Knappe Informationen zu Valley Fever bei Hunden enthüllt

Die Definition von Talfieber bei Hunden 

Talfieber bei Hunden ist in Europa eine weitgehend unbekannte Erkrankung, da es sich um eine Krankheit handelt, die hauptsächlich in bestimmten Teilen Amerikas auftritt – benannt nach den Tälern, in denen sie häufig vorkommt. Der eigentliche Name für Hundetalfieber ist Kokzidioidomykose, die auftritt, wenn eine Infektion durch den Pilz Coccidiodes immitis auftritt. 

Aber was sind Talfiebersymptome bei Hunden und wie behandelt man sie? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren! 

Netter schwarzer Mops-Hund

Anzeichen und Symptome von Canine-Valley-Fieber

Talfieber ist beim Menschen weit verbreitet, tritt aber in einigen Fällen auch bei Rindern, Pferden, Tigern und sogar einigen Meeressäugern auf. Hunde scheinen noch anfälliger als die meisten anderen zu sein, möglicherweise weil sie am Boden schnüffeln und dadurch Pilzsporen in großen Mengen einatmen. 

Sobald sich die Sporen des Talfieberpilzes in der Lunge befinden, entwickeln sie sich zu Kügelchen. Bei einem gesunden Hund sollten diese keine allzu großen Probleme verursachen, da das Immunsystem die Kügelchen zerstört, indem es sie abschirmt. In diesen Fällen sind die Symptome des Talfiebers oft mild und einige Besitzer bemerken es möglicherweise nicht einmal. 

Die Kügelchen können jedoch aufgrund anderer Komorbiditäten weiter wachsen, wenn der Hund unter einem schwachen Immunsystem leidet. Irgendwann werden sie platzen und weitere Sporen freisetzen, die sich in der Lunge und im Körper ausbreiten können – was einen schrecklichen Zyklus im Hund auslöst. 

Die primären Symptome des Talfiebers bei Hunden konzentrieren sich oft auf die Lunge. Zu den Symptomen in diesen Fällen gehört normalerweise eine Trockenheit husten, Fieber, Hyporexie (Appetitlosigkeit) und Lethargie (Müdigkeit).  

Wenn sich der Pilz ausbreitet, wird er verbreitet. Gerade hier neigen Gelenke dazu, in Mitleidenschaft zu ziehen, weshalb sich Talfieber bei Hunden in manchen Fällen als Gliedmaßen und Lahmheit zeigt. In schweren Fällen kann es auch als Talfieber-Hautläsionen beim Hund auftreten. 

Die Talfieber-Überlebensrate bei Hunden

Es ist unwahrscheinlich, dass ein junger und gesunder Hund am Talfieber stirbt. Wie bereits erwähnt, kontrolliert und begrenzt das Immunsystem die Ausbreitung des Pilzes. Ein sehr junger oder alter Hund oder ein Hund mit einem geschwächten Immunsystem kann jedoch eine schwere Krankheit erleiden und in einigen Fällen aufgrund von Pilz- oder Sekundärinfektionen sterben. 

Sobald sie jedoch angemessen behandelt werden, erholen sich die meisten Hunde von der Krankheit. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an Talfieber leidet, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren. 

Wie testen Tierärzte auf Canine-Valley-Fieber?

Angenommen, Sie leben in einem Gebiet, in dem Talfieber herrscht; Ihr Tierarzt ist wahrscheinlich mit dem Zustand vertraut. Wenn Ihr Hund klassische Talfiebersymptome zeigt, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich eine gründliche klinische Untersuchung durchführen und diagnostische Tests empfehlen.

Glücklicherweise existiert ein spezieller Talfiebertest für Hunde und ist ein Titertest. Der Titertest bestimmt, ob Ihr Hund Talfieber-Antikörper hat. Antikörper sind kleine Immunproteine, die eine frühere Exposition gegenüber dem Pilz zeigen. 

Wenn Ihr Hund schwere Symptome zeigt, kann Ihr Tierarzt auch zusätzliche Tests empfehlen, einschließlich Bluttests und Röntgenstrahlen

Auch wenn Sie nicht in einem Gebiet leben, in dem Talfieber vorherrscht, ist es wichtig, Ihren Tierarzt zu informieren, wenn Sie in ein Gebiet gereist sind, in dem der Pilz vorkommt. 

Papillon-Hund, der im Auto reist

Wie es behandelt wird

Wenn Ihr Hund dem Pilz ausgesetzt ist und Symptome zeigt, gibt es glücklicherweise Talfieber-Behandlungsmöglichkeiten für Ihren Tierarzt, um Ihrem Hund zu helfen. Derzeit ist die häufigste Behandlung eine langwierige Behandlung mit Antimykotika. 

Am häufigsten ist das verschriebene Antimykotikum entweder Ketoconazol, Itraconazol oder Fluconazol für Hunde. Die Behandlung wird verlängert, aber die meisten Hunde sollten sich innerhalb von 1-2 Wochen nach der Erstbehandlung besser fühlen. 

Abhängig von der Schwere der Infektion kann eine unterstützende Behandlung erforderlich sein, einschließlich intravenöser Flüssigkeitszufuhr, Sauerstofftherapie und entzündungshemmender Unterstützung. 

Das Antimykotikum hat auch einige Nebenwirkungen, die möglicherweise mit zusätzlicher Unterstützung behandelt werden müssen, einschließlich Medikamente gegen Übelkeit und Medikamente zur Steigerung des Appetits. Regelmäßige Blutuntersuchungen werden in den meisten Fällen auch notwendig sein, um die Leberfunktion und eventuell auftretende Begleiterkrankungen zu überwachen.  

Ist Talfieber bei Hunden ansteckend?

Talfieber ist nicht ansteckend. Auch beim Husten können sich Sporen nicht zwischen Tieren oder Menschen ausbreiten. Selbst bei mehreren betroffenen Tieren in einem Haushalt ist eine Ausbreitung auf andere Personen unwahrscheinlich, da der primäre Infektionsweg über das Einatmen von Sporen aus dem Boden erfolgt. 

Wie bekommen Hunde Talfieber?

Wenn Hunde in den trockenen Gebieten herumlaufen, in denen der Kokzidiose-Pilz lebt, schnüffeln sie wie Hunde am Boden. Die Pilze gedeihen im Boden, und besonders die Sporen werden schnell mit der staubigen Luft herumgewirbelt. Beim Schnüffeln atmen Hunde schnell große Mengen der Sporen ein, die dann die Talfieberkrankheit auslösen. 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass etwa 70 % der Hunde, die die Sporen einatmen, niemals Talfieber-Symptome zeigen und danach sogar immun gegen die Krankheit werden können. Einige Hunde werden jedoch krank, weshalb es wichtig ist, auf Symptome zu achten, wenn Sie in einem Gebiet mit bekanntem Talfieber unterwegs waren.  

Wo in den USA kommt Valley Fever vor?

Hunde erkranken hauptsächlich in den trockenen Regionen der USA, einschließlich der niedrigen Wüstenregionen von Arizona, New-Mexiko, Texas und das zentrale Gebiet von Kalifornien. Denken Sie daran, dass sowohl Menschen als auch Hunde an der Krankheit erkranken können, daher ist es wichtig, nach Ihnen und Ihrem Hund Ausschau zu halten, wenn Sie in eine dieser Regionen reisen! 

Andere Arten, die für Talfieber anfällig sind

Eine Infektion mit Pilzsporen kann bei fast allen Säugetieren und sogar einigen Fischen auftreten, wenn auch selten. Einige Tiere, wie Rinder, bleiben oft asymptomatisch – das heißt, sie zeigen keine Symptome einer Infektion. Andere Tiere, die Talfieber bekommen können, sind Lamas und Alpakas sowie Pferde und Menschen. 

Menschenaffen und Affen sind sehr anfällig für Talfieber, weshalb diese oft vorbeugend behandelt werden, wenn sie in Zoos in einem Gebiet leben, in dem der Pilz bekannt ist. 

Aber auch seltenere Katzen können sich mit Talfieber infizieren. Bei Katzen sind Hautläsionen das häufigste Symptom der Krankheit. Sie husten selten oder zeigen Lahmheit, können aber wie Abszesse aussehende Läsionen aufweisen, aus denen oft eine blassgelbe oder rote Flüssigkeit austritt. Diagnose und Behandlung von Talfieber bei Katzen sind oft ähnlich wie bei Hunden. 

Wie man es verhindert

Offensichtlich ist der beste Weg, eine Talfieber-Infektion zu verhindern, Ihren Hund von Gebieten fernzuhalten, in denen die Pilze bekanntermaßen vorhanden sind. Dieser Ratschlag ist jedoch für niemanden hilfreich, der in der Gegend lebt oder dorthin reisen muss. Oder diejenigen von uns, die es lieben, die Welt mit unserem besten Freund an unserer Seite zu erkunden. 

Talfieber zu verhindern ist schwierig, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass sich Ihre besten Freunde anstecken. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich von Gebieten mit viel trockener Erde fernzuhalten; Wenn Sie sie einfach an die Leine nehmen und in Ihrer Nähe halten, können Sie verhindern, dass Ihr Hund zu viele Sporen einatmet. 

Vermeiden Sie auch, wenn möglich, zu viel Staub aufzuwirbeln. Die Vermeidung übermäßiger Staubmengen kann sowohl Ihnen als auch Ihrem Vierbeiner zugute kommen! 

Achten Sie schließlich auf Symptome. Eine frühzeitige Diagnose und Erstbehandlung ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass die Krankheit nicht zu einem schwereren Zustand fortschreitet. 

Außerdem gibt es gute Neuigkeiten für Besitzer, die gerne die trockenen Täler von Arizona bereisen würden! Derzeit wird ein Impfstoff getestet, der möglicherweise ausreicht, um unsere pelzigen Freunde vor dem gefürchteten Talfieber zu schützen. Neueste Studien zeigen, dass geimpfte Hunde nach der Infektion kaum bis gar keine Symptome zeigten, wenn sie mit dem Impfstoff behandelt wurden! Lesen Sie unseren Artikel und erfahren Sie mehr darüber DHPP-Impfstoff.

Hund, der den Impfstoff betrachtet

Prognose und Genesung

Nicht alle infizierten Hunde zeigen Symptome von Talfieber, sobald sie mit dem Coccidiodes-Pilz infiziert sind; etwa 70 % der infizierten Hunde bleiben asymptomatisch. Aber wenn Ihr Hund dies tut, ist der beste Weg, die Prognose zu verbessern, so früh wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen. Kommt es zu einer Ausbreitung des Pilzes, verschlechtert sich zwangsläufig die Prognose. 

Unabhängig vom Stadium der Krankheit gibt es jedoch Behandlungsmöglichkeiten, die Ihren Hund hoffentlich in kürzester Zeit wieder herausholen und erkunden werden! 

Das Wort ist raus!

Wir alle lieben es, die Welt mit unseren besten Freunden zu erkunden, und Wandern durch die wunderschönen Täler ist da keine Ausnahme. In den idyllischen Gegenden gibt es jedoch einen unheimlichen kleinen Feind, der unsere Hunde und sogar uns beeinflussen kann. 

Sie sollten die Gefahren des Talfiebers nicht ignorieren, aber wenn Sie nach Symptomen Ausschau halten und beim Auftreten von Symptomen einen Tierarzt aufsuchen, sollte es Ihnen gut gehen, weiterhin in den staubigen südlichen Tälern zu leben und sie zu lieben!