Erysipelotrix-Rhusiopathie

Schweinerotlauf – Übertragung, Erkennung, Behandlung und Vorbeugung

Was ist Schweinerotlauf?

Schweinerotlauf ist eine schwer ansteckende Krankheit, die durch eine Infektion verursacht wird Erysipelothrix rhusiopathiae Bakterium. Bis zu 50 % der Schweinepopulation tragen dieses Virus in sich, und es ist daher unmöglich, es vollständig aus einer Herde zu eliminieren. Die Krankheit wird häufig im Tonsillengewebe des Schweins gefunden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Erysipel zoonotisch ist – was bedeutet, dass es von einem Tier auf einen Menschen übertragen werden kann.

Erysipel ist auch eine häufige Ursache in Schlachthöfen, wenn es um die Verurteilung von Schlachtkörpern geht.  Lesen Sie auch mehr über die Afrikanische Schweinepest auf unserem Blog.

Rotlauf

Häufige Ursachen

  • Feuchte und schmutzige Ställe mit Kotansammlungen, die nicht regelmäßig gepflegt werden.
  • Nasse Fütterungssysteme sind hervorragende Brutstätten für Keime.
  • Stifte, die nicht mit einem All-in-all-out-System reguliert sind, um eine angemessene Desinfektion zu ermöglichen.
  • Kontaminierte Wassersysteme und Rückkopplungen.
  • Plötzliche Temperaturänderungen in der Umgebung – insbesondere wärmere Bedingungen
  • Änderungen in der Ernährung, die zu schnell durchgeführt und nicht in einem schrittweisen Tempo erleichtert werden.
  • Parasitäre Belastungen.
  • Investitionen in ungeimpfte Tiere gefährden die gesamte Herde.
junges Ferkel, das sehr krank ist

Methoden der Übertragung von Schweinerotlauf

Die Krankheit wird über Kot, Urin oder oronasal (Speichel) von einem Schwein auf das nächste übertragen. Es kann sogar von Läsionen in die Haut eindringen

Auch andere Arten aus dem Tierreich, wie Vögel und andere Säugetiere, können eine Rolle bei der Übertragung dieser Krankheit über kontaminierte Böden und Gülle spielen.

Obwohl ein Schwein Träger der Krankheit sein kann, ist es durchaus möglich, dass dieser Träger nicht einmal klinische Anzeichen oder Symptome davon zeigt.

Die Krankheit kann auch auf andere Weise übertragen werden, z. B. durch kontaminiertes Fleisch, Kadaver, Knochen und Fisch.

männlicher Tierarzt, der Schweine impft 1 Ich liebe Veterinärmedizin - Blog für Tierärzte, Tierarzttechniker, Studenten

Erkennung und klinische Anzeichen von Schweinerotlauf

Es wird festgestellt, dass die Schweinerotlauf kann sowohl chronischer als auch akuter Natur sein. Chronische Ausbrüche können Merkmale wie verkörpern; vergrößerte Gelenke und Lahmheit. Und akute Ausbrüche (die normalerweise aus chronischen Ausbrüchen hervorgehen) können Formen wie plötzliche Todesfälle, Fieberschübe, Appetitlosigkeit, schmerzende Gelenke und eine Vielzahl von Läsionen auf der Haut annehmen. 

Sowohl die chronischen als auch die akuten Erscheinungen können wiederkehrend oder einmalig auftreten. Stressbedingungen wie extreme Hitze während des Transports können ebenfalls eine Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielen. Schweine können ohne Hilfe nicht aufstehen und möchten sich vielleicht wieder hinlegen. Durst und Hunger (durch die Schweine selbst) wurden in früheren Fällen beobachtet, wobei die betroffenen Schweine kühle und nasse Bedingungen suchten, um zu versuchen, das erlebte Unwohlsein zu beseitigen.

Infizierte Schweine sterben plötzlich, werden matt und haben Fieber zwischen 106 ℉ – 109 ℉. All diese Vorkommnisse werden von einer karmesinroten Röte auf der Haut des Schweins begleitet. Infizierte Schweine zeigen auch eine Zurückhaltung bei der Bewegung.

Das Auftreten von rautenförmigen Läsionen auf der Haut, insbesondere hinter den Ohren, beginnt sich innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der Infektion zu manifestieren. Trächtige Sauen könnten ihre Ferkel abtreiben.

Es besteht eine gute Chance, dass sich ein infiziertes Tier vollständig erholt, jedoch sollten das Vorherrschen von nekrotischem Gewebe, Verlust der Ohrspitzen und wunde, heiße und schmerzende Gelenke nicht außer Acht gelassen werden. Es kann zu Lahmheiten kommen, aber die Gliedmaßen straffen sich innerhalb von 2 Wochen wieder. Auch nach vollständiger Genesung sollten Herzgeräusche und dekompensierte Herzinsuffizienz als primäre Todesursache nicht ausgeschlossen werden.

ein gesundes Schwein in gutem Zustand

Andere klinische Manifestationen umfassen:

  • Arthritis 
  • Hauterythem
  • Endokarditis
  • Septikämie

Verfügbare Behandlungsoptionen

Lang wirkende Penicillin-Injektionen haben sich als wirksame Behandlung erwiesen, die im Hinblick auf den Genesungsprozess schnelle Ergebnisse liefert. 

Alle Ställe, Höhlen und andere Betten und Wohnräume sollten mit sofortiger Wirkung desinfiziert und ordnungsgemäß gereinigt werden.

ein schwarzes mamaschwein mit babyschweinen

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schweinerotlauf

Routine- und geplante Impfungen gegen die E rhusiopathiae haben sich als hilfreich bei der Vorbeugung der Krankheit erwiesen. Die Bedingungen und Zeitpunkte der Impfung sind für jeden Betrieb einzigartig und sollten sorgfältig überwacht und geplant werden, um vermutete Ausbrüche zu vermeiden, bevor sie auftreten.

Es ist bekannt, dass die Möglichkeit angemessener und regelmäßiger Impfungen aufgrund des Mangels an angemessenem Stressmanagement in Schweinefarmen scheitert. Stress kann die allgemeine Gesundheit von Schweinen stark beeinträchtigen.

Schließlich sind häufige Hygieneübungen und gute Hygienepraktiken auch großartige Methoden, um das Schweinerotlaufvirus einzudämmen.

Key Take Away

  • Setzen Sie eine regelmäßige Runde vorbeugender Impfungen durch, um die Krankheit zu bekämpfen.
  • Kaufen Sie keine ungeimpften Schweine, da dies die Gesundheit der gesamten Herde gefährden kann.
  • Stellen Sie sicher, dass Ställe und Ställe regelmäßig desinfiziert werden.
Erysipel Rhusiopathie

Klassische Schweinepest (Hog Colera) – CSFV

Klassische Schweinepest (Hog Cholera) – CSFV

Was ist die klassische Schweinepest? (CSF)

Dies ist eine leicht übertragbare Krankheit, die bei Schweinen oder Schweinen eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist. CSFV verursacht bei infizierten Schweinen Fieber, übermäßige Blutungen, Lethargie, gelblichen Durchfall, Würgen und violette Hautverfärbungen an Bereichen wie Ohren, Beinen und Unterbauch.

Klassische Schweinepest I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten
Klassische Schweinepest (Schweinecholera) – CSFV I Love Veterinary – Blog für Tierärzte, Veterinärtechniker, Studenten

Übertragung und Verbreitung

In den meisten Fällen wird das CSF-Virus oral übertragen, indem kontaminierte Lebensmittel (ungekochtes oder unzureichend gekochtes Fleisch) aufgenommen werden. Es kann auch durch direkten Kontakt mit infizierten Schweinen oder infizierten Gegenständen oder der Umgebung (Keimträger) übertragen werden. Bei trächtigen Sauen kann das Virus die Ferkel über die Plazenta infizieren. Es kann auch während der Kopulation durch Sperma verbreitet werden. In seltenen Fällen kommt es vor, dass das Virus durch Aerosole in enger Umgebung oder durch Vektoren verbreitet wird.

Das CSF-Virus kann sowohl in Schweinefleisch als auch in verarbeiteten Schweinefleischprodukten monatelang den Elementen standhalten, selbst wenn das Fleisch gekühlt wird, und erschreckenderweise jahrelang, wenn es gefroren ist. Schweine können durch den Verzehr von CSF-infiziertem Schweinefleisch oder Nebenprodukten infiziert werden.

Studien haben gezeigt, dass die lokale Wildschweinfauna in einigen Teilen des europäischen Kontinents möglicherweise eine wesentliche Rolle bei der Genealogie der Krankheit spielt.

Die Krankheit hat sich aufgrund des legalen und illegalen Transports von Tieren und durch die Verfütterung von infiziertem Gewebe enthaltenden Speiseabfällen an Schweine weit verbreitet.

2 4 I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten
Klassische Schweinepest (Schweinecholera) – CSFV I Love Veterinary – Blog für Tierärzte, Veterinärtechniker, Studenten

CSF diagnostizieren

Die Diagnose der klassisches Schweinepestvirus basiert auf Faktoren wie klinischen Anzeichen, Serologie, Virusisolierung und PCR.

Die klassische Schweinepest wird in erster Linie von spezialisierten Tierärzten erkannt. Dies liegt an den klinischen Symptomen, die CSFV-infizierte Schweine auch bei anderen Schweinekrankheiten zeigen. Daher ist immer eine Laborbestätigung erforderlich.

Aus klinischer Sicht hängt die unterschiedliche Diagnose vom Liquorverlauf ab. ASP oder afrikanische Schweinepest ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal, weil es eine ähnliche klinische Manifestation hat.

Klinische Anzeichen der klassischen Schweinepest

Das Virus kann im Blut, Schleim, Urin, Kot und Nasenausfluss eines einst gesunden Schweins gefunden werden. Es wird hauptsächlich in der Tonsillenregion repliziert, gefolgt von den Endothelzellen, lymphatischen Organen und schließlich dem Knochenmark.

Die Schwere der Erkrankung kann variieren. Sie kann akut auftreten, meist gefolgt von einem Todesfall innerhalb von zwei bis 25 Tagen. Es tritt auf, wenn Schweine nicht geimpft werden. Schweine oder Schweine werden dann mit einem hochvirulenten Virus eines oder mehrerer Stämme infiziert.

Symptome wie: Fieber, Depression, Anorexie, Durchfall/Verstopfung, Konjunktivitis und neurale Symptome wie (Parese, Lähmung); sowie Hyperämie und Purpura an Bauch und Ohren sind bei dieser Schweinepest weit verbreitet.

In subakuten und chronischen Fällen werden die Schweine mit schwach virulenten Virusstämmen infiziert. In diesem Fall kann die Krankheit einige Wochen oder sogar Monate andauern. Es kann nur einen Teil der Tiere betreffen und klinische Symptome zeigen. Die anderen zeigen möglicherweise keine Symptome; Sie werden die Krankheit jedoch trotzdem verbreiten. Bei Ferkeln verursacht das Virus ein langsameres Wachstum. 

Bei trächtigen Sauen kann es zu Aborten, frühem Embryotod, Totgeburten, lebend geborenen Ferkeln kommen und dann wachsen sie langsam und sterben nach wenigen Wochen.

Pathoanatomische Zeichen

Hämorrhagische Läsionen, hämorrhagische Lymphknoten, Petechien an der Epiglottis und den Nieren, Infarkte an der Milz und „Knöpfe“ am Dickdarm.

3 2 I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten
Klassische Schweinepest (Schweinecholera) – CSFV I Love Veterinary – Blog für Tierärzte, Veterinärtechniker, Studenten

Testmaterial und Labortests

Tonsillen, Milz, Lymphknoten, Nieren, distaler Teil des Ileums

Immunfluoreszenz, Immunoperoxidase, ELISA

Prävention und Bekämpfung der klassischen Schweinepest

  • Minimieren Sie Besucher auf Ihrem Betrieb und gestatten Sie keinen Kontakt von Personen, die in den letzten fünf Tagen Kontakt mit Tieren hatten, insbesondere mit Schweinen in anderen Ländern, mit Ihren Schweinen.
  • Neu ankommende oder zurückkehrende Schweine sollten mindestens 30 Tage lang unter Quarantäne gestellt und isoliert werden, bevor sie wieder in den Rest der Herde eingeführt werden.
  • Verfüttern Sie Schweine nicht mit ungekochten oder unzureichend gekochten Abfällen oder Fleischprodukten.

Eine Behandlung wird nicht versucht und betroffene Schweine müssen zum Schlachthof geschickt und die Kadaver vergraben oder verbrannt werden.

Die erste Barriere zur Verhinderung eines Ausbruchs des Liquor ist die Anwendung einer strengen und rigorosen hygienischen Prophylaxe, wie im OIE definiert Gesundheitskodex für LandtiereEine gute Kommunikation zwischen Veterinärbehörden, Tierärzten und Schweinehaltern, zusammen mit einem zuverlässigen Krankheitsmeldesystem und Hygienemaßnahmen, die Hausschweine vor dem Kontakt mit Wildschweinen schützen, sind die wirksamsten Maßnahmen, um die Ausbreitung und Verwüstung der Krankheit in Schweineherden zu verhindern in der Gegend.

Wenn ein Ausbruch auftritt, müssen dringend viele Maßnahmen ergriffen werden:  

  • Das Schlachten aller Schweine auf den betroffenen Farmen, gewerblich oder anderweitig.
  • Sichere Entsorgung von Kadavern, Einstreu etc.
  • Ein umfassender Desinfektionsplan für Ställe, Ställe und andere Gegenstände, mit denen die Schweine in Kontakt kommen.
  • Bezeichnung der infizierten Zone mit kontrollierten Herdenbewegungen.
  • Eine detaillierte epidemiologische Untersuchung, wo möglich mit Rückverfolgung (Upstream).
  • Überwachung der infizierten Zone und der Umgebung.
4 I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten
Klassische Schweinepest (Schweinecholera) – CSFV I Love Veterinary – Blog für Tierärzte, Veterinärtechniker, Studenten

Wie ist CSF geografisch verteilt?

Die klassische Schweinepest ist typischerweise auf Kontinenten wie Süd- und Mittelamerika, Asien, Europa und bestimmten Teilen Afrikas weit verbreitet. Die gute Nachricht ist, dass Länder wie Nordamerika, Australien und Neuseeland derzeit frei von der Krankheit sind.

In den 1990er Jahren kam es in den Niederlanden (1997), Deutschland (1993-2000), Belgien (1990, 1993, 1994) und Italien (1995, 1996, 1997) zu einem großen KSP-Ausbruch.

Was muss ich als Produzent tun?

Jeder Verdachtsfall ist unverzüglich zu melden!

Key Take Away

In Gebieten, in denen die Krankheit dazu neigt, endemisch zu werden, kann eine Impfung ihre Ausbreitung verhindern. Die verwendeten Impfstoffe sollten in Übereinstimmung mit den vom OIE regulierten Standards hergestellt werden. Sobald die Krankheit unter Kontrolle gebracht wurde, wird die Impfung unter fortgesetzter Überwachung eingestellt. Die OIE  definiert die notwendigen Anforderungen, damit ein Land oder ein Gebiet als frei von der Krankheit gilt.

In krankheitsfreien Gebieten gilt eine Ausmerzungspolitik. Diese Politik hat zur Ausrottung der Klassischen Schweinepest in Nordamerika und weiten Teilen Westeuropas geführt.

CSFV Infografik neu I Love Veterinary - Blog für Tierärzte, Tierärzte, Studenten

Wenn Ihr Lieblingstier zufällig ein Schwein ist, oder besonders, wenn Sie ein Schwein als Haustier haben, sehen Sie sich den Videoartikel darüber an Stoßzähne und Hufe für Schweine von Dr. Evan Antin.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!