle sechs Monate Auffrischungsimpfungen. 

Wie oft sollte der Impfstoff verabreicht werden?

Der Zwingerhusten-Impfstoff ist ein Impfstoff, der in die Kategorie der „Non-Core-Impfstoffe“ fällt. Das bedeutet, dass die Krankheit nicht lebensbedrohlich ist und Sie als Tierhalter nicht verpflichtet sind, diesen Impfstoff für Ihren Hund zu bekommen. 

Zwingerhusten ist eine Krankheit, die ohne schwerwiegende Folgen verläuft, aber manchmal treten Komplikationen auf. 

Wenn Ihr Hund häufiger Gast in einer Hundetagesstätte ist oder jede Woche zum Hundetrainer geht und mit vielen Hunden mit fragwürdiger Gesundheits- und Impfvorgeschichte in Kontakt kommt, sollten Sie Ihrem Hund am besten eine orale Bordetella-Impfung geben. Auch wenn keine Impfung zu 100 % wirkt, sind die Symptome mit der Impfung deutlich milder. 

Der Hersteller garantiert einen 12-monatigen Schutz mit dem oralen Bordetella-Impfstoff, aber einige Hundeeinrichtungen verlangen eine sechsmonatige Auffrischimpfung, um Ihren vierbeinigen Begleiter anzumelden. 

Nebenwirkungen und Risiken im Zusammenhang mit dem Impfstoff

Wie bei allen Impfstoffen können auch bei der oralen Bordetella-Impfung einige Nebenwirkungen auftreten. Einige dieser Nebenwirkungen können leicht und unmerklich sein, aber einige können lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt werden. 

Einige der leichten Nebenwirkungen können Magen-Darm-Störungen, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Lethargie und Fieber umfassen. Die schwereren Symptome liegen im Bereich der Allergiesymptome. Dazu gehören Schwellungen am Kopf im Gesichtsbereich, Vergrößerung der Lymphknoten, Nesselsucht an Bauch und Ohren, hohes Fieber, Anaphylaxie, Tod. 

Wenn Sie als Tierbesitzer eines dieser Symptome bemerken, egal wie mild, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. 

Die letzte Barke 

Ein gesunder Beagle-Welpe in einer Hundehütte

Zwingerhusten ist eine Krankheit, die durch ein gramnegatives Bakterium namens Bordetella bronchiseptica verursacht wird. Bordetella bronchiseptica verursacht Atemwegserkrankungen bei Hunden (und sehr selten bei Katzen). Es ist im Allgemeinen nicht lebensbedrohlich, kann aber manchmal durch opportunistische Infektionen kompliziert werden, die zu einer schweren Lungenentzündung führen können. 

Forscher haben einen Impfstoff erfunden, der dieses Bakterium bekämpft und Hunde sicherer und komfortabler macht. Der Impfstoff begann als subkutane Injektion, entwickelte sich dann zu einem Nasenspray (das jedoch von den Hunden schlecht angenommen wurde) und reifte nun zu einem oralen Bordetella-Impfstoff. 

Der orale Bordetella-Impfstoff wird als 1-ml-Dosis mit einem spritzenlosen Applikator direkt in die Mundtasche des Hundes verabreicht. Dann wird der Impfstoff von der Mundschleimhaut aufgenommen und das Immunsystem beginnt mit der Bildung von Antikörpern. Die Immunantwort des Impfstoffs wird mit einem Jahr aufgezeichnet. 

Bordetella bronchiseptica kann auch Katzen, Kaninchen und selten Menschen befallen. Dieses Bakterium ist die Ursache der berühmten infektiösen Tracheobronchitis bei Hunden, die allgemein als Zwingerhusten bekannt ist.

Merial, das jetzt zu Boehringer Ingelheim gehört, hat einen oralen Impfstoff entwickelt, der angeblich sehr wirksam gegen Bordetella bronchiseptica ist. Die klinischen Studien, die sie durchgeführt haben, legen nahe, dass dieser Impfstoff als Schleimhautmittel den Hunden nach nur einer Einzeldosis eine starke Immunantwort bietet.

Diese Art von Impfstoff bietet eine einfachere Art der Verabreichung für Hunde, die herkömmliche Impfungen als stressig empfinden, und bietet den Besitzern etwas Seelenfrieden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel über diesen revolutionären Impfstoff: https://goo.gl/KFSUKb

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Pedialyt für Hunde

Pedialyte für Hunde: 2024 aktualisiert

8 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!