Ein Komplex von Atemwegserkrankungen bei Katzen

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Der Komplex der Atemwegserkrankungen bei Katzen umfasst Erkrankungen, die sich mit Ulzerationen in der Mundhöhle, Speichelfluss und Tränenfluss, Konjunktivitis, Rhinitis und Sinusitis äußern. Zu den wichtigsten mit diesem Komplex assoziierten Krankheiten bei Hauskatzen und exotischen Katzen gehören FCV (Felines Calicivirus), FVR (Feline Virale Rhinotracheitis, Felines Herpesvirus Typ 1), Mycoplasma Felis und Chlamydia Felis.

FCV und FVR sind in der Veterinärmedizin von weitaus größerer Bedeutung, während mykoplasmatische Infektionen und Lungenentzündungen bei Katzen durch Chlamydia Psittaci seltener vorkommen. Eine weitere Krankheit, die hier erwähnt werden kann, ist FIP ​​(Feline Infectious Peritonitis), wenn während des generalisierten Zustands einige Anzeichen einer Erkrankung der oberen Atemwege auftreten können.

FVR ist die allgemeine Ursache von Infektionen der oberen Atemwege bei Katzen, aber manchmal kann diese Krankheit in einer bestimmten Population, in der FCV häufiger vorkommt, als primär betrachtet werden. Natürlich kommt es zu Begleitinfektionen und bakterielle Sekundärinfektionen verschlimmern die Situation. Es ist wichtig, diese Katze zu erwähnen Calicivirus und feline virale Rhinotracheitis stellen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar, da sie wirtsspezifisch sind.

Ein Komplex von Atemwegserkrankungen bei Katzen
Krankes Kätzchen

Übertragung von Atemwegserkrankungen bei Katzen

Aerosolübertragung ist die Art und Weise, wie diese Infektionserreger in der Umwelt verbreitet werden. Die Ansteckung erfolgt durch direkten Kontakt einer anfälligen Katze mit den Infektionserregern, direkt oder durch einen Hundeführer. Nach der Genesung können die rekonvaleszenten Katzen die Krankheit viele Monate lang verbreiten.

FVR wird zeitweise ausgeschieden, und das macht es schwierig, die genaue Ursache für Atemwegssymptome zu bestimmen, sobald wir mit der Suche beginnen. Calicivirus ist leichter zu erkennen, da es kontinuierlich freigesetzt wird. Die Inkubationszeit beträgt bei beiden Viruserkrankungen etwa eine Woche (zwei bis sieben Tage) und bei einer durch Chlamydien verursachten Lungenentzündung fünf bis zehn Tage.

Klinische Manifestationen

Die klinischen Anzeichen der Erkrankungen ähneln den meisten in der Veterinärmedizin festgestellten Atemwegserkrankungen. Es gibt einige Unterschiede zwischen ihnen, die Ihnen bei der Unterscheidung helfen werden.

Sobald die klinischen Manifestationen einer FVR-Infektion beginnen, werden Pyrexie, Hypersalivation, Rhinitis, Konjunktivitis und Niesen (insbesondere nach Erregungsbewegungen) deutlich. Der initiale seröse Ausfluss aus Nase und Augen wird schleimig-eitrig.

Während dieser Zeit zeigt die Katze höchstwahrscheinlich Anzeichen von Appetitlosigkeit und Depressionen. Selten können Geschwüre in der Mundhöhle auftreten, und manchmal ist der Zustand generalisiert.

Weiße Katze mit Herpesvirus

Die vielen Stämme von Caliciviren bei Katzen können von nicht pathogen bis pathogen variieren. Einige von ihnen können die allgemeine Ursache für interstitielle Pneumonie und Lungenödem sein, während andere Hypersalivation und orale und rostrale Ulzerationen verursachen können.

Allgemeine Symptome sind Fieber, Anorexie, Depression, Konjunktivitis, Stomatitis, Geschwüre am Kopf und Mundgeruch. Die Symptome sind FVR sehr ähnlich und manchmal ist es unmöglich, sie klinisch zu unterscheiden.

Eine unterstützende Tatsache ist, dass Calicivirus-Infektionen das Potenzial haben, die unteren Atemwege und die Mundschleimhaut zu schädigen, während die feline virale Rhinotracheitis möglicherweise die Nasengänge und die Bindehaut betrifft.

Es ist interessant, dass es zwei Calicivirus-Stämme gibt, die für das Hinken-Syndrom bei 8-12 Wochen alten Kätzchen verantwortlich sind. In diesem Fall leiden die Katzen neben Fieber unter Beinlahmheit und Gelenkschmerzen. Normalerweise erholen sich die Kätzchen ohne Behandlung und sogar geimpfte Personen können betroffen sein, da es keinen kommerziellen Impfstoff gibt, der gegen beide Stämme schützt.

Behandlung

Die Behandlung des bakteriellen Teils des Komplexes der Atemwegserkrankungen erfolgt direkt mit Antibiotika. Antibiotika werden auch eingesetzt, wenn die Ursache virale Erreger sind, um sekundäre bakterielle Infektionen zu bekämpfen, aber die allgemeine Behandlung besteht in diesem Fall in einer symptomatischen Therapie.

Am meisten empfohlen Antibiotika umfassen Cephalosporine, Amoxicillin, Chloramphenicol, Fluorchinolone, Tetracycline und Trimethoprim-Sulfa. Zum Wohle der Katze wird empfohlen, die Augen- und Nasenausscheidungen häufiger zu entfernen. Darüber hinaus können nasale Vasokonstriktoren zusammen mit Antibiotika die Sekretion von Nasenexsudaten reduzieren.

Um Hornhautirritationen vorzubeugen, ist mehrmals täglich eine Augensalbe mit Tetracyclinen indiziert. Die Aminosäure Lysin hat die Fähigkeit, die Replikation von Herpesviren zu stören und kann PO verwendet werden. Die frühzeitige Gabe von Antihistaminika hat sich bewährt.

Stärker invasive Protokolle sind indiziert, wenn die Krankheit schnell fortschreitet und sich die klinischen Symptome signifikant verschlechtern. Bei anhaltender Anorexie muss die Katze zwangsernährt werden, manchmal mit Sondenernährung und Ösophagostomie; Sauerstoffzelte werden in Fällen von schwerer Dyspnoe und Hypoxie verwendet, und bei dehydrierten Personen ist eine I/V-Flüssigkeitstherapie indiziert.

Prophylaxe

Impfstoffe, die das Auftreten von feliner viraler Rhinotracheitis und felinem Calicivirus verhindern, sind in den meisten Teilen der Welt Teil der regulären Impfprotokolle für Katzen. Es gibt zwei Arten von Impfstoffen – Impfstoffe zur parenteralen Verabreichung und konjunktivale/nasale Impfstoffe. 4

Atemwegserkrankungen bei Katzen
Impfstoffe zur Katzenprophylaxe

Die parenterale Form, bestehend aus einem modifizierten Lebendvirus, wird Katzen, die älter als 9 Wochen sind, zweimal im Abstand von 21 Tagen verabreicht. Kätzchen sollten im Abstand von 21-28 Tagen bis zum Alter von 12 Wochen Impfungen erhalten. Eine Einzeldosis-Auffrischimpfung ist alle ein bis drei Jahre angezeigt. Die kommerziellen parenteralen Impfstoffe enthalten normalerweise modifiziertes lebendes oder chemisch inaktiviertes FPV (Feline Panleukopenie Virus).

Die Instillation des Impfstofftropfens in die Bindehaut und die Nasengänge erfolgt einmalig, wenn die Katze älter als 12 Wochen ist. Kätzchen unter diesem Alter sollten eine zweite Dosis erhalten, wenn sie ein Jahr alt werden. Die Wiederholungsimpfungen werden jährlich angegeben. Der Tierarzt oder Veterinärmediziner sollte die Besitzer darüber informieren, dass diese Art der Impfung zu Niesreiz führen kann, der bis zu einer Woche anhalten kann.

Chlamydien-Impfstoffe sind im Handel als Einzelimpfstoffe oder in Kombination mit FPV, FVR und FCV erhältlich.

Neben regelmäßigen Impfprotokollen wird eine erfolgreiche Vorbeugung erreicht, wenn die Katze keinen Kontakt mit kranken Katzen, streunenden Katzen hat und nicht anfällig für Stress ist. Überfüllung kann ein Faktor sein, der zu einem erhöhten Infektionsrisiko beiträgt.

Wenn Sie weitere Artikel wie diesen lesen möchten, lesen Sie den Beitrag über die Impfplan für Katzen in Europa auf unserem blog!

Sie können sich das Video auch auf ansehen Atemwegsinfektion bei Katzen Weitere Informationen zu diesem Thema.

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Pedialyt für Hunde

Pedialyte für Hunde: 2024 aktualisiert

8 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!