IBD bei Katzen: Symptome, Diagnose und Behandlung

Kaylee Ferreira

Veröffentlicht von Dr. Kaylee Ferreira

Rezensiert von Natasha Boycheva

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Erfahren Sie alles, was Sie über IBD bei Katzen wissen müssen. Entdecken Sie die Geheimnisse hinter dieser Erkrankung, die sich auf die Magen-Darm-Gesundheit von Katzen auswirkt. Erfahren Sie mehr über Symptome, Ursachen und Behandlungsstrategien.

Was ist eine entzündliche Darmerkrankung?

Entzündliche Darmerkrankungen, kurz IBD bei Katzen, sind eine komplexe Erkrankung, die Tierhalter und Tierärzte vor ein Rätsel stellt.

Diese faszinierende Erkrankung betrifft den Magen-Darm-Trakt und äußert sich als chronische Entzündung, die die normale Verarbeitung und Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe stört. 

Wie wirkt sich IBD auf Katzen aus?

Im Allgemeinen handelt es sich bei einer entzündlichen Darmerkrankung bei Katzen um eine Erkrankung, bei der sich die Auskleidung des Magen-Darm-Trakts chronisch entzündet. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit der Katze, Futter richtig zu verdauen und Nährstoffe aufzunehmen, was zu Unwohlsein und vielen gesundheitlichen Problemen führt.

Was verursacht IBD bei Katzen?

Obwohl die genaue Ursache noch nicht geklärt ist, gehen Tierärzte davon aus, dass viele Faktoren zur Entwicklung einer entzündlichen Darmerkrankung bei Katzen beitragen.

Diese Situation macht es für Tierhalter und ihre Tierärzte schwierig, den oder die Schuldigen für die Schmerzen und Beschwerden der Katze zu identifizieren. 

Einige der Veranlagungen für IBD sind die folgenden:

Alter

Statistisch gesehen sind Katzen mittleren Alters und ältere Katzen häufiger betroffen. Dies zeigt, dass sich ihr Immunsystem mit zunehmendem Alter von Katzen verändert und die Abnutzung der Magen-Darm-Schleimhaut von entscheidender Bedeutung ist [1].

Genetik

Es gibt keine Belege dafür, dass Rassen eine Veranlagung für IBD haben, aber einige Statistiken zeigen, dass Siamkatzen und andere asiatische Katzenrassen stärker betroffen sind als andere. Tierärzte glauben, dass ein erblicher Marker die Wahrscheinlichkeit einer IBD bei der Katze beeinflusst [2].

Ernährung und Allergien

Bestimmte Proteinunverträglichkeiten lösen sehr häufig eine für IBD charakteristische Entzündungsreaktion aus. Manche Katzen reagieren empfindlich auf Rindfleischprotein, andere auf Milchprodukte und sogar Fisch, was zu chronischen Entzündungen des Magen-Darm-Trakts führt, wenn diese Proteine ​​Teil ihrer Ernährung sind. 

Infektionen

Parasitäre und bakterielle Infektionen können bei der Entstehung von IBD bei Katzen von entscheidender Bedeutung sein. Chronische Infektionen mit einzelligen Parasiten, wie z Giardia Zwölffingerdarm oder andere Darmwürmer, können schwere Entzündungen und Reizungen der Darmwände verursachen.

Gleiches gilt für chronische Infektionen mit Magen-Darm-Bakterien. 

Von Anonymous: „Giardia im Kot einer Katze gefunden.“

Geschrieben von Ich liebe Veterinärmedizin Am Samstag, Februar 23, 2019

Klinische Anzeichen und Symptome von IBD bei Katzen

IBD oder entzündliche Darmerkrankung bei Katzen ist eine komplexe Erkrankung, die die Lebensqualität von Katzen drastisch beeinträchtigen kann.

Die verschiedenen Symptome dieser Erkrankung sind überall auf der klinischen Karte zu finden, wir können sie jedoch in systemische und gastrointestinale Symptome unterteilen. 

Für die Früherkennung und erfolgreiche Behandlung der Symptome ist es von entscheidender Bedeutung, zu verstehen, wie sich diese Krankheit manifestiert. 

Magen-Darm-Symptome

AnforderungenBeschreibung
Chronisches ErbrechenErbrechen tritt bei IBD-Katzen oft sporadisch auf, wird aber mit der Zeit häufiger, wenn die Erkrankung schwerwiegender wird
Chronischer DurchfallEbenso wie das Erbrechen beginnt es zeitweise, verschlimmert sich jedoch, wenn es nicht behandelt wird
AppetitveränderungenBei Katzen mit IBD kann es zu Phasen der Appetitlosigkeit oder übermäßigem Fressen kommen. In schweren IBD-Fällen WÄHLEN Unordnung ist erkennbar
KachexieDie Symptome einer IBD bei Katzen können zu Kachexie oder einer Abnahme von Gewicht, Muskeltonus und Fett trotz normalem oder gesteigertem Appetit führen
HaarbälleSehr oft kommt es zu einer Zunahme Haarballen ist offensichtlich auf eine übermäßige Fellpflege zurückzuführen, die durch Magen-Darm-Beschwerden verursacht wird
FlatulenzKatzen mit einer entzündlichen Darmerkrankung leiden unter einer erhöhten Gasbildung, die oft mit einem üblen Geruch einhergeht
MagenverstimmungLaute gurgelnde oder grollende Geräusche aus dem Bauch sind für Katzen mit entzündlichen Darmerkrankungen oft ein bekanntes Hintergrundgeräusch
Heller, blutiger KotDas Auftreten von Blut ist bei Katzen mit IBD seltener, deutet jedoch auf eine schwere Entzündung oder andere Komplikationen hin

Systemische Symptome

  • Lethargie: IBD-Katzen verlieren das Interesse an Aktivitäten, wodurch ihr Energieniveau sinkt. Dies kann jedoch variieren. 
  • Hautallergien: Bei diesen Patienten kann die Haut der Katze jucken und gereizt werden, was zu übermäßiger Fellpflege und/oder Kratzen führt. 
  • Begleiterkrankungen: Katzen, die an IBD leiden, können dazu neigen Pankreatitis, Leberschäden und andere Erkrankungen, die die Diagnose und Behandlung erschweren können.

Wie Tierärzte IBD bei Katzen diagnostizieren

Die Diagnose einer entzündlichen Erkrankung (IBD) bei Katzen erfordert immer einen umfassenden Ansatz. Tierärzte nutzen viele Verfahren, sowohl invasive als auch nicht-invasive, um Symptome und ihre Ursachen zu bestimmen und auszuschließen und die Diagnose zu bestätigen.

Tierärzte nutzen zahlreiche diagnostische Hilfsmittel, um das klinische Bild zu vervollständigen und einen geeigneten und wirksamen Behandlungsplan zu entwickeln, der auf jeden Katzenpatienten zugeschnitten ist. 

Nicht-invasive Diagnoseverfahren

Diese nicht-invasiven Verfahren sind in der Regel der erste Schritt bei der Diagnose eines Patienten und ermöglichen es Tierärzten, den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zu beurteilen und etwaige Anomalien zu finden und zu identifizieren, die auf IBD oder andere ähnliche Erkrankungen hinweisen könnten. 

Röntgenstrahlen 

Eine Röntgenaufnahme des Bauches hilft dabei, etwaige Anomalien in der Größe und Form des Magens und des Darms zu erkennen. 

Ultraschall

Die Ultraschallgeräte ermöglichen einen detaillierteren Blick auf den Magen-Darm-Trakt und die Möglichkeit, eventuelle Verdickungen der Darmwand zu erkennen, die ein häufiges Anzeichen für IBD sind. 

Blut Analyse

Eine einfache hämatologische Analyse kann zeigen, ob die Katze eine Infektion oder Entzündung hat. 

Biochemische Analyse

Ein biochemisches Profil hilft Tierärzten, die Funktion lebenswichtiger Organe zu beurteilen und andere Krankheiten auszuschließen, die die Symptome einer IBD imitieren können. 

Stuhltests

Stuhltests sind eine Methode zum Ausschluss von Magen-Darm-Parasiten, die IBD-Symptome verursachen können. 

Urinanalyse

Diese Untersuchung hilft bei der Beurteilung der Nierenfunktion und möglicher Harnwegsinfektionen (die zusammen mit Magen-Darm-Problemen auftreten können). 

Messung des B12- und Folatspiegels

Dies ist ein kritischer Test, da viele an IBD leidende Katzen Schwierigkeiten haben, diese Vitamine aus der Nahrung aufzunehmen, was zu Mängeln führt, die ihren Zustand verschlechtern können. 

Invasive Verfahren

Wenn nicht-invasive Verfahren keine eindeutige Diagnose liefern, suchen Tierärzte nach invasiven Verfahren, um eine Antwort zu finden. 

  • Magenbiopsie ist der Goldstandard unter Tierärzten bei der Diagnose von IBD bei Katzen. Es ermöglicht die direkte chirurgische oder endoskopische Untersuchung des Darmgewebes. 
  • Endoskopie ist eine weniger invasive Option als invasive Verfahren. Dabei werden ein flexibler Schlauch durch das Rektum oder der Mund, eine kleine Kamera, die das betroffene Gewebe sichtbar macht, und eine kleine Klemme zur Entnahme einer Probe für die Biopsie eingeführt. 
  • An explorative Laparotomie ist ein Hilfsmittel, wenn Tierärzte mit komplexeren Fällen konfrontiert sind; Sie führen eine explorative Bauchoperation durch, um Gewebeproben zu entnehmen und das Ausmaß der Erkrankung zu beurteilen. 

Wie man IBD bei Katzen behandelt

Für eine erfolgreiche Behandlung von IBD ist es entscheidend, die zugrunde liegende Entzündung des Magen-Darm-Trakts zu behandeln und etwaige Symptome zu lindern. 

Dazu gehört eine Kombination aus Medikamenten, Ernährungsumstellungen und in einigen Fällen einer alternativen Therapie. 

Behandlung von Darmparasiten

Darmparasiten bei Katzen ahmen oft die Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung nach, was die Diagnose erschwert. Zu den Symptomen gehören Appetitlosigkeit, stumpfes Fell, Erbrechen, Durchfall, Husten, Blut oder Schleim im Kot und ein runder Bauch.

Entwurmungsmittel für Katzen sind ein erster Schritt in der IBD-Behandlung und schließen Parasiten als Ursache von Magen-Darm-Problemen aus. Wirksame kommerzielle Entwurmungspillen bekämpfen häufige Parasiten wie Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer.

Die häufigsten Darmparasiten bei Katzen sind Spulwürmer (Toxocara cati und Toxocara leonina), die bei 25 % der Erwachsenen und 75 % der Kätzchen auftreten. Bei einem zu starken Befall mit diesen Parasiten kann es zu einem Darmverschluss kommen [3].

Spulwürmer unter dem Mikroskop
Von Kristen Eileen: „Spulwürmer in Hülle und Fülle!“

Hakenwürmer (Hakenwurm und Nesselausschlag) sind weniger verbreitet, liegen aber immer noch bei gut 10–60 %. Ein Befall äußert sich durch dunklen oder teerigen Kot, da die Würmer Blutungen im Darm verursachen [4].

Bandwürmeroder Cestoden kommen sehr häufig bei Katzen vor, die sich selbst infizieren, indem sie während der Fellpflege infizierte Flöhe aufnehmen. Diese Darmparasiten verursachen jedoch keine schwerwiegenden Schäden für die Gesundheit des Tieres. 

Von einer Katze erbrochene Bandwürmer, die von einem Tierarzt untersucht wurden

Entwurmungsmedikamente werden in der Regel vom Tierarzt unter Aufsicht verschrieben und verabreicht, um die richtige Dosierung sicherzustellen und Nebenwirkungen zu vermeiden. 

Ernährungsumstellung

Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen bei Katzen. Es beginnt immer mit einem Essensversuch.

Dieser Versuch besteht aus einer Kombination von IBD-Katzenfutter, das wenig Fett, viel Ballaststoffe und sehr oft hypoallergen ist. Ziel ist es, Lebensmittelreizstoffe oder Allergene zu finden und zu beseitigen. 

  • Zu vermeidende Proteine: In den Richtlinien wird empfohlen, die Fütterung bereits erprobter Katzenproteine ​​zu vermeiden und stattdessen eine neue Proteinquelle oder hydrolysiertes Protein einzuführen.
  • Lebensmittelversuche: Jeder Futterversuch dauert in der Regel acht bis zwölf Wochen und erfordert die Fütterung von Katzenfutter für Katzen mit IBD, das nur das neue Protein enthält. Katzenbesitzer sollten während des Futterversuchs auf die Gabe von Snacks, Leckerlis und Essensresten verzichten.

Der Erfolg der Ernährungsumstellung kann mehrere Wochen dauern, daher ist es wichtig, geduldig zu sein und sich an die Regeln zu halten. 

Andere Medikamente

Westliche Medizin

Manchmal erfordert die Behandlung von IBD bei Katzen die Verwendung anderer Medikamente, um die Symptome zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und bei Nährstoffmangel zu helfen. 

MedikamenteBewirken
MetronidazolEin Antibiotikum/Antiprotozoenmedikament mit entzündungshemmenden Eigenschaften
KortikosteroideStarke entzündungshemmende Mittel werden häufig bei Katzen mit IBD eingesetzt, wenn andere Behandlungen nicht zur Kontrolle der Symptome beitragen
ImmunsuppressivaIn schweren Fällen kann es helfen, indem es die Reaktion des Immunsystems kontrolliert
Präbiotika und ProbiotikaWirksame Hilfsmittel zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts der Darmbakterien und zur Linderung einiger IBD-Symptome bei Katzen
B12-ErgänzungenHilfreich, wenn B12-Mangel bei Katzen mit IBD häufig auftritt und orale oder injizierbare Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sind
Flüssige Vitamin-B-12-Komplex-Tropfen für Hunde und Katzen – ernährungsphysiologisch ausgewogene, vom Tierarzt formulierte Formel – Energie, Appetit, Stimmung – Erholung – fördert die Kognition und das Gehirn, die Gelenke, die Haut und die Verdauung
8 Bewertungen
Flüssige Vitamin-B-12-Komplex-Tropfen für Hunde und Katzen – ernährungsphysiologisch ausgewogen, vom Tierarzt formuliert – Energie, Appetit, Stimmung – Erholung – fördert die Kognition und das Gehirn, die Gelenke, die Haut und die Verdauung
  • Unsere Formel ist eine gesunde Form von B12, die nicht metabolisch umgewandelt werden muss und für alle Rassen und Größen von Katzen und Hunden geeignet ist. Flüssige Vitamin-B-12-Komplex-Tropfen für Hunde und Katzen – vom Tierarzt formuliert – wirksam für alle Tiere – Energie, Appetit, Stimmung – Erholung – ernährungsphysiologisch ausgewogen – unterstützt die Kognition und Entwicklung des Gehirns, der Gelenke, der Haut und der Verdauung

Alternative Medizin

Wenn die westliche Medizin Katzen, die an einer entzündlichen Darmerkrankung leiden, keine Linderung verschafft, kann alternative Medizin Katzenbesitzern dabei helfen, das Reizdarmsyndrom bei Katzen auf natürliche Weise zu behandeln.

MedikamenteBewirken
PsylliumEin löslicher Ballaststoff mit abführenden Eigenschaften, der Katzen mit IBD-Kolitis zugute kommt. Es handelt sich um einen Extrakt aus Plantago, der weltweit wächst, aber in Indien weit verbreitet ist.
Omega-3 Fatty AcidsAbgeleitet von Fischöle. Es hilft, Magen-Darm-Entzündungen zu reduzieren und schützt die Darmwand. 
Glutamin Eine Aminosäure, die das Wiederauftreten von Kolitis verringert, indem sie die Expression und Aktivierung proinflammatorischer Gene herunterreguliert.
CurcuminEine Kurkuma-Verbindung, die die Lipidoxidation, Gewebeschäden und entzündliche Zytokine verringert.

Wann Sie den Tierarzt kontaktieren sollten

Wenn Ihre Katze Symptome wie chronisches Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust oder Appetitveränderungen zeigt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Achten Sie auf anhaltende Anzeichen, denn eine frühzeitige Diagnose ist entscheidend, um Komplikationen vorzubeugen und die Lebensqualität Ihrer Katze zu verbessern.

Manche verbergen ihre Schmerzen, bis sie bei Katzen das Endstadium einer entzündlichen Darmerkrankung erreichen. Achten Sie auf Lethargie, stumpfes Fell oder andere Anzeichen einer sich verschlechternden Gesundheit und suchen Sie umgehend einen Tierarzt auf

Wie sehen die Aussichten für Katzen mit IBD aus?

Die Aussichten für Katzen mit IBD können von Katze zu Katze unterschiedlich sein, aber mit der richtigen medizinischen und diätetischen Behandlung können viele ein angenehmes und relativ alltägliches Leben führen.

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von IBD bei Katzen ist eine frühzeitige und genaue Diagnose, ein individueller Behandlungsplan und die Behandlung aller zugrunde liegenden Ursachen. 

Erfolgreiches Management 

Die Behandlung von IBD bei Katzen basiert auf einer Kombination aus Ernährungsumstellungen, einer Handvoll Medikamenten zur Kontrolle der Symptome und Nahrungsergänzungsmitteln zur Behebung von Nährstoffmängeln.

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Tierarzt sind von entscheidender Bedeutung, um den Gesundheitszustand Ihrer Katze und das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen. 

Auch wenn es sich bei IBD um eine chronische Erkrankung handelt, die eine lebenslange Behandlung erfordert, sprechen viele Katzen gut auf einen maßgeschneiderten Behandlungsplan an und führen ein normales Leben.

Die Wachsamkeit und Entschlossenheit des Katzenbesitzers bei der Behandlung sind von entscheidender Bedeutung und haben einen erheblichen Einfluss auf die positiven Ergebnisse. 

Abschließende Überlegungen

Bei Katzen ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD) eine schwere Erkrankung mit möglicherweise tödlichen Folgen, wenn sie ignoriert wird.

Es verursacht Schmerzen, intermittierendes Erbrechen, Durchfall, fehlende oder übermäßige Fellpflege aufgrund von Bauchbeschwerden und Appetitveränderungen.

Eine frühzeitige Diagnose, medizinische Behandlung, aufmerksame Pflege und Ernährungsumstellungen sind entscheidend für die Behandlung der Symptome und die Aufrechterhaltung des Wohlbefindens der Katze

Kann IBD bei Katzen geheilt werden? 

Nein, aber ein wachsamer Katzenbesitzer kann mit der richtigen Kombination aus Engagement, Ernährung, Medikamenten und regelmäßiger tierärztlicher Betreuung effektiv damit umgehen. 

Welches Futter sollten Katzen mit IBD meiden? 

-Fettreiches Katzenfutter (Dosen-/Nassfutter, Kätzchenmilchnahrung, Roh- oder gefriergetrocknetes Futter).
-Milchprodukte 
-Lebensmittel mit künstlichen Aromen, Farbstoffen oder Konservierungsmitteln (Katzenfutter in Dosen) 
-Nahrungsmittelallergene, die zuvor bei der Katze Magen-Darm-Störungen verursacht haben 
-Fleischproteine, die zuvor bei der Katze Magen-Darm-Störungen verursacht haben

Verursachen Kortikosteroide Nebenwirkungen bei Katzen mit IBD? 

Ja, es ist bekannt, dass Kortikosteroide einige Nebenwirkungen verursachen, wie z. B. vermehrtes Wasserlassen und Durst, gesteigerten Appetit und die Gefahr von Diabetes, wenn sie zu lange angewendet werden. 

Muss meine Katze für den Rest ihres Lebens Steroide einnehmen? 

Nicht unbedingt. Die Dauer der Behandlung mit Kortikosteroiden hängt von der einzelnen Katze ab.

Manche Katzen benötigen eine Langzeittherapie; andere haben halbe Dosen oder keine Steroide. Es hängt alles von der Reaktion der Katze ab.

Ist IBD bei Katzen lebensbedrohlich? 

Nicht direkt, aber wenn sie unbehandelt bleibt, führt diese Erkrankung zu vielen gesundheitlichen Problemen wie Dehydrierung und Unterernährung.

Wie lange leben Katzen mit IBD? 

Bei frühzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung kann eine Katze mit IBD ein normales Leben führen. 

Sind Katzen mit IBD immer hungrig? 

Nicht immer, aber bei vielen Katzen kommt es zu Appetitveränderungen und einem stärkeren Hungergefühl, insbesondere wenn der Besitzer es versäumt, die Erkrankung mit geeigneten Medikamenten in den Griff zu bekommen. 

Ist IBD bei Katzen schmerzhaft? 

Dieser Zustand kann zu Folgebeschwerden, Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und Symptomen wie Krämpfen führen. 

Sharing is Caring!

Kaylee Ferreira

AUTOR

Dr. Kaylee Ferreira, eine südafrikanische Tierärztin aus Johannesburg, zeichnet sich durch verschiedene veterinärmedizinische Aufgaben aus. Als Gründerin von Kubuntu Veterinary Services ist sie eine engagierte Tierliebhaberin und Abenteurerin.

Empfohlen

Pedialyt für Hunde

Pedialyte für Hunde: 2024 aktualisiert

8 min gelesen

Welttierarzttag

Wir feiern den Weltveterinärtag 2024

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!