Hyperthyreose bei Hunden – was Sie wissen sollten

Alianna Munakata

Veröffentlicht von Alianna Munakata

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Möchten Sie mehr über Schilddrüsenüberfunktion bei Hunden oder Schilddrüsenprobleme bei Hunden erfahren? Weiter lesen!

Haben Hunde Schilddrüsen?

Die Schilddrüse ist ein wesentlicher Bestandteil des endokrinen Systems bei Hunden. Sie produzieren und regulieren Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Schilddrüsenerkrankungen wie die Hyperthyreose bei Hunden tauchen immer mehr in Tierarztpraxen auf, und es ist sicherlich ein Thema, das es wert ist, gelernt und vertraut zu werden. 

Thyroxin-Hormon-Zeichen

Was ist Hyperthyreose bei Hunden?

Um Hyperthyreose zu verstehen, müssen Sie die Rolle der Schilddrüsenhormone kennen und wissen, wie sie im Körper Ihres Hundes reguliert werden. Lesen Sie weiter, um mehr über die Schilddrüsenwerte bei Hunden zu erfahren:

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Arten von Schilddrüsenhormonen, T3 und T4. Diese Hormone sind an der Gehirnfunktion, dem Muskel-Skelett-Wachstum, dem Körperstoffwechsel und der Entwicklung und Differenzierung von Körperzellen beteiligt. 

Die Hormone werden durch einen Mechanismus reguliert, der als Feedback-Loop-System bezeichnet wird.

Die Schilddrüse wird von der Hypophyse kontrolliert, die sich an der Basis des Gehirns befindet. Die Hypophyse sondert ein Hormon namens Thyrotropin ab, das die Sekretion von T3 und T4 stimuliert, die mit Jod in der Schilddrüse hergestellt werden. 

Wenn der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut über die homöostatische Schwelle ansteigt, hört die Hypophyse auf, Thyrotropin auszuschütten, bis der Spiegel wieder normal ist. Dies wird als negatives Rückkopplungsschleifensystem bezeichnet.

Hunde-Hyperthyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse von Hunden überaktiv wird und beginnt, übermäßige Mengen an Schilddrüsenhormonen zu produzieren. Sehr selten kann es die Hypophyse sein, die überaktiv wird und eine übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen verursacht. 

Hyperthyreose vs. Hypothyreose bei Hunden

Im Gegensatz zur Hyperthyreose tritt eine Hypothyreose auf, wenn die Schilddrüse inaktiv wird und nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert. 

Hyperthyreose kann durch Schilddrüse verursacht werden Neoplasie (Tumor), Kropf (anormale Vergrößerung der Schilddrüse) oder seltener durch ein Medikament zur Behandlung von Hypothyreose. 

Viele Fälle von Hypothyreose werden durch die Schädigung des Schilddrüsengewebes durch lymphozytäre Thyreoiditis oder idiopathische Atrophie der Schilddrüse verursacht. 

Die lymphozytäre Thyreoiditis resultiert aus einem Angriff des körpereigenen Immunsystems auf die Schilddrüse, während die idiopathische Atrophie das Schilddrüsengewebe durch Fettzellen ersetzt. 

Hyperthyreose verursacht eine Erhöhung der Stoffwechselrate, und Hypothyreose bewirkt genau das Gegenteil. Daher neigen Hunde mit Hyperthyreose dazu, mehr Energie und Appetit bei einem dünneren Körperzustand zu haben, während Hypothyreose dazu führt, dass Hunde Energie und Appetit verlieren, aber an Gewicht zunehmen. 

Hyperthyreose ist häufiger bei Katzen und eher selten bei Hunden. Auf der anderen Seite ist Hypothyreose ein häufiger auftretendes Schilddrüsenproblem bei Hunden. 

Schilddrüsenprobleme bei Hunden treten häufig bei erwachsenen/älteren Hunden (zwischen 4 und 10 Jahren) mittelgroßer bis großer Hunderassen auf. Beispielrassen sind wie folgt:

  • Airedale Terrier
  • Cocker Spaniel
  • Dobermann pinscher
  • Golden Retriever
  • Irish Setter
  • Schnauzer
Golden Retriever

Anzeichen einer Hyperthyreose bei Hunden

Hyperthyreose verursacht eine Erhöhung der Stoffwechselraten. Einige der Symptome der Hyperthyreose bei Hunden sind physiologische Veränderungen, die direkt aus dieser Erhöhung resultieren: 

  • Gewichtsverlust 
  • Angst, Nervosität
  • Reduzierung des Depressionsrisikos
  • Durchfall 
  • Vergrößerte Schilddrüse 
  • Polydipsie (übermäßiges Trinken)
  • Mühsames oder schweres Atmen
  • Kurzatmigkeit
  • Tachypnoe (erhöhte Atmung)
  • Gesteigerter Appetit
  • Erhöhte Energie
  • Polyurie (übermäßiges Wasserlassen)
  • Tachykardie (schneller Herzschlag)
  • Abnormaler Herzschlag (Galopprhythmus)
  • Erhöhter Blutdruck
  • Schlechter Fellzustand
  • Erbrechen
  • Knebeln
  • Kardiomegalie (vergrößertes Herz)
  • Schwellungen im Gesicht
  • Übererregbarkeit (Hyperaktivität)
  • Schluckbeschwerden
  • Herzgeräusche
  • Erhöhte Vokalisation

Hyperthyreose setzt tendenziell allmählich ein, langsam über Monate oder einige Jahre. Einige der Symptome treten möglicherweise nicht früh auf und Hunde können asymptomatisch sein. Auch wenn Symptome vorhanden sind, werden sie möglicherweise erst im späteren Stadium der Krankheit schwerwiegend. 

Verfügbare Behandlungsoptionen gegen Hunde-Hyperthyreose

Zur Behandlung von Hyperthyreose bei Hunden stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Viele Arten von Tierarzneimitteln wie Carbimazol unterdrücken die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Dies kann bei einer medikamentös einfach beherrschbaren Schilddrüsenüberfunktion indiziert sein.

Eine chirurgische Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie) kann gerechtfertigt sein, wenn die betreffende Drüse neoplastisch, eine toxische Form des Kropfs ist oder mit einer alleinigen medikamentösen Therapie nicht wirksam behandelt werden kann. Wenn es sich um eine Neoplasie handelt, muss das Wachstum klein sein und darf keine Metastasen in andere Teile des Körpers gebildet haben. 

Die Operation ist jedoch möglicherweise keine Option, wenn der betroffene Hund älter ist, ein Anästhesierisiko besteht oder wenn beide Schilddrüsen betroffen sind, da die Entfernung beider Drüsen zu einer Hypothyreose führen kann. 

Bei neoplastischer Hyperthyreose ist die radioaktive Jodtherapie im Allgemeinen die beliebteste Wahl – eine flüssige radioaktive Jodtherapie. Eine flüssige Form von radioaktivem Jod (I-131) wird in einer oralen Kapsel oder Injektion geliefert, die ein Tierarzt verabreichen kann.

Sobald es im Körper ist, bewegt es sich ähnlich wie normales Jod in die Schilddrüse und wird in die Schilddrüsenhormone eingebaut. Es zerstört das Schilddrüsengewebe innerhalb der Schilddrüsenzellen, ohne andere Körpergewebe zu schädigen.

I-131 wird hauptsächlich über die Harnwege und geringere Mengen über den Kot aus dem Körper ausgeschieden. Der Hund gilt als radioaktiv, solange sich I-131 im Körper befindet, und muss isoliert gehalten werden, um zu verhindern, dass andere Tiere dem Material ausgesetzt werden. Es kann zwischen 3 und 10 Tagen dauern, bis der Hund sicher aus der Isolation kommt. 

Es gibt viele Informationen über mögliche natürliche Heilmittel für Hyperthyreose bei Hunden online: bestimmte ätherische Öle, Kräuter und so weiter. Es werden jedoch nur begrenzte Studien durchgeführt, um ihre Wirksamkeit quantitativ zu analysieren. Lassen Sie sich daher am besten zuerst von Ihrem Tierarzt beraten. 

Obwohl es nicht viele kommerzielle Diäten speziell für Hyperthyreose wie Hills Y/D (für Katzen mit Hyperthyreose) für Hunde gibt, kann eine einfache Änderung des Ernährungsplans des Hundes helfen, die Erkrankung besser zu bewältigen.  

Eine begrenzte Jodaufnahme kann die übermäßige Produktion und Freisetzung der Schilddrüsenhormone Ihres Hundes reduzieren/verhindern. Daher kann es eine gute Idee sein, das Anbieten von jodreichen Lebensmitteln zu vermeiden. Dies sind verarbeitete Lebensmittel, die Getreide, Getreide und Soja enthalten, übermäßige Mengen an Geflügel- oder Rindfleisch, Eigelb, Seetang/Algen, Meeresfrüchte und Milchprodukte.

Hunde mit fortgeschrittener Hyperthyreose sind möglicherweise keine geeigneten Kandidaten für eine der oben genannten Behandlungsoptionen. Palliative Care kann in solchen Fällen empfohlen werden.

Was ist die Funktion der Hundeschilddrüse?

Die Schilddrüse ist verantwortlich für die Produktion von T3 und T4, den Hormonen, die den Stoffwechsel des Körpers maßgeblich regulieren und an der neurologischen und muskuloskelettalen Entwicklung beteiligt sind. 

Die Schilddrüse benötigt Jodid (die Vorstufe von Jod), um diese Hormone zu bilden; Allerdings produziert der Körper oft nicht genug Jod. Der Körper ergänzt sich daher mit Jodid/Jod, das aus Lebensmitteln aufgenommen wird. 

Wie wird eine Hyperthyreose bei Hunden diagnostiziert?

Bei der körperlichen Untersuchung wird durch Abtasten eine vorläufige Diagnose der vergrößerten Schilddrüse gestellt. Darüber hinaus können einige unsichtbare Symptome wie Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), Bluthochdruck (erhöhter Blutdruck) und Herzgeräusch während der Untersuchung festgestellt werden können. 

Eine Blutanalyse, die den Schilddrüsenhormonspiegel misst, kann die Diagnose bestätigen.

Weitere Diagnostik wie erweiterte Bildgebung wie Radiographie, Ultraschall und Szintigraphie können erforderlich sein, um die Ursache für das Ausmaß der Hyperthyreose zu bestimmen, was für die Erstellung eines Behandlungsplans unerlässlich ist. 

Schilddrüsentest

Das Ergebnis für einen Hund, bei dem Hyperthyreose diagnostiziert wurde

Die Prognose der Hunde-Hyperthyreose variiert je nach Stadium der Hyperthyreose und kausalen Faktoren. Es hat eine bessere Prognose, wenn es früh erkannt wird. Ein Hund mit Hyperthyreose kann mit einer angemessenen Behandlung weiter leben und sein Leben genießen, wenn die Erkrankung beherrschbar ist. 

Obwohl derzeit keine vorbeugende Maßnahme für Hyperthyreose bei Hunden bekannt ist, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um das Risiko einer Hyperthyreose zu minimieren, insbesondere bei Rassen, die zu dieser Krankheit neigen.

Allein die Kenntnis und Kenntnis der Hyperthyreose bei Hunden, eine ausgewogene Ernährung (mit ausreichender Jodaufnahme) und regelmäßige tierärztliche Untersuchungen, insbesondere bei älteren Hunden, können zu einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung beitragen. 

Sharing is Caring!

Alianna Munakata

AUTOR

Alianna hat eine solide Ausbildungsgrundlage aufgebaut, die ihre umfangreiche praktische Erfahrung im Bereich der Veterinärmedizin ergänzt. Sie verfügt über ein neuseeländisches Nationalzertifikat in Veterinärkrankenpflege, das sie 2012 am Otago Polytechnic erworben hat. Darüber hinaus schloss sie 2015 ihr Studium mit einem Bachelor of Veterinary Technology an der Massey University, Neuseeland, ab. Ihr Engagement für die Erweiterung ihres Wissens zeigt sich in ihr Fortgeschrittene Qualifikationen in der Veterinärpflege mit besonderem Schwerpunkt auf Reptilien und Amphibien, Kleinsäugern und dem Umgang mit Giftschlangen.

Empfohlen

Pedialyt für Hunde

Pedialyte für Hunde: 2024 aktualisiert

8 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!