Hilfe zum Verständnis der Katzenstaupe

Was ist feline Panleukopenie?

Das feline Panleukopenie-Virus (FPV), manchmal auch Katzenstaupe genannt, ist eine Krankheit bei Katzen und Kätzchen, die durch die hoch ansteckende Katze verursacht wird Parvovirus. Das Virus befällt sich schnell teilende Zellen im Körper. Daher sind die am stärksten betroffenen Organe das Knochenmark (wo rote und weiße Blutkörperchen gebildet werden) und die Darmschleimhaut.

Katzenstaupe

Es ist bei ungeimpften Katzen und Kätzchen üblich und kann tödlich sein. Katzenstaupe bei Kätzchen tritt am häufigsten bei Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Monaten auf, da sie keine Immunität mehr von ihren Müttern haben und sich ihr eigenes Immunsystem entwickelt. 

Das Vorhandensein anderer Krankheiten oder Parasiten prädisponiert Kätzchen für FPV. Andere Katzen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind, sind schwangere und immungeschwächte Erwachsene. Infektionen bei trächtigen Katzen wirken sich auch auf ungeborene Kätzchen aus.

Staupe bei Katzen ist eine ganz andere Krankheit Hundestaupe obwohl sie den gleichen Namen haben.

Die 14 häufigsten Symptome der Katzenstaupe (klinische Anzeichen)

  1. Fieber: Eines der ersten Anzeichen von FPV ist Fieber. Ihre Katze fühlt sich möglicherweise warm an, aber Fieber kann nur durch ein Thermometer bestätigt werden.
  2. Inappetenz: Dies ist ein weiteres frühes Anzeichen einer Infektion. Katzen, die mit dem felinen Parvovirus infiziert sind, verlieren oft ihren Appetit, da ihr Körper angegriffen wird und ihr Immunsystem geschwächt ist.
  3. Lethargie: Das dritte frühe Anzeichen einer Infektion mit dem Felinen Panleukopenie-Virus ist Lethargie. Katzen sind schwach und wollen nicht spielen, oft scheinen sie den ganzen Tag zu schlafen.
  4. Durchfall und Erbrechen treten als nächstes auf, wenn die Krankheit beginnt, die Zellen zu befallen, die das Magen-Darm-System auskleiden und eine normale Verdauung der Nahrung verhindern. Sie können Blut im Durchfall sehen, und es ist normalerweise sehr flüssig.
rote Katze erbricht Ich liebe Veterinärmedizin - Blog für Tierärzte, Tierarzttechniker, Studenten
  1. Plötzlicher Tod: In einigen Fällen können junge Katzen plötzlich innerhalb von 12 Stunden sterben, nachdem sie Lethargie und Depression aufgrund eines schweren septischen Schocks, Austrocknung und niedriger Körpertemperatur gezeigt haben. Möglicherweise haben Sie noch keinen Durchfall oder Erbrechen gesehen.
  2. Austrocknung: Sie können feststellen, dass sich das Zahnfleisch Ihrer Katze klebrig anfühlt, ihre Haut nicht die übliche Elastizität hat oder ihre Augen eingefallen aussehen FPV.
  3. Raues Fell kann gesehen werden, wie der Körper der Katze betroffen ist. 
  4. Schwierigkeiten beim Gehen ist bei kranken Katzen üblich, da sie schwach und dehydriert sind
  5. Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen: Das Knochenmark wird vom Virus angegriffen, da hier weiße Blutkörperchen gebildet werden. Eine Schädigung dieses Gewebes wird die im Blut zirkulierende Anzahl schnell reduzieren. Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen zeigen sich bei Bluttests.
  6. Sekundärinfektionen: Bei einer geringen Anzahl weißer Blutkörperchen (die ein wesentlicher Abwehrmechanismus des Immunsystems sind) können mit FPV infizierte Katzen und Kätzchen Sekundärinfektionen wie Erkrankungen der oberen Atemwege, Hauterkrankungen oder Blutinfektionen entwickeln.
  7. Anämie: Wenn eine Katze oder ein Kätzchen mit FPV infiziert ist und große Mengen Blut mit dem Durchfall austreten, kann dies zu einer geringen Anzahl roter Blutkörperchen führen, aus denen Blut besteht. Dies kann zu Blutarmut führen und kann auch bei Bluttests festgestellt werden.
  8. Hohe Herzfrequenzen wird manchmal bei infizierten Katzen aufgrund von Dehydrierung beobachtet.
  9. Niedriger Blutdruck kann auch durch Dehydrierung bei mit FPV infizierten Katzen verursacht werden.
  10. Weniger Urinproduktion aufgrund von Austrocknung beobachtet werden.

Können Menschen Katzenstaupe bekommen?

Nein, Menschen können sich nicht mit Feliner Panleukopenie infizieren. Es ist spezifisch für Katzen. Es gibt humane Parvoviren, das Menschen infizieren kann, aber diese Informationen würden den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Ursachen der Katzenstaupe

Katzenstaupe wird durch ein Parvovirus verursacht, das eine Gattung (Gruppe) von Viren ist, die eine Vielzahl von Säugetieren infizieren. Das Parvovirus, das Katzen infiziert, heißt Feline Panleukopenia Virus (FPV). 

Katzen und Kätzchen werden mit dem felinen Panleukopenie-Virus infiziert, wenn sie das Virus entweder aus dem Kot einer infizierten Katze oder durch das Essen/Lecken von etwas in der Umgebung, auf dem das Virus vorhanden ist, aufnehmen. 

Katzenkot

Infizierte Katzen scheiden eine große Menge des Virus mit dem Kot aus, und das Virus ist sehr robust und kann bis zu zwei Jahre in der Umwelt überleben.

Katzen und Kätzchen in Tierheimen oder in Umgebungen mit einer großen Anzahl ungeimpfter Katzen sind am stärksten gefährdet.

Gewöhnliche Haushaltsdesinfektionsmittel töten das Virus nicht ab. Einige Chemikalien töten das Virus ab. Bleichmittel in einer Verdünnung von 1:30 sollte verwendet werden, um alle Oberflächen zu reinigen, auf denen sich infizierte Tiere befunden haben.

Es scheint, dass es bei Katzen eine Saisonalität mit FPV gibt, da in den Frühlingsmonaten, wenn die Anzahl der Kätzchen am höchsten ist, mehr Fälle beobachtet werden. 

Es gibt keine Hinweise darauf, dass bestimmte Rassen anfälliger für eine Infektion mit FPV sind.

FPV-Diagnose

Das feline Panleukopenie-Virus wird zunächst vermutet, wenn die Anamnese erhoben wird. Alle kranken Kätzchen oder Katzen, die nicht geimpft sind, sollten als potenziell infiziert betrachtet werden, insbesondere wenn das Tier Anzeichen von Erbrechen oder Durchfall aufweist. 

Bluttests zeigen niedrige Werte aller weißen Blutkörperchen, Anzeichen von Dehydration und möglicherweise Anämie. Es gibt einen spezifischen Test, der durchgeführt werden kann, der bei infizierten Katzen auf FPV, Durchfall bei der betroffenen Katze positiv auf das Virus getestet wird. 

Verfügbare Behandlungsoptionen

Es gibt kein spezifisches antivirales Medikament zur Behandlung von FPV, stattdessen müssen infizierte Katzen unterstützt werden, während ihr Körper die Infektion bekämpft. Infektionen mit FPV erfordern eine aggressive Behandlung, die oft mit längeren Krankenhausaufenthalten einhergeht. 

Die Hauptstütze der Behandlung besteht aus IV-Flüssigkeiten zur Korrektur der Dehydrierung und Antibiotika zum Schutz der Katze, während ihr Immunsystem geschwächt ist. Eine Behandlung zu Hause wird nicht empfohlen, da das erforderliche Maß an Pflege schwierig zu erfüllen ist und die Prognose dieser Krankheit beeinflusst.

Katze erhält iv Flüssigkeiten

Infizierte Katzen müssen sorgfältig isoliert werden, sowohl um zu verhindern, dass andere Katzen mit FPV infiziert werden, als auch um die infizierte Katze vor möglichen Infektionen zu schützen, da ihr Immunsystem so schwach ist, dass selbst ein leichter Katzenschnupfen, der von einer anderen Katze eingeschleppt wird, sehr gefährlich sein kann.

Andere Medikamente, die üblicherweise verabreicht werden, sind Medikamente gegen Übelkeit, verschiedene Arten von Flüssigkeiten zur Stabilisierung des Tieres, Schmerzmittel, Medikamente gegen Parasiten und Ernährungsunterstützung.

Wenn ein Tier nicht frisst, muss möglicherweise eine Ernährungssonde gelegt werden. Gelegentlich können Bluttransfusionen durchgeführt werden, wenn die Anämie schwerwiegend ist. Wiederholte Blutuntersuchungen können erforderlich sein, um die Werte der roten und weißen Blutkörperchen sowie die Protein- und Elektrolytwerte zu überwachen.

Die Heilbarkeit und Prognose, nachdem sich eine Katze mit FPV infiziert hat

Die Prognose für eine Katze mit FPV kann stark variieren, basierend auf einigen Faktoren, darunter Immunstatus, Alter, andere Krankheiten oder Infektionen und wie aggressiv die Behandlung ist. 

Ein junges Kätzchen, das nicht in der Lage ist, angemessene medizinische Versorgung zu erhalten, hat eine viel geringere Chance, die feline Panleukopenie zu überleben, als eine erwachsene Katze, die ins Krankenhaus eingeliefert und engmaschig überwacht werden kann.  

Bei Hunden mit Parvovirus kann die Überlebensrate zwischen 10 % und 90 % variieren, was zeigt, wie unterschiedlich diese Krankheit Tiere beeinflussen kann. Wenn eine Katze oder ein Kätzchen die Infektion mit FPV überlebt, werden sie wahrscheinlich lebenslang immun sein. 

Parvovirus-Test

Je nachdem, wie schwer die Erkrankung war, kann sie aber auch nach der Erstinfektion noch Auswirkungen haben. Wenn eine bakterielle Infektion das Tier sekundär infizieren konnte, kann sie in die Blutbahn gelangen und zu verschiedenen Organen wandern, was zu Hautnekrose, bakterieller Polyarthritis und Diskondylitis führt. 

Hier befallen die Bakterien Haut, Gelenke und Wirbelsäule. Die Folgen können unterschiedlich stark sein. Wenn eine Mutterkatze mit FPV infiziert ist, können die ungeborenen Kätzchen mit bleibenden Hirnschäden geboren werden. 

Das Kleinhirn ist betroffen, ein Teil des Gehirns, der bei der Koordination und beim Gehen hilft. Tiere mit zerebellärer Hypoplasie (kleines Kleinhirn) haben einen unkoordinierten Gang und können Schwierigkeiten beim Gehen haben. 

Andernfalls sind sie normal und der Zustand schreitet nicht fort. Kleinhirnhypoplasie kann auch bei sehr jungen Kätzchen auftreten, die sich mit FPV infizieren. 

Der Unterschied zwischen Hunde- und Katzenstaupe

Es ist wichtig zu wissen, dass der umgangssprachliche Name „Katzenstaupe“ eine Fehlbezeichnung ist und die Krankheit nichts mit Hundestaupe zu tun hat. Sie sind verschiedene Krankheiten und verschiedene Viren. 

Feline Distemper ist eigentlich viel mehr mit dem Caninen Parvovirus verwandt, das durch das Canine Parvovirus (CPV-2) verursacht wird. Es ist am besten, sich Feline Distemper als Feline Panleukopenia oder Feline Parvovirus vorzustellen, da diese viel sinnvoller sind, wenn man sie als Krankheit betrachtet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Katze Katzenstaupe bekommt

Die gute Nachricht ist, dass Katzen gegen Katzenstaupe geimpft werden können und die Impfstoffe Krankheiten sehr wirksam vorbeugen. Sobald eine Katze vollständig geimpft ist, ist das Risiko, sich mit dem Felinen Panleukopenievirus zu infizieren, gering. 

Bei einer nicht geimpften Katze oder einem ungeimpften Kätzchen besteht ein hohes Infektionsrisiko, daher lohnt sich eine Impfung immer. Kätzchen sind am stärksten gefährdet, da sie oft zu jung sind, um ihren Impfkurs abgeschlossen zu haben. 

Typischerweise benötigen Kätzchen Impfungen im Abstand von drei bis vier Wochen, dann von sechs bis acht Wochen bis zum Alter von 16 Wochen. Es ist wichtig, dass sie während dieser Zeit drinnen bleiben und von ungeimpften Katzen ferngehalten werden.

Kätzchen, das einen Impfstoff erhält

Erwachsene Katzen ohne Impfvorgeschichte benötigen normalerweise zwei Impfungen im Abstand von drei bis vier Wochen. Regelmäßige Auffrischungen sind ebenfalls erforderlich, um das Immunsystem der Katze zu stimulieren und sicherzustellen, dass ausreichend schützende Antikörper vorhanden sind. 

Wenn eine geimpfte Katze mit FPV in Kontakt käme, würden die Antikörper helfen, die Infektion abzuwehren, bevor sie sich festsetzen könnte. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass jede Katze, die zur Zucht verwendet werden soll, vollständig geimpft ist, bevor sie trächtig wird, da die Antikörper mit der Milch an die Kätzchen weitergegeben werden und dazu beitragen, sie bis zur Impfung zu schützen. 

Normalerweise können trächtige Katzen nicht geimpft werden, daher ist es wichtig, dies vor der Zucht zu tun. Auch Hauskatzen können sich mit FPV infizieren, daher wird empfohlen, auch sie zu impfen.

Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, um Ratschläge zu Impfungen zu erhalten, die für Ihr Haustier geeignet sind.

Wenn Sie diesen Artikel aufschlussreich fanden, können Sie auch unseren Artikel weiterlesen Staupe bei Hunden.